Schlagwörter: Café

Totem: Bilderbücher für Groß und Klein

Totem TafelAn der Ecke Max- und Schererstraße hat, man mag es kaum glauben, ein Buchladen mit Café namens Totem eröffnet. Emilie Doerflinger hat sich damit einen Traum erfüllt und schenkt dem Wedding einen ganz besonderen Ort für Grafikinteressierte – mit französischem Akzent. Am Sonnabend (9.9.) um 11 Uhr eröffnet die Café-Buchhandlung.  Weiterlesen

Limonade, Frühstück und Geschichte im Rosa Parks-Café

Wo bis vor einiger Zeit noch das Café Herr Bielig die Bewohner der Soldiner Straße mit Kuchen, Eis und Deftigem versorgte, befindet sich jetzt das Rosa Parks-Café. Einige kennen Rosa Parks vielleicht als Figur aus der Bürgerrechtsbewegung in den USA der 50er/60er Jahre. Andere kennen wahrscheinlich auch das Rosa Parks-Haus in der Wriezener Straße, unweit des Cafés. Wieder anderen sagt der Name des neuen Cafés im Moment vielleicht nichts, aber man lernt ja nie aus.

Weiterlesen

Gastro-Hotspots im Sprengel- und im Brüsseler Kiez

Auf den ersten Blick haben die beiden Nachbarkieze höchstens die Beuth Hochschule gemeinsam. Abgegrenzt durch die laute Seestraße, die Müllerstraße und den Berlin-Spandauer Schiffahrtskanal hat sich im Sprengel- und im Brüsseler Kiez an drei Hotspots aber ein gastronomisches Eigenleben entwickelt, wie es sonst kaum ein Gebiet im Wedding besitzt. Weiterlesen

Be’kech: Verbring‘ hier deine Zeit!

Louna Sbou (l.) und Nina Martin

Kneipen, Bars, Cafés gibt es jede Menge im Wedding. Aber ein Anti-Café? Das ist mal was anderes. Mit dem Café Be’kech haben Louna und Nina in der Weddinger Exerzierstraße nun das erste Café dieser Art in Berlin eröffnet. Wir haben es ausprobiert.

Weiterlesen

Mirage: Die Erscheinung am Nettelbeckplatz

Ein heller, ungewöhnlich geschnittener Raum mit Blick auf den verkehrsberuhigten Nettelbeckplatz, dazu eine ambitionierte französisch inspirierte Küche – wer da glaubt, eine Erscheinung vor sich zu haben, liegt gar nicht so falsch. Das Mirage, französisch für Fata Morgana, wagt das Überfällige an diesem unterschätzten Ort. Weiterlesen

„Feiner Hubert“: Meister, die üben

(C) Feiner Hubert

„Das Café Hubert in neuem Gewand“, so möchten Haidar Tahmaz und Yannick Pfeiffer die gastronomische Wiederauferstehung in der Tegeler Straße verstanden wissen. Das 2012 eröffnete Café-Restaurant punktete von Anfang an mit guter Qualität und war damit eine Art Wegbereiter im Sprengelkiez. „Alle, die danach kamen, haben an uns gesehen, dass hochwertiges Essen im Wedding funktionieren kann“, erzählt Haidar. Der 36-Jährige musste das beliebte Hubert Ende 2016 schließen, als es zu Differenzen zwischen den Gesellschaftern des nahe gelegenen, vom Hubert mitbetriebenen Weinkontors Die drei Lügner kam. Doch nun startet Haidar mit einem neuen Geschäftspartner neu in den Räumen des alten Weinkontors durch: als „Feiner Hubert“.

Weiterlesen

Café Zaunkönig: Ein Spielplatz mitten im Café

Das Familiencafé Zaunkönig in der Lüderitzstraße. Foto: Hannah Beitzer
Stefanie im Café Zaunkönig.

Kinder sind das tollste auf der Welt, eh klar. Doch ein Café-Besuch mit ihnen ist zuweilen… naja… besonders. „Mama, schau mal, was ich gemalt habe!“ – „Mama, mir ist langweilig!“ – „Mama, was soll ich jetzt spielen?“ Währenddessen verdreht die kinderlose Freundin, die gerade mit einem beratschlagen möchte, wie man denn nun die Demokratie vor trump-artigen Autokraten retten kann, die Augen. Schaut auf ihr Handy. Mensch, Mutti!

Weiterlesen

Die besten Tagescafés, Kiez für Kiez…

Das Schöne (und noch ziemlich Neue) am Wedding ist: ihr könnt inzwischen in jedem Kiez in ein schönes Tagescafé einkehren. Dafür braucht ihr euch nicht einmal an den lauten Hauptstraßen ins Gewühl stürzen, oft sind die netten Cafés in den Seitenstraßen. Wenn man für jede Nachbarschaft entscheiden müsste, wo es sich tagsüber am nettesten abhängen lässt, wird es in manchen Weddinger Gegenden schon schwierig, sich zu entscheiden. Wir hätten da mal ein paar Vorschläge.  Weiterlesen

Café Chokkolatta: Torten bis zum Umfallen

Café Chokkolatta in der Müllerstraße

Seit 1882 ist vielen Berlinern der Name „Confiserie Reichert“ ein Begriff. Bis vor ein paar Jahren hatte diese Traditionskonditorei sogar eine Filiale im Wedding, an der Müllerstraße. Doch mit der Schließung vieler Fachgeschäfte ging es auch diesem etablierten Laden an den Kragen – heute existiert nur noch das Stammhaus in Steglitz. Trotzdem müssen die Weddinger an diesem Standort nicht auf Süßes verzichten. In dem Laden hat sich nämlich das Café Chokkolatta etabliert, ein Frühstücks- und Kuchencafé unter einem türkischen Betreiber. Weiterlesen

Café Moccachino: Das Beste aus zwei Welten

Moccachino Filiale Schwyzer Straße

Aus dem Türkischen den „Mocca“, vom italienischen „Cappuccino“ den zweiten Namensteil, und für die Kunden das Essen, das ihnen aus jeder Küche am besten schmeckt: So kann man das Konzept der beiden Café-Restaurants namens „Moccachino“ beschreiben. Ob in einem früheren Blumengeschäft am Friedhof Seestraße oder im Neubau an der Ecke Schwyzer/Barfusstraße: Jede Filiale hat eine gemeinsame Speisekarte, passt sich aber flexibel an die Bedürfnisse der Nachbarschaft an. Weiterlesen