Schlagworte: Müllerstraße

Alles paletti im Gemeinschaftsgarten

Gemeinschaftsgarten 1„Ich baue gerne Sachen, darum hat mich die Initiative interessiert“, sagt Lars. Der 36-Jährige wohnt in der Londoner Straße im etwas unspektakulären Weddinger Norden und freut sich, dass in der Nachbarschaft endlich etwas Spannendes passiert. Das Centre Français will nämlich sein großes Gelände samt überwiegend leer stehenden Parkplatz in einen Gemeinschaftsgarten verwandeln. Weiterlesen

Für junge Leute: 3D-Drucker ausprobieren

3D Drucker in der Schillerbibliothek ausprobieren. Foto Stadtbibliothek Mitte.
3D Drucker in der Schillerbibliothek ausprobieren. Foto Stadtbibliothek Mitte.

“Tea, Earl Grey, Hot”, sagt Jean-Luc Picard regelmäßig in der Fernseh- und Kinoreihe Star Trek. Und ein Kästchen öffnet sich, um das Gewünschte herbeizuzaubern. Oder wird der Tee in Wahrheit 3D-gedruckt? Was ein 3D-Drucker kann und was nicht, das können Weddinger Jugendliche in einem Workshop in der Schiller-Bibliothek herausfinden. MakerBot Replicator 2 heißt das Gerät, mit gearbeitet wird. Einziger Haken: Der Workshop richtet sich an junge Leute, die zwischen 13 und maximal 25 Jahre alt sind. Und gedruckt werden die Pokémonfiguren „Pikachu“, „Eevee“ oder „Charmander“. Oder ist gerade diese Vorauswahl das Tolle daran?

Weiterlesen

Die Weddinger Spuren des Architekten Jean Krämer

"Jean Krämer - Architekt. Und das Atelier von Peter Behrens." - Grafik: Verlagshaus Römerweg.
“Jean Krämer – Architekt. Und das Atelier von Peter Behrens.” – Grafik: Verlagshaus Römerweg.

Das Cover zeigt die Uferhallen. Jean Krämer hat sie von 1926 bis 1931 als Straßenbahnbetriebshof entworfen und gebaut. Krämer (1886 – 1943) war ein Architekt, der heute fast vergessen ist. Das Buch”Jean Krämer – Architekt. Und das Atelier von Peter Behrens” dokumentiert nun das Werkt des Baumeister, der viele Spuren in Berlin hinterlassen hat – wichtige davon im Wedding. Der Band ist aber noch mehr als ein vollständiges Werksverzeichnis. Den Autoren ist es gelungen, dass Inge Fernando, die Tochter Krämers, ihre Erinnerungen an ihren Vater aufschreibt. Am Rande weist das Buch darauf hin, dass es Krämer war, der die erste Berliner Ampel – am Potsdamer Platz – entworfen hat (heute steht dort eine Nachbildung der historischen Ampel). Weiterlesen

7 namhafte Weddinger Unternehmen

glaskiste exrotaprintDer Wedding war nicht nur Wohnort von Arbeitern, sondern auch ein bedeutender Produktionsstandort. Klangvolle Namen lassen sich ebenso mit dem Stadtteil verbinden wie eher lokal bekannte Firmen. Schwerpunkte der Industrie waren im südlichen Teil des Wedding, im heutigen Ortsteil Gesundbrunnen und an der See- bzw. Osloer Straße. Nördlich der Seestraße gab es hingegen so gut wie keine Industrie. Doch die Zeiten, in denen es im Wedding Arbeitsplätze in Hülle und Fülle gab, sind vorbei. Einige wenige Beispiele aus einer langen Liste – die sich noch fortsetzen ließe – reichen aus, um Glanz und Niedergang der Industrie im Wedding und in Gesundbrunnen aufzuzeigen: Weiterlesen

Fußball-EM: Die Équipe de France auf großer Leinwand

Centre Francais Berlin
Das Centre Français wird zur Bar L’Equipe

Es ist wieder soweit! Das Runde muss in das Eckige. Ein Spiel hat 90 Minuten und: egal, ob Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien. Die Fußball-EM kommt! Und in diesem Jahr wird der Wettbewerb wieder in Frankreich ausgetragen. Die letzten beiden Male, als die französische Nationalmannschaft den EM-Titel holte, fanden die Turniere ebenfalls auf französischem Boden statt – 1984 und 2008. Ein gutes Omen für unsere Nachbarn? Auf jeden Fall Grund genug, das Eröffnungsspiel am 10. Juni sowie alle weiteren Vorrundenspiele der “équipe tricolore” ganz frankophon im Kinosaal des Centre Français auf großer Leinwand zu erleben.

Weiterlesen

Kurzfilmfestival kommt kurz in den Wedding

City Kino Saal (C) Katja Witt
City Kino Saal (C) Katja Witt

Kommt gleich nach Cannes: das Festival du Court-Métrage de Clermont-Ferrand ist das zweitgrößte Filmfestival Frankreichs. In diesem Jahr gibt es eine Auswahl der diesjährigen Gewinnerfilme, die zwischen 3 und 28 Minuten lang sind, zum ersten Mal auch in Berlin zu sehen. Wahre Schätze der Filmkunst aus aller Welt, wie Frankreich, Australien, Deutschland, Neuseeland oder Ungarn werden am 4. Juni abends im Kinosaal des Centre Français auf der großen Leinwand dargeboten. Auch die Kleinen kommen nicht zu kurz: am 3. Juni werden tagsüber Filme für Kinder und Jugendliche gezeigt.

Weiterlesen

Programm zum Tag der Städtebauförderung

Tag der Städtebauförderung Programmflyer Brüsseler Kiez
Tag der Städtebauförderung Programmflyer Brüsseler Kiez

Im letzten Jahr feierte er noch seine deutschlandweite Premiere, in diesem Jahr hinterlässt er auch im Wedding wieder seine deutlichen Spuren. Am 21. Mai 2016 findet der Tag der Städtebauförderung zum nunmehr zweiten Mal statt. Wer mehr darüber erfahren möchte, was im Kiez gerade so los ist, hält dieser Tag bestimmt etwas parat. Baustellenrallyes, Spielplatzeröffnungen oder Spielplatztouren? Wir haben für euch alle Termine im Wedding und Gesundbrunnen zusammengetragen. Generell sind alle Veranstaltungen kostenfrei und offen für alle.

Weiterlesen

6 weinselige Orte im Wedding

weineDass in den Weddinger Brauereien großartige Biere hergestellt werden, dürfte inzwischen allgemein bekannt sein. Wer aber auch mal ein Gläschen Wein zu schätzen weiß oder eine besondere Weinflasche kaufen möchte, die nicht aus Massenproduktion stammt, wird im Wedding und in Gesundbrunnen ebenfalls fündig. Und auch die Atmosphäre dieser Läden ist es wert, einmal entdeckt zu werden:  Weiterlesen

Robert Stadlober zu Gast im City Kino Wedding

AnhedoniaAm Freitag (6.5.) um 21 Uhr steht im City Kino Wedding der Film “Anhedonia” auf dem Programm. Neben der Filmvorführung wird es ein Gespräch mit dem Fimteam geben. Zu Gast sind Robert Stadlober (Crazy, Sonnenallee), Wieland Schönfelder und Dirk von Lowtzow (Tocotronic).

Weiterlesen

Saray

Entführung in das “Saray”

SarayDie Ecke aller Weddinger Ecken: wo die Müllerstraße auf die Seestraße trifft, ist an ihrer südöstlichen Seite ein Gewimmel von hohen, niedrigen, flachen, alten und neuen Häusern zu finden. Das niedrigste, charmanteste Gebäude ist das kleine Eckhaus, das es wohl schon gegeben haben muss, als der Wedding 1861 zu Berlin kam. Dahinter das Mietshaus, an dessen hoch aufragender Brandwand immer eine Wandwerbung prangt. Die längste Zeit befand sich in dem kleinen Eckhaus eine Schultheiß-Kneipe, die zeitweise “Offene Tür” hieß und “das” Symbolbild für den Wedding war. Weiterlesen