Weddingwoche #29: Der Wedding liest

Die Brauseboys
Die Brau­se­boys vor dem Café Cral­le in der Hoch­städ­ter Stra­ße (Foto: Brauseboys)

Als ich Freun­den in Süd­deutsch­land vom Erfolg der Ber­li­ner Lese­büh­nen erzähl­te, waren sie ziem­lich erstaunt. Wie jetzt? In der Par­ty-Metro­po­le Ber­lin erfreut sich ein jun­ges Publi­kum an Ver­an­stal­tun­gen, bei denen vor allem Tex­te vor­ge­le­sen wer­den? So ist es, und auch der Wed­ding hat dies­be­züg­lich eini­ges zu bie­ten. Weit über die Gren­zen des Wed­dings hin­aus, machen zum Bei­spiel die Brau­se­boys von sich reden. Die Autoren-Trup­pe besteht bereits seit 10 Jah­ren und liest jeden Don­ners­tag in den Osram-Höfen vor. Dabei braucht man gar kei­ne eige­ne Lese­büh­ne, um im Wed­ding sein Publi­kum zu fin­den. Im Café Cral­le fin­det jeden Mon­tag der Leset­re­sen statt, wo sich jeder als Vor­le­ser aus­pro­bie­ren kann, der Lust dazu hat und sich recht­zei­tig anmel­det. Nach der Som­mer­pau­se geht es auch mit der “Leser­show” wei­ter. Die Lese­büh­ne wird dann wie­der jeden Monat im Mas­tul zu Gast sein. Und auch in der Moritz-Bar wird ab Sep­tem­ber eine neue Lese­büh­ne statt­fin­den. Der Wed­ding hat vie­le Geschich­ten zu erzäh­len, und das tut er auch.

Unse­re Kolum­ne gibt es auch an jedem Wochen­en­de im Ber­li­ner Abend­blatt, Aus­ga­be Wedding.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.