Mastodon

Erika-Heß-Eisstadion öffnet für Vereine und Schulen:
Kein Eislauf für alle in dieser Saison

19. Januar 2024

Gibt es in diesem Jahr eine Eislaufsaison für alle in der Müllerstraße? Das war nach einer Sperrung der Anlage durch den Senat lange unklar. Inzwischen gibt es eine definitive Antwort aus dem Bezirksamt. „Das Erika-Heß-Eisstadion wird in dieser Wintersaison den öffentlichen Lauf leider nicht anbieten können. Wir bedauern das sehr, insbesondere für die Bürgerinnen und Bürger, deren Lauffreude uns sehr erfreut“, erklärt Laura Sander von der Pressestelle auf Nachfrage des Weddingweisers. Ein Grund: zu wenig Personal.

Erika-Heß-Eisstadion, Symboldbild – zumindest für Freizeitsportler bleibt die Eisfläche geschlossen. Vereine und Schulen dürfen es nutzen. Foto: Hensel
Erika-Heß-Eisstadion, Symboldbild – zumindest für Freizeitsportler bleibt die Eisfläche geschlossen. Vereine und Schulen dürfen es nutzen. Foto: Hensel

Das Sportamt habe sich mit „sehr viel Energie und Engagement eingesetzt, um die Öffnung der Erika-Heß-Eisstadions zu ermöglichen“. Angesichts der personellen Ressourcenknappheit sowohl im Amt als auch bei den zu beauftragenden Dienstleistern sei es ein positives Teilergebnis, dass zumindest eine der beiden Eisflächen in Betrieb genommen werden konnte. Der Vereinssport konnte so mit Wettkämpfen und Meisterschaften zurückkehren, der Trainingsbetrieb konnte wieder aufgenommen werden.

Im Dezember sind die Vereine ins Erika-Heß-Eisstadion zurückgekehrt. Das Stadion war bis dahin von der Senatsumweltverwaltung gesperrt gewesen, weil der Bezirk die überarbeiteten Bedingungen für den Betrieb von Ammoniak-Kälteanlagen zunächst nicht erfüllen beziehungsweise die Einhaltung nicht belegen konnte. Im November hatte der TÜV die Anlage jedoch geprüft und als betriebsfähig eingestuft (Grün-gelbes Licht für Eislauf im Wedding). Daraufhin konnten die Vereinssportler im Dezember ihren Wettkampf- und Trainingsbetrieb wieder aufnehmen, allen voran die Eishockeyspieler von FASS Berlin.

Für Freizeitsportler bleibt das Erika-Heß-Eisstadion bis Saisonende geschlossen. Foto: Hensel
Für Freizeitsportler bleibt das Erika-Heß-Eisstadion bis Saisonende geschlossen. Foto: Hensel

Damit ist aber nicht die gesamte Anlage nutzbar. „Die Öffnung der Eishalle ist an Bedingungen und Auflagen geknüpft. Eine der Bedingungen ist, dass mehr Personal vor Ort zur Verfügung steht, sowohl für die Bedienung der Maschinen als auch für die Rettung der Eislaufenden im Fall einer Havarie“, heißt es aus der Pressestelle. Aufgrund des aktuellen Personalbestands könne somit nur eine geringe Anzahl an Personen eingelassen werden. Eine zusätzliche Unterstützung sei nur im Rahmen des organisierten Sports möglich, somit durch Schulen und Vereine. „Wir hoffen sehr auf das Verständnis der Bürgerinnen und Bürger und arbeiten weiter mit Hochdruck daran, den Eissport wieder für alle erlebbar zu machen“, schreibt Laura Sander.

Logo Weddinger Allgemeine Zeitung

Der Text entstand in Zusammenarbeit mit der Weddinger Allgemeinen Zeitung (–> E‑Paper), der gedruckten Zeitung für den Wedding. Autorin ist Dominique Hensel.

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Jeden zweiten Sonntag gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil. Die gelernte Journalistin schreibt für den Blog gern aktuelle Texte - am liebsten zu den Themen Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat Dominique es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

MastodonWeddingweiser auf Mastodon
@[email protected]

Wedding, der Newsletter. 1 x pro Woche



Unterstützen

nachoben

Auch interessant?