Kiezkosmos liest! Lesefestival im Badstraßenkiez

29.10.2019 In die­sem Jahr gibt es erst­ma­lig im Bad­stra­ßen­kiez das Lese­fes­ti­val „Kiez­kos­mos liest!“. Dabei fin­den viel­sei­ti­ge Lesun­gen und the­men­spe­zi­fi­sche Begleit­ver­an­stal­tun­gen bei frei­em Ein­tritt statt.

Wo im Kiez gelesen wird

In der Zeit vom 01. Novem­ber bis 15. Novem­ber 2019 wird Unter­halt­sa­mes, Span­nen­des und Wis­sens­wer­tes an ver­schie­de­nen Orten im Kiez prä­sen­tiert. Dafür haben vie­le inter­es­san­te Autorin­nen und Autoren aus dem Unter­hal­tungs- und Sach­buch­be­reich ihr Kom­men angekündigt.

Den Auf­takt macht am 1.11. um 19 Uhr Mar­ga Son­nen. Sie liest aus ihrem Buch „Wir nah­men uns unse­re Kör­per vor“ im Schriftstellerhaus/phase1, Span­heim­str. 1. Der fik­ti­ve Roman lädt ein, sich mit dem Phä­no­men der tech­ni­schen Kör­per­er­wei­te­rung und ‑opti­mie­rung aus­ein­an­der­zu­set­zen. Über den Pro­zess der Annä­he­rung und Ver­zah­nung zwi­schen Mensch und Maschi­ne sowie des­sen (mög­li­che) Fol­gen soll im Anschluss an die Lesung ger­ne dis­ku­tiert wer­den. Wer die­se Lesung ver­passt, hat am 9.11. um 19:30 bei der Werk­statt­le­sung zum The­ma „9.11.(89)“ noch ein­mal die Gele­gen­heit, das Schrift­stel­l­er­haus kennenzulernen.

Licht über dem Wedding

Schauplatz für das Lesefestival : die Bibliothek-Bücherei-LuisenbadNico­la Karls­son liest am 5.11. um 19 Uhr in der Biblio­thek am Lui­sen­bad aus ihrem mit­rei­ßen­den Roman „Licht über dem Wed­ding“ über Hoff­nung, Schuld und von der ungreif­ba­ren Nähe zwi­schen uns Men­schen, den Bezie­hun­gen ihrer Figu­ren, von ihren Ängs­ten, ihrer Ver­gan­gen­heit und der Hoff­nung, die zwi­schen den Zei­len mit­schwingt. Ein Buch über Ver­än­de­rung, Eifer­sucht, Schuld, Sucht und Lie­be. Und die Fra­ge, wie das alles zusammenpasst.

Lesungen beim Lesefestival

Am 6.11. um 15:30 Uhr begrü­ßen wir die Autorin Tan­ja Lan­ge mit ihrem Roman „Mei­ne klei­ne Groß­mutter & Mr. Thurs­day oder Die Erfin­dung der Erin­ne­rung“ im Grün­ta­ler Treff, Grün­ta­ler Str. 21, im Rah­men einer Kaf­fee­kranz­le­sung mit Kaf­fee und Kuchen.

Am 7.11. um 19 Uhr liest Edgar Rai aus sei­nem neu­en Roman „Im Licht der Zeit“ in der Tha­lia Buch­hand­lung im Gesund­brun­nen-Cen­ter. Der Roman schil­dert die kur­ze, rausch­haf­te Epo­che des begin­nen­den Ton­films in Deutsch­land. Es ist die unter­halt­sa­me, vol­ler skur­ri­ler Kaprio­len bestück­te Geschich­te rund um den Ufa-Kult­film „Der Blaue Engel“, der alle Betei­lig­ten, ins­be­son­de­re Mar­le­ne Diet­rich zu legen­dä­ren Figu­ren des deut­schen Films gemacht hat.

Am 12.11. um 19 Uhr wird es span­nend, wenn Patri­cia Hol­land Moritz in der Lite­ra­tur- und Thea­ter­werk­statt, Zings­ter Str. 15, Ein­gang Bel­ler­mann­stra­ße aus ihrem Buch „Der Men­schen­le­ser“ liest, in dem sie äußerst leben­dig, prä­zi­se und authen­tisch beschreibt, wie Men­schen an ihren per­sön­li­chen Ver­hält­nis­sen zer­bre­chen kön­nen. Auf his­to­ri­schen Tat­sa­chen und Archiv­re­cher­chen beru­hend setzt der Roman mit lite­ra­ri­scher Frei­heit Prof. Dr. Dr. Hans Szew­c­zyk dem medi­zi­ni­schen Direk­tor der Ner­ven­kli­nik an der Cha­ri­té Ber­lin, ein Denk­mal, der durch sei­ne Arbeit Täter­pro­fi­le in die Ermitt­lung ein­führ­te und die Vor­aus­set­zung für die heu­ti­ge Prä­ven­ti­on und die Tech­nik des Pro­filings schuf.

Historischer Vortrag und Lieblingskinderbuch

Wer sich dage­gen dafür inter­es­siert, wie es rund um den Bad­stra­ßen­kiez im 19. Jh. aus­sah, soll­te den Vor­trag von des bekann­ten Ber­li­ner His­to­ri­kers Ralf Schmie­de­cke am 13.11. um 18 Uhr in der Biblio­thek am Lui­sen­bad besuchen.

Wil­ly-Brandt-Ober­schu­le

Neben eta­blier­ten Autoren wer­den auch Per­sön­lich­kei­ten des Öffent­li­chen Lebens in das Lese­fes­ti­val aktiv ein­ge­bun­den sein. So liest der Bezirks­bür­ger­meis­ter Ste­phan von Das­sel gleich zwei­mal in der Rudolf-Wisell-Grund­schu­le aus sei­nen Lieb­lings­kin­der­bü­chern, und bei „Wohin führt Fana­tis­mus? Kin­der­sol­da­ten damals und heu­te“ erläu­tert ein Zeit­zeu­ge den Schü­le­rin­nen und Schü­lern der Wil­ly-Brandt-Ober­schu­le. Ziel ist es, mit dem Rück­blick auf die men­schen­ver­ach­ten­de Dik­ta­tur des Natio­nal­so­zia­lis­mus mit­tels aus­ge­wähl­ter Schick­sa­le dar­auf auf­merk­sam zu machen und zu mah­nen, wohin Fana­tis­mus füh­ren kann.

Mehr auf der Web­site des QM Badstraße

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.