Wikipedia zum Anfassen im Wedding

Das Wikipedia-Kernteam aus drei Männern
Das WikiWedding-Kernteam

5.11.2019 Nach dem Erfolg des ersten länderübergreifenden Aktionstags „Wikipedia vor Ort“ im Herbst 2018 steht nun die Neuauflage in noch breiterer Aufstellung bevor: Am Sonntag, den 10. November 2019 laden Wikipedia-Gruppen in 16 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Blick hinter die Kulissen der größten Online-Enzyklopädie der Welt ein. Mit dabei sind auch Ehrenamtliche aus dem nördlichen Teil Berlins.

Imren-Grill: Begehrenswert!

Döner im Imren-Grill 2Soll man die zwei Weddinger Filialen des türkischen Imbissrestaurant Imren-Grill empfehlen, weil der Yaprak-Döner ganz speziell gewürzt ist und darum so anders schmeckt als in den meisten anderen 08/15-Buden? Und dass sich die Sesamsauce so wohltuend abhebt von den üblichen Knoblauch-, Kräuter, scharfen Saucen? Oder weil es hier eigentlich so viel mehr zu entdecken gibt als nur Döner?

Wikipedia-Fotos aus dem Wedding

Foto: Günter Fuchs
NachbarschaftsLaden Buttmannstraße

Wanderausstellung startet

Eine Fotoausstellung feiert am 25. Januar ab 19:00 Uhr im NachbarschaftsLaden der Initiative Buttmannstraße in der Buttmannstr. 16 Vernissage. Es handelt sich um etwa 25 ausgedruckte Fotos in unterschiedlichen Formaten. Es darf geraten werden, wo  sich das jeweilige Motiv befindet. Es wird aber auch eine Auflösung der kleinen Rätsel geben.

„Dardaschat: Berlin und Syrien sprechen sich aus“

(C) Benjamin Vrucek
Foto: Benjamin Vrucak

Haben Deutsche und Syrer vielleicht doch mehr gemeinsam als wir vermuten? Der Verein SALAM e.V. lädt bereits zum zweiten Mal zu einem Kulturwochenende der Begegnungen ein. Dieses wird vom 15. bis 17. Juli im August-Bebel-Institut und in den Vereinsräumen in der Buttmannstraße in Gesundbrunnen stattfinden.

Obdachlosenhilfe – Warum mache ich das eigentlich?

Der umgestaltete Leopoldplatz
Der umgestaltete Leopoldplatz

Ein Samstagmorgen im Herbst, 7.30 Uhr – ich fahre gerade in Richtung Leopoldplatz. Vor dem ehemaligen Bürgeramt liegt mitten auf dem Fußweg ein Mann. Ein Obdachloser. Mit dem Gesicht nach unten. Zwei Männer von der Berliner Straßenreinigung gehen zu ihm; er reagiert jedoch nicht, vermutlich liegt er da schon eine Weile regungslos. Einer der Männer greift zum Handy und telefoniert, ruft wahrscheinlich Notarzt oder Polizei. Szenen, die man in Berlin eigentlich tagtäglich sieht und trotzdem schockieren sie immer wieder. Mich jedenfalls.

„Da, wo ich wohne, lebe ich auch“ – Weddinger im Porträt

Wir porträtieren Weddinger in Text und Bild. Heute sprechen wir mit Flo, 40, über sein Leben im Wedding. 

Flo wohnt in der Buttmannstraße. Er ist Erzieher und arbeitet als Nachtwache in einem Behindertenwohnheim in Gießen. Das macht er zwölf Nächte im Monat, den Rest der Zeit verbringt er in Berlin. Flo lebt in einem Ein-Raum-Apartment. Es gibt eine kleine muschelige Küche mit Badeofen, das Zimmer dagegen ist sehr groß und durch ein Hochbett auch sehr geräumig. Die Toilette suche ich vergebens. Sie befindet sich eine halbe Treppe tiefer.