Tagescafé Baobab in der Soldiner Straße

Das Café Baobab von außen
In der Sol­di­ner 41 ist das Bao­bab. Foto: And­rei Schnell

Noch neu ist das Café Bao­bab in der Sol­di­ner Stra­ße 41. Die Betrei­ber Györ­gyi Bòka und Vic­tor Mate­ko­le hat­ten zwar am 15. Dezem­ber 2017 ihren ers­ten Tag mit offe­nen Türen, doch kom­plett fer­tig sind sie noch nicht mit allem. Sie haben den Wed­ding­wei­ser gebe­ten, mit einem Arti­kel zu war­ten. Ja, wenn bloß Geduld eine Stär­ke die­ser Platt­form wäre, seufz. Hier ist unser ers­ter Arti­kel mit allen Infos, die jeder erhal­ten kann, der ein­fach mal in die­sem vege­ta­ri­schen Café im Sol­di­ner Kiez vor­bei­schaut. Wobei wir fin­den, dass ein Besuch sich schon jetzt lohnt.

Hier ent­steht ein Gastro­tipp. Das ist unver­kenn­bar. Doch zunächst das Äußer­li­che. Viel Mühe haben sich die Unga­rin Györ­gyi Bòka und der Eng­län­der Vic­tor Mate­ko­le bereits mit der Gestal­tung der Außen­wand gege­ben. Ein mar­kan­tes Grün lässt den Laden schon von wei­tem auf­fal­len. Ein Bild, das aus fei­nen dunk­le Lini­en besteht, erin­nert an afri­ka­ni­sche Male­rei. Zwei Bäu­me sind zu sehen und der Spruch “Meet me by the Bao­bab.” Auch innen ist alles sehr geschmack­voll und mit viel Holz ein­ge­rich­tet. Ein Kamin ver­brei­tet Gemütlichkeit.

Vegetarische Aufstriche

Speisekarte des Baobab
Die Kar­te im Bao­bab. Foto: And­rei Schnell

Im Bao­bab ist alles vege­ta­risch. Aber nicht auf anstren­gen­de Art. Bei einem ers­ten Blick in die Kar­te merkt man­cher viel­leicht gar nicht, in einem vege­ta­ri­schen Café zu sit­zen. Spe­zia­li­tät des Hau­ses sind die Auf­stri­che. Die klei­ne Kar­te hält aus­ge­wähl­te Spei­sen für Früh­stück, Mit­tag und Abend bereit. Mit­tags locken Sup­pen und Sand­wi­ches. Abends kön­nen klei­ne Anti­pas­ti genann­te Häpp­chen geges­sen wer­den. Von den vie­len Wei­nen soll­te man sich unga­ri­sche Fla­schen rei­chen las­sen, denn die gibt es nicht überall.

Das Café liegt im Sol­di­ner Kiez. Des­halb bleibt das Bao­bab bei den Prei­sen zurück­hal­tend. Der Cap­puc­ci­no kos­tet zum Bei­spiel 2,20 Euro. Preis­wert mit 2,30 Euro ist auch die Wie­ner Melan­ge. Die­ses Getränk, bei dem sich viel falsch machen lässt und das des­halb nicht an jeder Ecke im Wed­ding zu haben ist, kommt hier auf vege­ta­ri­sche Art. Gesüßt wird mit Honig. Der Preis: 2,30 Euro. Ein Bier liegt bei 2,50 Euro. Ein klei­ner bun­ter Tel­ler mit meh­re­ren Auf­stri­chen für den Abend kos­tet 10 Euro. Es gibt eine Aus­wahl guter Weine.

Das Bao­bab öff­net um 9 Uhr und schließt in der Regel um 17 Uhr. Nur von Don­ners­tag bis Sonn­abend macht das Tagesca­fé bis 23 Uhr durch.

Konkrete Infos folgen

Das Café Baobab von innen
Das Bao­bab mit dem Gedicht von Mar­co Morel­li im Hin­ter­grund. Foto: And­rei Schnell

Über die Betrei­ber, die Wahl des Namens und das Kiez­kon­zept des vege­ta­ri­schen Cafés gäbe es viel zu sagen. Die bei­den Betrei­ber möch­ten aber erst alles rich­tig vor­be­rei­ten, bevor sie Details ver­ra­ten, die ver­öf­fent­licht wer­den kön­nen. Selbst die Web­sei­te ist der­zeit noch nicht zugäng­lich. Man darf also gespannt sein, was vom Bao­bab noch zu hören sein wird. Bei unse­rem ers­ten Besuch hat es uns ohne fer­ti­ges Kon­zept erst ein­mal geschmeckt. Das schafft ja auch nicht jeder.

Text und Fotos: And­rei Schnell

Sol­di­ner Str. 41

Mo 10–19, Di 10–14, Do/Fr 10–19, Sa/So 10–17

Web­site


1 Kommentar
  1. […]  Tagesca­fé Bao­bab in der Sol­di­ner Straße […]

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.