„Schriftstellerhaus“: Herausholen, was in Leuten steckt

Hereinspaziert! Ingrid Kaech sagt: „Willkommen im Schriftstellerhaus/phase1!“
Foto Maja Schudi

In der Spanheimstraße in Gesundbrunnen gibt es etwas, das es in dieser Art und Weise in Berlin sonst nicht gibt: einen Rückzugs- und Begegnungsort nur für Schreibende. In der Hausnummer 1 existiert eine Austausch- und Arbeitsplattform für schreibende Profis und Amateure gleichermaßen. Die Räume des Schriftstellerhauses befinden sich im Erdgeschoss. Ingrid Kaech, die Leiterin des Schriftstellerhauses, hat vor ein paar Jahren die Räume angemietet und komplett umgestaltet. Sie kümmert sich nun in Eigenregie um sämtliche Belange des Hauses, leitet auch die Seminare und Arbeitsgruppen. Ich treffe mich mit ihr, um mehr über sie und das Schriftstellerhaus zu erfahren.

Sprach- und Lesewoche im Wedding: Wörter, Texte und Autoren

Lesewoche_Gleimoase
Auch in diesem Jahr wird in der Gleim-Oase in der Gleimstraße wieder vorgelesen.

Diesen Herbst wird der Wedding wieder zur Lesebühne. Zum vierten Mal lädt die in Gründung befindliche Bürgerstiftung Wedding zu einer Woche der Sprache und des Lesens ein. Der Auftakt findet am 4. September um 20 Uhr im Cineplex Alhambra mit Texten und Musik aus dem Wedding statt. Bis zum 12. September werden mehr als 20 Veranstaltungen überall im Stadtteil stattfinden.

Weddingwoche #29: Der Wedding liest

Die Brauseboys
Die Brauseboys vor dem Café Cralle in der Hochstädter Straße (Foto: Brauseboys)

Als ich Freunden in Süddeutschland vom Erfolg der Berliner Lesebühnen erzählte, waren sie ziemlich erstaunt. Wie jetzt? In der Party-Metropole Berlin erfreut sich ein junges Publikum an Veranstaltungen, bei denen vor allem Texte vorgelesen werden? So ist es, und auch der Wedding hat diesbezüglich einiges zu bieten. Weit über die Grenzen des Weddings hinaus, machen zum Beispiel die Brauseboys von sich reden. Die Autoren-Truppe besteht bereits seit 10 Jahren und liest jeden Donnerstag in den Osram-Höfen vor. Dabei braucht man gar keine eigene Lesebühne, um im Wedding sein Publikum zu finden. Im Café Cralle findet jeden Montag der Lesetresen statt, wo sich jeder als Vorleser ausprobieren kann, der Lust dazu hat und sich rechtzeitig anmeldet. Nach der Sommerpause geht es auch mit der „Lesershow“ weiter. Die Lesebühne wird dann wieder jeden Monat im Mastul zu Gast sein. Und auch in der Moritz-Bar wird ab September eine neue Lesebühne stattfinden. Der Wedding hat viele Geschichten zu erzählen, und das tut er auch.

Unsere Kolumne gibt es auch an jedem Wochenende im Berliner Abendblatt, Ausgabe Wedding.