Himmelbeet auf Friedhofserden

Friedhof
Friedhof. Foto Weddingweiser

19.02.2020 Vorsicht Fehlschluss: diese Meldung gehört nicht in die Reihe von Berichten, wonach das Himmelbeet einen neuen Standort braucht (zuletzt Weddinger Allgemeine Zeitung). Dennoch ist es eine gute Nachricht für die Gemeinschaftsgärtner, dass die evangelische Kirche sie als Ratgeber und praktische Helfer für die Friedhofsnachnutzung St. Elisabeth II in der Wollankstraße beauftragt hat. Jonathan Kuhlberger und Romain Elleboudt vom Himmelbeet suchen am Mittwoch, 26. Februar, in der Carl-Kraemer-Grundschule Mitstreiter.

Ein Ozean zum Entdecken und Mitmachen

Blick in die Ausstellungshalle des Kindermuseums. (c) Labyrinth Kindermuseum Berlin, Foto: Ragnar Schmuck

Das Labyrinth Kindermuseum in der Osloer Straße 12 ist im Meer versunken. Die große Ausstellungshalle, einst eine Fabrik für Zündholzmaschinen, ist blau gestrichen worden. Bis fast zur Decke reicht das Wasser aus blauer Farbe. Darin tummelt sich ein riesiger Wal. Doch das ist nicht das einzige Tier in der neuen Ausstellung „Natürlich heute! Mitmachen für morgen“. Im ältesten Kindermuseum Berlins hat kürzlich eine neue Erlebnisausstellung für Kinder eröffnet. Bis August 2021 können Drei- bis Elfjährige in den Ozean eintauschen, im Wald spazieren gehen und ganz viel ausprobieren und lernen.

4 ungewöhnliche Produkte aus dem Wedding

In der früheren Tresorfabrik

Dass mit AEG, Rotaprint oder OSRAM international bekannte Firmen im Wedding produzieren ließen, ist allseits bekannt. Schließlich verdankt der Wedding sein enormes Wachstum vor und nach der Wende zum 20. Jahrhundert auch den zahlreichen Fabriken, die sich teilweise mitten in den Wohngebieten befanden. Doch manche früheren und heutigen Produkte aus unserem Stadtteil sind einer breiteren Öffentlichkeit weniger geläufig. Wir bringen ein wenig Licht ins Dunkle.

Die besten Nebenstraßencafés – Kiez für Kiez

Das Schöne am Wedding ist: ihr könnt inzwischen in jedem Kiez in ein schönes Tagescafé einkehren. Dafür braucht ihr euch nicht einmal an den lauten Hauptstraßen ins Gewühl stürzen, oft sind die netten Cafés in den Seitenstraßen. Wenn man für jede Nachbarschaft entscheiden müsste, wo es sich tagsüber am nettesten abhängen lässt, wird es in manchen Weddinger Gegenden schon schwierig, sich zu entscheiden. Wir hätten da mal ein paar Vorschläge, wohlgemerkt: für Nebenstraßen-Cafés.