Auf ein Frühstück im Wedding

Frühstück im Café am Ufer
Früh­stück im Café am Ufer

Im News­let­ter vom 24. Sep­tem­ber haben wir Euch gefragt, was Früh­stü­cken für Euch bedeu­tet und wo im Wed­ding ihr am Liebs­ten früh­stü­cken geht. Aus den Ein­sen­dun­gen haben wir fünf Gewin­ner aus­ge­wählt, die jeweils ein Früh­stück für zwei Per­so­nen im Café am Ufer gewon­nen haben. Es gibt vie­le Gemein­sam­kei­ten, aber auch Früh­stücks­emp­feh­lun­gen für einen schö­nen Sonn­tag­mor­gen im Wed­ding. Was Früh­stück für sie bedeu­tet, lest ihr hier.

Frühstücken im Wedding

Im Wed­ding gut zu früh­stü­cken ist leich­ter als man denkt:

  • Hotel Big Mama, Kolo­nie­str. 24, täg­lich, Hotelbuf­fet geöff­net auch für Externe
  • GÖTTLICH Tege­ler Str. 23, Müs­li, Pani­ni, und guter Kaf­fee, Mo_Fr ab 8.30 Uhr, Sa/So ab 9.30 Uhr
  • SCHADÉ, Tege­ler Str. 23, Früh­stück Mo-Sa ab 9.30 Uhr, Brunch­buf­fet Sonn­tag 9.30–15 Uhr
  • FÜNF & SECHZIG, Torf­str. 9, Früh­stück täg­lich ab 10 Uhr
  • Café am Ufer tgl. ab 8 – 16 Uhr Früh­stück, Kiautschous­tr. 12
  • DAZWISCHEN, Torf­str. 16, geöff­net ab 6 Uhr
  • Im GEH.VEG, Trift­str. 37, gibt es vega­nes Früh­stück, ab 9 Uhr, am Wochen­en­de ab 10 Uhr
  • CHAMÄLION, Müs­li, Crois­sants, beleg­te Bro­te, Torf­str. 25, nur Mo-Sa
  • Café am Ufer, tgl. ab 9 Uhr, Kiautschous­tr. 12a
  • Scha­dé, Tegeler/Sprengelstr. , Brunch sonn­tags 10–15 Uhr
  • SCHRADERS, Früh­stü­cken à la car­te Mo-Fr 10–16 Uhr, Sa medi­ter­ra­nes Früh­stücks­buf­fet von 10–15 Uhr, So Brunch­buf­fet 10–15 Uhr (auch vega­nes Angebot)
  • Auf der Suche nach dem ver­lo­re­nen Glück, Naza­reth­kirch­str. 43, Mo-Fr ab 9 Uhr, Sa/So ab 10 Uhr
  • Café Mot­te, Naza­reth­kirch­str. 40, Sa/So ab 10.00 Uhr
  • Lar­go, Mal­plaquet­str. 33, täg­lich ab 10.30 Uhr, Sonn­tags All-you-can-eat-Pancake-Essen 

    Großes Frühstück in der Schilleroase
    Im Som­mer gibt es Früh­stück in der Schiller-Oase
  • Man­che mögen das Sonn­tags­brunch im Schä­fer, Gro­nin­ger Str. 22.
  • Ganz in der Nähe am Net­tel­beck­platz Ecke Rei­ni­cken­dor­fer wagt das Mira­ge ambi­tio­nier­te fran­zö­si­sche Küche. Früh­stück gibt es wochen­tags ab 10 Uhr, am Wochen­en­de ab 11 Uhr. Sonn­tags ist bis 16 Uhr Brunch.
  • Am obe­ren Ende des Schil­ler­parks gibt es Früh­stück im Kiosk “Schil­ler-Oase”, Dub­li­ner Stra­ße Ecke Bris­tol­stra­ße an der Plan­sche (9–12 Uhr).
  • Ein Brunch­buf­fet gibt es sonn­tags ab 9.30 Uhr im FRABEA, Afri­ka­ni­sche Str . 90/Otawistr.
  • SIMIT EVI, Außen­ter­ras­se, Mül­ler­str. 147, U Leo­pold­platz, täg­lich 6–22 Uhr
  • Carik Kuruy­e­mis, Mül­ler­str. 39 U Seestr.
  • YILDIZ Café, Mül­ler­str. 133 a, U Seestr.
  • Moc­cachi­no, Mül­ler­str. 44/45, U See­str., täg­lich ab 6 Uhr, Filia­le Schwy­zer Str. 1
  • Göz­le­me, Prin­zen­al­lee 7
  • LA FEMME, Bad­str. 67
  • auch im FREYSINN  im Brun­nen­vier­tel, Jas­mun­der Str. 5, kann man zumin­dest von Mon­tag bis Frei­tag ab 8 Uhr frühstücken.
  • Das Flop Café nahe dem U‑Bhf Reh­ber­ge ist täg­lich außer diens­tags ab 11 Uhr geöff­net und bie­tet ara­bi­sche Frühstücksspezialitäten
  • Das Café Tara ist auf Früh­stückstel­ler und Ome­lettes spe­zia­li­siert, täg­lich außer samstags
  • Im Fami­li­en­ca­fé Zaun­kö­nig in der Lüde­ritz­str. 14 gibt es sonn­tags ein vege­ta­ri­sches Buf­fet von 10–14 Uhr.
  • Im Eis­ca­fé KIBO , Trans­vaal­str. 13, gibt es eben­falls ein (auf Wunsch auch vega­nes) Frühstücksangebot.
  • Im 4ten Zim­mer fin­det ihr am Wochen­en­de drei Frühstücksteller.
  • Im Café Kibo
    Früh­stückstel­ler im Café Kibo
  • In Gesund­brun­nen ist mon­tags bis sams­tags das Café Pfört­ner zu emp­feh­len (Ufer­str. 8–11)
  • Kater & Gold­fisch, Pastra­mi-Sand­wi­ches, Exer­zier­str. Ecke Ufer­str. Mo-Fr ab 10 Uhr, Sa/So ab 9 Uhr
  • Bier­brun­nen, Behm­str. 3, Früh­stücks­va­ri­an­ten (klein – 3,80 Euro, groß – 5,80 Euro, süß – 3,80 €) inklu­si­ve 1 Tas­se Kaf­fee, nur am Wochen­en­de zwi­schen 9 und 12 Uhr
  • KAKADU, Sol­di­ner Str. 13, Sa/So ab 10 Uhr
  • Rosa Parks Café, Sol­di­ner Str. 32
  • BAOBAB, Mo/Di, Do-So ab 10 Uhr

BAK: Türkisches Frühstück, Eis und Sexyness in der Prinzenallee

Das BAK Frühstückshaus in der Prinzenallee. Foto: Stöckel
Das Früh­stücks­haus in der Prin­zen­al­lee. Foto: Stöckel

Neu­ig­kei­ten aus der Prin­zen­al­lee: Das La Fiam­ma hat einen neu­en Nach­barn bekom­men. Zur Piz­za mit Döner gesel­len sich  jetzt auch Mene­men, Küne­fe und lecke­rer Kaf­fee. Das tür­ki­sche BAK ist nicht nur Eis-Café son­dern auch Früh­stücks­haus. Wer schon in dem Bad­stra­ßen-BAK war, weiß, was ihn erwar­tet. Der neue Laden in der ehe­ma­li­gen Video­thek ist noch recht neu an der Ecke Oslo­er Stra­ße, kann sich aber schon über mas­sen­haft Kund­schaft freu­en. Vie­le Leu­te kön­nen nicht irren.

Tagescafé Baobab in der Soldiner Straße

Das Café Baobab von außen
In der Sol­di­ner 41 ist das Bao­bab. Foto: And­rei Schnell

Noch neu ist das Café Bao­bab in der Sol­di­ner Stra­ße 41. Die Betrei­ber Györ­gyi Bòka und Vic­tor Mate­ko­le hat­ten zwar am 15. Dezem­ber 2017 ihren ers­ten Tag mit offe­nen Türen, doch kom­plett fer­tig sind sie noch nicht mit allem. Sie haben den Wed­ding­wei­ser gebe­ten, mit einem Arti­kel zu war­ten. Ja, wenn bloß Geduld eine Stär­ke die­ser Platt­form wäre, seufz. Hier ist unser ers­ter Arti­kel mit allen Infos, die jeder erhal­ten kann, der ein­fach mal in die­sem vege­ta­ri­schen Café im Sol­di­ner Kiez vor­bei­schaut. Wobei wir fin­den, dass ein Besuch sich schon jetzt lohnt.

EisKult Wedding: Ankerplatz am Kanal

AKTUALISIERT 2018 Eine Sai­son lang war der ehe­ma­li­ge Stand­ort von „Scho­ko & Lui­se“ in der Feh­mar­ner Stra­ße namen­los, doch dann wag­te ein neu­es Team einen Start unter dem Namen „Eis­Kult Wed­ding“. Auch nach einem Betrei­ber­wech­sel 2018, bei dem der Name Eis­Kult erhal­ten blieb, gibt es wie­der selbst­ge­mach­tes Eis. 

Schraders: Der Allrounder im Kiez

Eine wah­re Insti­tu­ti­on im Kiez, gas­tro­no­misch aber auch dar­über hin­aus. Mit der Inten­ti­on ange­tre­ten, ein Kiez­wohn­zim­mer zu wer­den, star­te­te das Schra­ders 2001 als Pio­nier und ers­tes zar­tes Pflänz­chen der heu­te gedei­hen­den Gas­tro­no­mie­land­schaft im Mal­plaquet­kiez. Stets von einem bun­ten Publi­kum – egal ob Stu­dent oder Poli­ti­ker, ob alt oder jung – besucht, ist das Schra­ders der klas­si­sche All­roun­der im Kiez. 

La Luz: Aus Fabrik wurde Event-Saal

(C) Sigrun Wetzel
© Sig­run Wetzel

Selbst wer eine grö­ße­re Ver­an­stal­tung durch­füh­ren will, wird im klei­nen Mal­plaquet­kiez fün­dig. Etwas ver­steckt in den Osram­hö­fen ist das LaLuz zuhau­se. Mit einer Kom­bi­na­ti­on aus Restau­rant und Ver­an­stal­tungs­lo­ca­ti­on bie­ten Gui­do Wen­de­ring und sei­ne inter­na­tio­na­le Crew für jede Form von Tanz- und Thea­ter­ver­an­stal­tun­gen, Kon­zer­ten, Hoch­zeits­fei­ern, Geschäfts­es­sen, Geburts­tags­par­ties, Semi­na­ren oder Work­shops den pas­sen­den Ort – bezau­bern­des Ambi­en­te inklusive. 

Kakadu: Restaurant ohne eigenen Koch

Das Kakadu in der Soldiner Straße. Foto: Sulamith Sallmann.
Das Kaka­du in der Sol­di­ner Stra­ße. Foto: Sula­mith Sallmann.

Wenn Essen die neue Pop­mu­sik ist, dann wäre das Restau­rant Kaka­du in der Sol­di­ner Stra­ße 13 eine unbe­kann­te Indie­band. Denn das Kon­zept Com­mu­ni­ty Kit­chen des Kaka­du ist noch neu und gewiss nicht Main­stream. Der Kaka­du betreibt eine neue, eine unver­trau­te Art von Restau­rant. Wobei viel­leicht die Schub­la­de Restau­rant bereits falsch ist. Kurz nach der Eröff­nung ist der­zeit noch nichts fest­ge­legt. Was in dem Laden pas­sie­ren wird, bestim­men Gäs­te, Köche, Freun­de, Macher.

Schäfer: Alles auf einmal im Osramkiez

Das Schä­fer kann sich nicht so recht ent­schei­den, ob es lie­ber Café, Bar, Restau­rant oder alles zugleich sein will. Noch dazu hat es täg­lich geöff­net. Auch die vari­an­ten­rei­che Küche bringt Essen aus den ver­schie­dens­ten Berei­chen zusam­men – das Wich­tigs­te ist wohl, es macht dem Koch Spaß. Der Chef Chris steht hier noch selbst am Herd und ver­sorgt den gas­tro­no­misch eher unter­be­lich­te­ten Osram­kiez nicht nur mit deut­scher Haus­manns­kost, son­dern auch mit Bur­gern und aller­lei medi­ter­ra­nen Spe­zia­li­tä­ten. Natür­lich kann hier ab mor­gens gefrüh­stückt wer­den. Die Kar­te wech­selt wöchent­lich und je nach Sai­son. Ein­ma­lig im Wed­ding dürf­te das Flamm­ku­chen­buf­fet jeden Mon­tag sein. Der Frei­tag­abend steht hin­ge­gen im Zei­chen eines Piz­za- und Pas­ta­buf­fets für wenig Geld. Sonn­tags wird gebruncht.

Aber auch wer abends ein­fach ein Glas Wein oder ein Bier trin­ken will, kann in die­sem bunt ein­ge­rich­te­ten Lokal in der Gro­nin­ger Stra­ße wohl nicht viel falsch machen.

Gro­nin­ger Str. 22, 13347 Berlin

Tele­fon 030.36741818

Mo-So 9:30 Uhr – ? 

Web­site