Weiter unverblümt durch den Wedding

Swing Workshop vorm Kugelblitz. Foto: georg+georg
Swing Work­shop vorm Kugel­blitz. Foto: georg+georg

Gute Nach­rich­ten für alle Freun­de der unver­blümt Kul­tur­ex­pe­di­tio­nen: Die belieb­te Kul­tur- und Kon­zert­rei­he wird drei wei­te­re Jah­re vom Quar­tiers­ma­nage­ment Pankstra­ße geför­dert und so wer­den schon sehr bald wie­der unver­blüm­te Kara­wa­nen mit Pau­ken, Trom­pe­ten und einer sat­ten Por­ti­on Kul­tur durch den Pankstra­ßen-Kiez zie­hen. Ver­an­stal­ter ist wei­ter­hin die Wed­din­ger Agen­tur georg+georg in Koope­ra­ti­on mit den Kol­le­gen 2,3. Der ers­te Ter­min in die­sem Jahr ist der 26. April.

GESCHLOSSEN Antik Café: Ein neuer Stern am Leo

Anne und Haidar, die Betreiber des Antik Cafés in der Nazarethkirchstraße. Foto: Andreas Oertel
Anne und Hai­dar, die Betrei­ber des Cafés. Foto: A. Oertel

Zu West-Ber­li­ner Zei­ten war der Leo­pold­platz für mich der Nabel der Welt. Kar­stadt, C&A und der klei­ne CD-Laden zogen mich min­des­tens ein­mal in der Woche in die Mül­ler­stra­ße. Dann war ich lan­ge nicht da … bis mir ein Freund einen neu­en Laden in der Naza­reth­kirch­stra­ße 38 emp­fahl. „Im Antik Café wer­den alle Sin­ne ange­spro­chen, das musst du dir anschau­en!“ – mit die­sem Satz lob­te er das Café und weck­te mei­ne Neu­gier. An einem son­ni­gen Okto­ber­tag mache ich mich auf den Weg.

Unverblümt Kulturexpedition #18

Plakat der Kulturexpedition#18. Grafik: Georg+Georg
Pla­kat der Kulturexpedition#18. Gra­fik: georg+georg

Zum letz­ten Mal in die­sem Jahr geht es am 20. Okto­ber unver­blümt auf Kul­tur­ex­pe­di­ti­on durch den Wed­ding. Anläss­lich der Frank­fur­ter Buch­mes­se und weil Herbst­zeit gene­rell Bücher­zeit ist, haben wir dies­mal gleich zwei Lesun­gen im Pro­gramm. Aber natür­lich gibt es wie immer auch Live-Musik und als klei­nes Bon­bon eine Füh­rung durch die aktu­el­le Aus­stel­lung von Nika Fon­tai­ne. Der Ein­tritt ist wie immer frei!

“Poesie Am Nordufer” feiert Geburtstag

2 Tage Wedding Kulturfestival
Die Lesun­gen im Stu­dio Ber­ten fin­den im Rah­men des “2 Tage Wed­ding Kul­tur­fes­ti­val” statt.

Die Initia­ti­ve „PAN. Poe­sie Am Nord­ufer. Im Wed­ding. Kunst, Lite­ra­tur und Migra­ti­on“ wur­de vor einem Jahr gegrün­det. Am Wochen­en­de fei­ert sie das im Rah­men des “2 Tage Wed­ding Kul­tur­fes­ti­val” mit zwei öffent­li­chen Lesun­gen im Stu­dio Ber­ten in der Torf­stra­ße 11.

Weddingwoche #29: Der Wedding liest

Die Brauseboys
Die Brau­se­boys vor dem Café Cral­le in der Hoch­städ­ter Stra­ße (Foto: Brauseboys)

Als ich Freun­den in Süd­deutsch­land vom Erfolg der Ber­li­ner Lese­büh­nen erzähl­te, waren sie ziem­lich erstaunt. Wie jetzt? In der Par­ty-Metro­po­le Ber­lin erfreut sich ein jun­ges Publi­kum an Ver­an­stal­tun­gen, bei denen vor allem Tex­te vor­ge­le­sen wer­den? So ist es, und auch der Wed­ding hat dies­be­züg­lich eini­ges zu bie­ten. Weit über die Gren­zen des Wed­dings hin­aus, machen zum Bei­spiel die Brau­se­boys von sich reden. Die Autoren-Trup­pe besteht bereits seit 10 Jah­ren und liest jeden Don­ners­tag in den Osram-Höfen vor. Dabei braucht man gar kei­ne eige­ne Lese­büh­ne, um im Wed­ding sein Publi­kum zu fin­den. Im Café Cral­le fin­det jeden Mon­tag der Leset­re­sen statt, wo sich jeder als Vor­le­ser aus­pro­bie­ren kann, der Lust dazu hat und sich recht­zei­tig anmel­det. Nach der Som­mer­pau­se geht es auch mit der “Leser­show” wei­ter. Die Lese­büh­ne wird dann wie­der jeden Monat im Mas­tul zu Gast sein. Und auch in der Moritz-Bar wird ab Sep­tem­ber eine neue Lese­büh­ne statt­fin­den. Der Wed­ding hat vie­le Geschich­ten zu erzäh­len, und das tut er auch.

Unse­re Kolum­ne gibt es auch an jedem Wochen­en­de im Ber­li­ner Abend­blatt, Aus­ga­be Wedding.

“L’Escargot”: Feines Essen, das sein Geld wert ist

L'escargot RestaurantEin ita­lie­ni­scher Koch, der spür­bar Lust an sei­nem Beruf hat, freund­li­ches Per­so­nal, vie­le Stamm­gäs­te nicht nur aus dem Brüs­se­ler Kiez – das macht das L’Escargot in der Brüs­se­ler Stra­ße schon seit vie­len Jah­ren aus. Das medi­ter­ran gepräg­te Essen mit sei­nen gro­ßen Por­tio­nen kommt bei den meis­ten Gäs­ten gut an. Die Prei­se sind für Wed­din­ger Ver­hält­nis­se recht stolz, aber für die gebo­te­ne Qua­li­tät und Fri­sche kann sich das L’escargot durch­aus mit ver­gleich­ba­ren Restau­rants in bes­se­ren Lagen messen.