Mastodon

74. Internationale Filmfestspiele sind auch im Wedding:
Die Berlinale kommt zu uns!

4. Februar 2024

Der rote Teppich liegt bereit und der Berlinale-Bär wartet schon. Vom 15. bis 25. Februar finden die 74. Internationalen Filmfestspiele Berlin statt. Der Berlinale-Bär tourt in diesem Jahr wieder durch die Stadt, besucht sieben Kiezkinos und ist sogar mehrfach im Wedding zu Gast. In der Reihe „Berlinale goes Kiez“ ist der Stadtteil in diesem Jahr mit zwei Spielorten vertreten, dem City Kino Wedding und dem Sinema Transtopia. Zudem gastieren die Sektionen Forum und Forum Expanded wie gewohnt im silent green Kulturquartier und auch in der Justizvollzugsanstalt Plötzensee gibt es eine Sonderveranstaltung.

Ein Leuchtschild mit Berlinale-Bär und roter Teppich vor dem City Kino Wedding.
Ein Leuchtschild mit Berlinale-Bär und roter Teppich vor dem City Kino Wedding. Foto: Hensel

Berlinale goes Kiez

Nachdem die Filmfestspiele im vergangenen Jahr das City Kino Wedding ausgelassen hatten, ist das Arthousekino im Centre Français in der Müllerstraße in diesem Jahr wieder dabei. Dem Lichtspielhaus kommt sogar die Ehre zu, am Samstag, dem 17. Februar den Auftaktabend der Berlinale-Kiezreihe auszurichten. Der Kinospaß beginnt um 14.30 Uhr mit einem Film aus der Sektion Generation 14plus. Gezeigt wird der Film „Last Swim“. Um 17.30 Uhr kommt ein Film aus dem Forum auf die Leinwand: „Redaktsiya“. Um 21 Uhr ist in der Müllerstraße 74 mit „La Cocina“ ein Film aus dem Wettbewerb zu sehen.

Das Sinema Transtopia ist in diesem Jahr zum ersten Mal Teil der Berlinale. „Berlinale goes Kiez“ wird am Donnerstag, dem 22. Februar in der Lindower Straße zu Gast sein. Eine Gelegenheit für das ambitionierte Projekt, sich einem berlinweiten Publikum zu präsentieren. Am 22. Februar steht um 18 Uhr ein Film aus dem Programm des Forums auf der Tagesordnung - „Shahid“. Um 21 Uhr sind dann die Berlinale Shorts zu Gast in der Lindower Straße. Zu sehen sind fünf Filme („Tako Tsubo“, „Jing guo (Goodbye First Love)“, „City of Poets“, „Ungewollte Verwandschaft“), zusammen 77 Minuten beste Kinounterhaltung.

Moderiert werden alle Veranstaltungen der Kiezreihe übrigens wieder von Anne Lakeberg, der ehemaligen Leiterin des City Kino Wedding.

Anne Lakeberg beim Filmgespräch mit Charlotte Rampling (rechts). Foto: Hensel
Moderatorin Anne Lakeberg (links), hier mit der Schauspielerin Charlotte Rampling (2019). Foto: Hensel

Sonderveranstaltung in der JVA Plötzensee

2018 wurde die Sonderreihe Berlinale Goes Kiez erstmals um die Präsentation eines Berlinale-Films in einem Berliner Gefängnis erweitert. Das wird auch 2024 fortgesetzt. Es geht dabei darum, Barrieren abzubauen und kulturelle Teilhabe zu ermöglichen. In diesem Jahr findet diese Sonderveranstaltung am 20. Februar statt. Um 17 Uhr wird in der Justizvollzugsanstalt der Film „Ellbogen“ gezeigt, der aus der Sektion Generation 14plus ist.

Forum und Forum Expanded

Der dritte Berlinale-Spielort im Wedding ist wie in jedem Jahr das silent green Kulturquartier. Es ist Gastgeber für die Filme der Sektionen Forum und Forum Expanded, an jedem Tag im Festivalzeitraum sind in der Gerichtstraße Filme zu sehen. Das liegt daran, dass die Sektionen vom Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. organisiert werden und das Arsenal seinen Sitz im silent green hat, wo auch das Filmarchiv untergebracht ist. (Auch das Kino Arsenal gehört zu dem Verein. Es wird Ende dieses Jahres nach 25 Jahren den Potsdamer Platz verlassen und in den Westsaal des Kulturquartiers in der Gerichtstraße ziehen.)

Das silent green Kulturquartier ist wieder Teil der Berlinale. Foto: Dario Lehner/Berlinale
Das silent green Kulturquartier ist wieder Teil der Berlinale. Foto: Dario Lehner/Berlinale

In seiner 19. Ausgabe präsentiert das Forum Expanded 21 filmische Arbeiten aus 21 Ländern. Die ausgewählten Filme, Installationen und Performances lenken die Aufmerksamkeit laut Ankündigung des Arsenals auf Gemeinschaften – ihre Konstitution, ihre Bruchstellen und die Gefahren und Zwänge, denen sie ausgesetzt sind. Die 30 Filme im Hauptprogramm des 54. Forums zeigen dagegen, wie politisches Bewusstsein und filmische Form zusammenhängen, wie divers Weltwissen erfahrbar wird und warum die entschlossensten Frauen oft in den entferntesten Winkeln des Erdballs zu finden sind.

Zum ersten Mal wird die unterirdische Betonhalle des silent green in diesem Jahr nicht für eine Gruppenausstellung von Film- und Videoinstallationen genutzt. Stattdessen beherbergt die riesige Halle ein Kino mit 260 Plätzen, in dem Vorführungen von Forum Expanded, Forum und Berlinale Shorts zu sehen sein werden.

Karten und mehr Infos

Weitere Informationen zum Programm gibt es auf www.berlinale.de. Der Kartenverkauf startet online am Montag, 12. Februar, um 10 Uhr. Tickets werden immer drei Tage im Voraus ab 10 Uhr verkauft. Tickets für die Vorstellung von Berlinale goes Kiez in der Justizvollzugsanstalt Plötzensee können ab dem 12. Februar telefonisch unter (030) 25 92 02 59 bestellt werden.

Das offizielle Plakat für die Berlinale 2024. Foto: Internationale Filmfestspiele Berlin Claudia Schramke
Das offizielle Plakat für die Berlinale 2024. Foto: Internationale Filmfestspiele Berlin/Claudia Schramke

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Jeden zweiten Sonntag gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil. Die gelernte Journalistin schreibt für den Blog gern aktuelle Texte - am liebsten zu den Themen Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat Dominique es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

MastodonWeddingweiser auf Mastodon
@[email protected]

Wedding, der Newsletter. 1 x pro Woche



Unterstützen

nachoben

Auch interessant?