FAQ zur Berlin-Wahl

Das Berliner Abgeordnetenhaus. Foto Andrei Schnell.
Das Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus. Foto And­rei Schnell.

Mor­gen, 18. Sep­tem­ber, wird in Ber­lin gewählt. Falls noch Fra­gen offen geblie­ben sind, hier die Antworten.

1. Wie kreu­ze ich an?
2. Wel­che Par­tei soll ich wählen?
3. Wo wäh­le ich? Was ist ein Wahlkreis?
4. Wie wählt mein Nach­bar? Wel­che Par­tei wur­de 2013 und 2011 in mei­nem Kiez gewählt?
5. Was wäh­le ich eigent­lich? Was ist das Abgeordnetenhaus?
6. Was ist die BVV?
7. Was ist eine Bezirks­lis­te, was ist eine Landesliste?
8. Was hat der Wed­ding­wei­ser bis­her über die BerlinWahl2016 berichtet?

1. Wie kreuze ich an?

Ein per­sön­li­cher Wahl­auf­ruf erklärt, war­um es wich­tig ist, über­haupt wäh­len zu gehen.

Muster Stimmzettel für Wahl BVV-Mitte. Grafik: Landeswahlleiter.
Mus­ter Stimm­zet­tel für Wahl BVV-Mit­te. Gra­fik: Landeswahlleiter.

Im Wahl­lo­kal selbst erhält der Wäh­ler drei Stimm­zet­tel. Der wei­ße Stimm­zet­tel ist für die (nicht zu unter­schät­zen­de) Erst­stim­me (wel­che Namen dort drauf ste­hen, haben wir im Arti­kel “Ein­zug oder nichts. Vie­le Kan­di­da­ten brau­chen die Erst­stim­me” auf­ge­schrie­ben). Der wich­ti­ge blaue Stimm­zet­tel ist für die Par­tei. Die so genann­te Zweit­stim­me ent­schei­det über die Anzahl der Sit­ze pro Par­tei. Man­che Par­tei­en tre­ten dort mit einer Lan­des­lis­te an, ande­re mit einer Bezirks­lis­te (in die­sem Arti­kel unten steht, was eine Lis­te ist). Neben der ber­lin­wei­ten Wahl zum Abge­ord­ne­ten­haus wird am 18. Sep­tem­ber auch im Bezirk gewählt. Dafür ist der hell­brau­ne Stimm­zet­tel da (über die dort notier­ten Lis­ten haben wir im Arti­kel “Was die Lis­te zur BVV-Wahl ver­rät” nach­ge­dacht). Übri­gens: EU-Bür­ger und Jugend­li­che zwi­schen 16 und 18 Jah­ren wäh­len nur im Bezirk mit.

2. Welche Partei soll ich wählen?

Frü­her galt: In unse­rer Fami­lie wur­de immer Par­tei XYZ gewählt, also wäh­le ich die auch. Heu­te wol­len alle alles selbst ent­schei­den. Spie­le­ri­sche Anre­gun­gen für die eige­ne Ent­schei­dung zum Abge­ord­ne­ten­haus gibt der Wahl-O-Mat. Der Tages­spie­gel hat für die Bezirks­wahl sogar einen Bezirk-O-Mat gebastelt.

Wer sei­ne Wahl­ent­schei­dung davon abhän­gig machen möch­te, was die Crowd so denkt, schaut sich alle ver­öf­fent­lich­te Umfra­gen bei www.wahlrecht.de an.

Wer Sprü­che mag: SPD: “ber­lin bleibt”, CDU: “Star­kes Ber­lin”, Grü­ne: “Alles auf grün”, Lin­ke: “Dir gehört die Stadt”.

Wer kei­nen Fern­se­her hat und des­halb die TV-Spots ver­passt hat: SPD auf You­Tube, CDU auf You­Tube, Grü­ne auf You­Tube, Lin­ke auf You­Tube.

Wer bereits ein The­ma aus­ge­macht hat, das für ihn wahl­ent­schei­dend ist, der schaut gezielt in die Wahl­pro­gram­me der Ber­li­ner SPD, der Ber­li­ner CDU,der Ber­li­ner Grü­nen, der Ber­li­ner Lin­ke.

3. Wo wähle ich, was ist ein Wahlkreis?

Ein Wahl­kreis ist eine für Wah­len geschaf­fe­ne Ein­heit. Für die Wahl des Abge­ord­ne­ten­hau­ses wird in Ber­lin 78 Wahl­krei­se ein­ge­teilt. Der Bezirk Mit­te erhielt sie­ben Wahl­krei­se. Die Wahl­krei­se 5, 6 und 7 sind Wed­din­ger Wahl­krei­se. Etwas unge­wöhn­lich reicht Wahl­kreis 4 von Moa­bit aus in Wed­ding hin­ein. In jedem Wahl­kreis tre­ten Direkt­kan­di­da­ten an. Sie wer­den mit der Erst­stim­me gewählt. Es gilt das Prin­zip: The win­ner takes it all. Das heißt, wer die meis­ten Erst­stim­men erhält, der kommt ins Abge­ord­ne­ten­haus. Und: Jeder Wahl­kreis hat etwa 20 bis 25 Wahllokale.

Kiez im Wedding. Grafik Thorgen Bloch.
Kiez im Wed­ding. Gra­fik Thor­gen Bloch.

Afri­ka­ni­sches Vier­tel = Wahl­kreis 5
Anton­kiez = größ­ten­teils Wahl­kreis 7
Brun­nen­vier­tel = Wahl­kreis 7
Brüs­se­ler Kiez = Wahl­kreis 4
Eng­li­sches Vier­tel = Wahl­kreis 5
Gesund­brun­nen = Wahl­kreis 6
Leo = teilt sich in Wahl­kreis 6 und Wahl­kreis 7
Net­tel­beck­platz = Wahl­kreis 6
Sol­di­ner Kiez = Wahl­kreis 6
Spren­gel­kiez = Wahl­kreis 7

Eine Kar­te mit Ein­tei­lung der Wahl­krei­se im Bezirk Mit­te bie­tet die Web­sei­te www.wahlen-berlin.de.

4. Welche Partei wurde in meinem Kiez 2013 und 2011 gewählt?

Afri­ka­ni­sches Viertel: 
♦ Bun­des­tags­wahl 2013 (Zweit­stim­men): SPD = 27,5 %, CDU = 25,4 %, Lin­ke = 15,6 %, Grü­ne = 14,5 %, alle ande­ren = 17,0 %.
♦ Abge­ord­ne­ten­haus­wahl 2011 (Zweit­stim­men): SPD = 30,2 %, CDU = 23,4%, Grü­ne = 18,6 %, Lin­ke = 6,4 %, alle ande­ren = 21,5 %.
Anton­kiez:
♦ Bun­des­tags­wahl 2013 (Zweit­stim­men): SPD = 28,7 %, CDU = 20,1 %, Lin­ke = 17,4 %, Grü­ne = 17,4 %, alle ande­ren = 16,3 %.
♦ Abge­ord­ne­ten­haus­wahl 2011 (Zweit­stim­men): SPD = 28,9 %, Grü­ne = 21,0 %, CDU = 16,9 %, Lin­ke = 8,2 %, alle ande­ren = 25,0 %.
Brun­nen­vier­tel:
♦ Bun­des­tags­wahl 2013 (Zweit­stim­men): SPD = 30,2 %, CDU = 24,6 %, Lin­ke = 18,2 %, Grü­ne = 12,9 % (nied­rigs­tes Grü­nen-Ergeb­nis im Wed­ding), alle ande­ren = 14,1 %.
♦ Abge­ord­ne­ten­haus­wahl 2011 (Zweit­stim­men): SPD = 34,8 % (bes­tes SPD-Ergeb­nis im Wed­ding), CDU = 19,9 %, Grü­ne = 16,2 %, Lin­ke = 8,5 %, alle ande­ren = 20,6 %.
Brüs­se­ler Kiez:
♦ Bun­des­tags­wahl 2013 (Zweit­stim­men): SPD = 26,9 %, Grü­ne = 20,8 % (bes­tes Grü­nen-Ergeb­nis im Wed­ding), CDU = 17,9 %,  Lin­ke = 17,6 %, alle ande­ren = 16,8 %.
♦ Abge­ord­ne­ten­haus­wahl 2011 (Zweit­stim­men): SPD = 27,4 %, Grü­ne = 25,6 %, CDU = 15,7 %, Lin­ke = 7,5 %, alle ande­ren = 23,8 %.
Eng­li­sches Viertel:
♦ Bun­des­tags­wahl 2013 (Zweit­stim­men): SPD = 29,4 %, CDU = 27,6 % (bes­tes CDU-Ergeb­nis im Wed­ding), Lin­ke = 15,2 % (nied­rigs­tes Lin­ke-Ergeb­nis im Wed­ding), Grü­ne = 11,0 %, alle ande­ren = 16,8 %.
♦ Abge­ord­ne­ten­haus­wahl 2011 (Zweit­stim­men): SPD = 32,5 %, CDU = 24,9 % (bes­tes CDU-Ergeb­nis im Wed­ding), Grü­ne = 14,2 % (nied­rigs­tes Grü­nen-Ergeb­nis im Wed­ding), Lin­ke = 5,5 % (nied­rigs­tes Lin­ken-Ergeb­nis im Wed­ding), alle ande­ren = 21,4 %.
Gesund­brun­nen:
♦ Bun­des­tags­wahl 2013 (Zweit­stim­men): SPD = 28,2 %, CDU = 18,9 %, Grü­ne = 18,2 %, Lin­ke = 17,8 %, alle ande­ren = 16,7 %.
♦ Abge­ord­ne­ten­haus­wahl 2011 (Zweit­stim­men): SPD = 31,3 %, Grü­ne = 21,7 %, CDU = 15,4 %, Lin­ke = 7,3 %, alle ande­ren = 24,3 %.
Leo:
♦ Bun­des­tags­wahl 2013 (Zweit­stim­men): SPD = 28,1 %, Lin­ke = 22,5 % (bes­tes Lin­ken-Ergeb­nis im Wed­ding), Grü­ne = 17,2 %, CDU = 13,0 % (nied­rigs­tes CDU-Ergeb­nis im Wed­ding), alle ande­ren = 19,1 %.
♦ Abge­ord­ne­ten­haus­wahl 2011 (Zweit­stim­men): SPD = 27,2 % (nied­rigs­tes SPD-Ergeb­nis am Leo), Grü­ne = 22,8 %, CDU = 10,3 % (nied­rigs­tes CDU-Ergeb­nis im Wed­ding), Lin­ke = 9,2 %, alle ande­ren = 29,3 %.
Net­tel­beck­platz:
♦ Bun­des­tags­wahl 2013 (Zweit­stim­men): SPD = 31,3 % (bes­tes SPD-Ergeb­nis im Wed­ding), Lin­ke = 18,7 %, CDU = 18,2 %, Grü­ne = 15,6 %, alle ande­ren = 16,1 %.
♦ Abge­ord­ne­ten­haus­wahl 2011 (Zweit­stim­men): SPD = 31,1 %, CDU = 16,8 %, Grü­ne = 16,7 %, Lin­ke = 7,5 %, alle ande­ren = 27,8 %.
Sol­di­ner Kiez:
♦ Bun­des­tags­wahl 2013 (Zweit­stim­men): SPD = 26,7 % (nied­rigs­tes SPD-Ergeb­nis im Wed­ding), Lin­ke = 19,9 %, CDU = 18,7 %, Grü­ne = 17,0 %, alle ande­ren = 17,7 %.
♦ Abge­ord­ne­ten­haus­wahl 2011 (Zweit­stim­men): SPD = 28,5 %, Grü­ne = 20,2 %, CDU = 16,4 %, Lin­ke = 9,3 % (bes­tes Lin­ken-Ergeb­nis im Wed­ding), alle ande­ren = 25,7 %.
Spren­gel­kiez:
♦ Bun­des­tags­wahl 2013 (Zweit­stim­men): SPD = 28,5 %, Grü­ne = 19,1 %, CDU = 18,1 %, Lin­ke = 17,0 %, alle ande­ren = 17,3 %.
♦ Abge­ord­ne­ten­haus­wahl 2011 (Zweit­stim­men): SPD = 28,7 %, Grü­ne = 24,8 % (bes­tes Grü­nen-Ergeb­nis im Wed­ding), CDU = 15,1 %, Lin­ke = 7,4 %, alle ande­ren = 23,9 %.

5. Was ist das Abgeordnetenhaus?

Den Wert der Erststimme nicht unterschätzen. Foto Andrei Schnell.
Abge­ord­ne­ten­haus Ber­lin. Foto And­rei Schnell.

Abge­ord­ne­ten­haus ist das offi­zi­ell von der Ber­li­ner Ver­fas­sung ver­wen­de­te Wort für Ber­li­ner Par­la­ment. Die Ver­fas­sung sagt auch Volksvertretung.

Die Regie­rung heißt in Ber­lin Senat. Das Abge­ord­ne­ten­haus wählt den Regie­ren­den Bür­ger­meis­ter. Der Regie­ren­de Bür­ger­meis­ter ernennt bis zu acht Senatoren.

Der Senat und das Abge­ord­ne­ten­haus haben glei­cher­ma­ßen das Recht, Geset­ze ein­zu­brin­gen. Ein­ge­brach­te Geset­ze wer­den im Abge­ord­ne­ten­haus min­des­tens zwei­mal behan­delt (offi­zi­el­le For­mu­lie­rung: sie wer­den in zwei Lesun­gen bera­ten). Geset­ze beschlie­ßen kann nur das Abgeordnetenhaus.

6. Was ist eine BVV?

Im All­tag wird die Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung – die BVV -, gern als Bezirks­par­la­ment ange­se­hen. Die Ver­fas­sung ord­net die BVV aber bl0ß der Ver­wal­tung zu. Sie ist also nicht Teil der Volks­ver­tre­tung (oder gar der Regierung).

Die wich­tigs­te Auf­ga­be der BVV ist es immer­hin, das Bezirks­amt zu wäh­len. Der Begriff Bezirks­amt ist dop­pel­deu­tig. Er meint zum einen die gesam­te Ver­wal­tung eines Bezirks. In der enge­ren Bedeu­tung sind aus­schließ­lich die vier Stadt­rä­te plus Bezirks­bür­ger­meis­ter gemeint. Die­se fünf Per­so­nen bil­den als Bezirks­amt eine Art Regie­rung auf Bezirks­ebe­ne. Die zwei­te wich­ti­ge Auf­ga­be der BVV ist der Beschluss des Bezirkshaushalts.

7. Was ist eine Bezirksliste, was ist eine Landesliste?

Wahl zum Abge­ord­ne­ten­haus:  Mit dem blau­en Stimm­zet­tel wird die Par­tei gewählt. Die­se Stim­me wird auch Zweit­stim­me genannt. Die Par­tei­en rei­chen vor der Wahl beim Lan­des­wahl­lei­ter Lis­ten ein. Je mehr Zweit­stim­men eine Par­tei erhält, des­to mehr Kan­di­da­ten der Lis­te kom­men ins Abge­ord­ne­ten­haus. Je wei­ter oben auf der Lis­te ein Kan­di­dat steht, des­to grö­ßer die Wahr­schein­lich­keit, dass er ins Ber­li­ner Par­la­ment ein­zieht. Die Grü­nen und die Lin­ken haben eine ber­lin­wei­te Lis­te, eine Lan­des­lis­te, ein­ge­reicht. SPD und CDU haben für jeden Bezirk eine Bezirks­lis­te ein­ge­reicht. Je mehr Stim­men die­se bei­den Par­tei­en erhal­ten, des­to mehr Kan­dia­ten von die­sen zwölf Bezirks­lis­ten rücken ein.

Effekt: Wer Micha­el Mül­ler wäh­len will, muss SPD wäh­len, auch wenn ganz oben auf der Bezirks­lis­te die Namen Ralf Wie­land und Bruni Wil­den­hein-Lau­ter­bach ste­hen. Wer Frank Hen­kel wäh­len will, wählt CDU, dort steht im Bezirk Mit­te ganz oben tat­säch­lich der Name Frank Henkel.

Wahl zur Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung: Mit dem hell­brau­nen Stimm­zet­tel wird die Par­tei für den Bezirk gewählt. Hier gibt es nur Bezirks­lis­ten. Es gibt nicht die Mög­lich­keit, eine Per­son direkt zu wählen.

8. Was hat der Weddingweiser bisher über die BerlinWahl2016 berichtet?

Berlin Wahl 2016. Foto Andrei Schnell.
Ber­lin Wahl 2016. Foto And­rei Schnell.

Das Ding mit der Wahl. Wahl­auf­ruf am 17. Sep­tem­ber 2016.

Ein­zug oder nichts. Vie­le Kan­di­da­ten brau­chen Erst­stim­me am 11. Sep­tem­ber 2016.

Was die Lis­te zur BVV-Wahl ver­rät am 4. Sep­tem­ber 2016.

Auf ein Wort, Herr Poli­ti­ker am 29. Juli 2016.

Pro­fi-Fuß­bal­ler und Poli­ti­ker haben was gemein­sam am 19. Juli 2016.

Maja Lasić im Inter­view am 8. Juli 2016.

Jen­ny Neu­bert im Inter­view am 8. Juli 2016.

Katha­ri­na Becker im Inter­view am 8. Juli 2016.

Ech­ter Wahl­par­tei­tag bei der SPD am 8. Dezem­ber 2015.

CDU-Mit­te hofft bei Wahl 2016 auf die Glücks­zahl 3 am 8. Novem­ber 2015.

Direkt­kan­di­da­ten der Grü­nen star­ten in den Wahl­kampf am 16. Okto­ber 2015.

Zoff um neu­en Wahl­kreis in Mit­te am 26. Juli 2015

Text: And­rei Schnell, Zah­len: beru­hen auf Mate­ri­al der Lan­des­wahl-Lei­ters Ber­lin, Foto: And­rei Schnell, Stimm­zet­tel-Mus­ter: Lan­des­wahl-Lei­ter Berlin.

Andrei Schnell

Mit ostdeutschem Hintergrund bin ich im Weddingspektrum einer von vielen anderen Sonderlingen. Ich vergleiche Politik gern mit Sport, dann ist sie spannend und nicht bierernst. Wenn ich ein Buch lese, frage ich mich immer, wo ich es besprechen kann. Ich reporte ja für Weddingweiser, Weddinger Allgemeine Zeitung und Kiezmagazine. Ich mag Geschichten und Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.