Schlagwörter: Kneipe

Sie will einfach die BESTE Bar im Kiez sein

Ausgehen Nachts kommt die gelbe Leuchtschrift erst so richtig zur Geltung auf den orangeroten Fliesen an der Hauswand, die an den nahgelegenen U-Bahnhof Wedding erinnern. Und ja, bei diesem Namen kann man sich leicht zur Behauptung versteigen, dies sei die BESTE Bar im Wedding. Wie dem auch sei, auf jeden Fall hat eine solche Bar im etwas verschlafenen Kiez zwischen der Tegeler und der Müllerstraße absolut gefehlt… Weiterlesen

Prinzinger – eine ganz normale Bar

PrinzingerDie Kreuzung Osloer Straße/Prinzenallee ist heute hauptsächlich als verstopfter Verkehrsknoten bekannt. Früher gab es hier noch das Präpeleck, eine Eckkneipe, wie sie im Buche steht: große Schultheiss-Werbung, vergilbtes Intérieur und eine Kundschaft, die schon viele Jahre dort ihre Gewohnheiten pflegte. Ins Präpeleck habe ich mich nur am Tag des Abschieds getraut, zu fremd war mir diese Kneipe bis dahin. Weiterlesen

Thekensumpf

Berlin-Wedding, Juni 2013
Foto: Sulamith Sallmann

Nächte werden bedeutungsschwanger
entbinden aber keine Ideen
sondern nur den Wächter von der Pflicht.
Rauchschwaden hängen von der Decke
streicheln den Bierschaum
wie ein liebgewonnenes Haustier.
Und du sitzt am längeren Arm der Theke
lächelst ins Leere
sammelst Asche in deinem Stundenglas,
die du auf den Weg streust,
wenn ich gegangen bin.
Stimmen schwirren durch den Raum
summen wie Insekten
und stechen manchmal zu
wenn die Haut willig ist.
Das Nervengift geht heute aufs Haus
garantiert für alle
garantiert inklusive Spätfolgen.
Ich schließe die Augen
symbolisch im gespiegelten Bild auf dem Glas.
Eine neue Nacht geht zu Ende
nimmt den Schaum
und die Tränen
und das Kribbeln
und den Rausch.
Während sich die U-Bahnen draußen füllen,
leert sich die Theke im Inneren
meine Schuhe ganz staubig
von der Asche auf dem Weg.

Gedicht: La Rimadora (facebook.com/la.rimadora)
Das Gedicht ist La Rimadoras Lieblingslokal im Soldiner Kiez gewidmet.

Café Morena: Kneipe und Galerie

Café Morena, Malplaquetstraße, Kneipe, Wedding, Lokal
Café Morena, 2017 [Foto: Sulamith Sallmann]
Kneipencharme meets Kunst. So könnte man es nennen, denn Chrissi betreibt ihre illustre Trinkstube zusammen mit der Kunstgalerie Montagehalle der Schwestern Sabrina und Sandra Schieke. Gepflegt wird im Café Morena Bier konsumiert, eine Kugel auf dem Billardtisch geschoben, mal ein Dartpfeil geworfen oder mit den Herrschaften über Alltagsproblemchen philosophiert. Bis sich die Tür zu den Nebenräumen öffnet, denn dann gilt es Kunstwerke und die dazugehörigen Künstler/innen zu bestaunen, bisweilen bei Vernissagen kleine Häppchen zu verspeisen und noch mehr Bier für die gute Stimmung zu konsumieren. Hinter allem steckt Herz und Seele. Von der Einrichtung bis zu den Stammtischleuten, die jeden neugierig willkommen heißen, über regelmäßige Konzerte für aufstrebende Musiker/innen und wechselnde Ausstellungen.

Café Morena, Malplaquetstraße, Kneipe, Wedding
Café Morena, 2017 [Foto: Sulamith Sallmann]
Eine hinreißend kultige Berliner Kneipe, die immer für eine Überraschung gut ist.

Cafe Morena. Foto Dominique Hensel.
Cafe Morena. Foto Dominique Hensel.

Autorin: Laura Warskulat

Malplaquetstraße 25 l., geöffnet Mo-Fr 10.30 – 22 Uhr, Sa/So 10.30 – ?

Website

Dieser Beitrag ist eine Veröffentlichung aus dem downloadbaren Gastroführer für den Malplaquetkiez. Dieser wurde vom Quartiersmanagement Pankstraße gefördert.

Spinner & Weber: Kreativraum hinter der roten Markise

Spinner und Weber

Die Brüsseler Straße ist reich an Kneipen, Restaurants und kleinen Geschäften. Eine richtige Kiezstraße eben. Mit dem Spinner & Weber ist ein Projektraum im mittleren Teil der Brüsseler Straße und eine Art Vereinshaus hinzugekommen. Für Mitglieder des Trägervereins Rote Markise e.V. gibt es einen Preisnachlass im Café- und Barbetrieb – der dennoch offen für alle Besucher ist. Weiterlesen

Prinzinger – eine Bar für Mad Men

Bei der Eröffnung im Prinzinger. Foto: Felix Kijcha
Bei der Eröffnung im Prinzinger. Foto: Felix Kijcha

Vor einer Woche hat an der Ecke Prinzenallee und Osloer Straße eine neue Bar eröffnet, das Prinzinger. Der Weddingweiser fragte vor dem Termin: Was wird das Prinzinger sein – Kneipe, Bar, Hippsterschuppen, Studentenkneipe, Kieztreff? Weddingweiser-Leser Felix Kijcha war für uns am Eröffnungsabend (11.12.) dabei. Sein Eindruck? Lest selbst …

Weiterlesen

Tipperary: Pub am Traditionsstandort

Tipperary PubDie Eckkneipe Tipperary Pub an der Trift- / Tegeler Straße ist ein traditionsreicher Gastro-Standort. Mit dem „Schupke“ war hier über lange Jahre ein Café-Bar-Pionier ansässig, der dazu beigetragen hat, dass die Tegeler Straße heute eine richtige Gastro-Meile geworden ist. Als Pub versucht das Tipperary eine Marktlücke im mit Essens- und Barangeboten ausgesprochen gut versorgten Sprengelkiez zu schließen und etwas Vergleichbares gibt es in den Kiezen rund um den Leopoldplatz eher nicht. Weiterlesen

Klein-Zaches: Grün und gemütlich

Klein Zaches

Nach einem Kunstmärchen von E. T. A. Hoffmann aus dem Jahre 1819 ist die Kneipe in der ruhigen Antwerpener Straße im Brüsseler Kiez benannt. Es handelt sich um eine Raucherbar. Unter den vielen Lokalen in diesem auch noch an Eckkneipen so reichen Kiez gehört das Klein-Zaches zu den besonders gemütlichen.

Geöffnet täglich 17.00 bis 4.00 Uhr

Antwerpener Str. 43
13353 Berlin

Tel.: (030) 453 500 7

 

„Deichgraf“: Berlin wie es eigentlich ist

Deichgraf„Das Weltall ist unendlich groß. Das entspricht der Größe von unendlich vielen Fußballfeldern.“ (Wolfgang Herrndorf: Diesseits des Van-Allen-Gürtels)

Der Wedding ist, rein physikalisch betrachtet, nicht unendlich groß, aber er bietet eine unendlich erscheinende Vielzahl von Möglichkeiten. Eine Möglichkeit, einen schönen Frühlingstag zu verbringen, ist ein Besuch des „Deichgraf“ am Nordufer. Es gibt einen gemütlichen Biergarten, von dem man den Schiffahrtskanal sehen kann. Auf der anderen Seite des Kanals sind Industrieanlagen, kein Ausflugsdampfer schippert vorbei. Dieser Teil Berlins wurde vom Tourismus bisher verschont und der Gast kann die Ruhe am Wasser genießen. Weiterlesen