Chin Chin: Temperamentvolle Weine im Wedding

Chin Chin sagt man – nicht nur in Argen­ti­ni­en -, wenn man sich mit einem Glas zupros­tet. Jetzt steht der Begriff auch für einen im Janu­ar eröff­ne­ten, mini­ma­lis­tisch ein­ge­rich­te­ten Wein­la­den im Afri­ka­ni­schen Vier­tel, der den Kiez um eine süd­ame­ri­ka­ni­sche Note bereichert.

Gastronomie: So könnt ihr im Lockdown helfen

Ema­nu­el vom “Mer­ca­ti­no”

Nun wird der Lock­down ver­län­gert, und nie­mand weiß, wann es wirk­lich wie­der los geht mit Bars, Cafés und Restau­rants. Der­weil fin­den die Gas­tro­no­men neue, krea­ti­ve Lösun­gen – aus der Not her­aus gebo­ren. Wir haben uns im Wed­ding umge­hört und umgesehen. 

Heimstaden-Verkauf: Sogar Juhnkes Haus wird Spekulationsobjekt

Mie­ter­pro­test vor der Torf­stra­ße 18

Ist die See­le Ber­lins ver­han­del­bar? Der schwe­di­sche Immo­bi­li­en­gi­gant Heim­sta­den AB hat vor kur­zem in Ber­lin 4.000 Woh­nun­gen für 800 Mil­lio­nen Euro gekauft. In dem Kauf­pa­ket, von dem im Wed­ding 18 Objek­te betrof­fen sind,  ist auch das Geburts­haus des berühm­tes­ten Wed­din­ger Soh­nes Harald Juhn­ke ent­hal­ten. Für die Mie­te­rin­nen und Mie­ter in der Stock­hol­mer Stra­ße ist der Ver­kauf ihres Wohn­hau­ses ein Schock. Nun bleibt nicht mehr viel Zeit. Die Betrof­fe­nen for­dern den Bezirk Mit­te auf, die Geneh­mi­gung des Ver­kau­fes an die Schwe­den zu verweigern.

“Vorkaufsrecht für das Eckhaus Kolonie- Ecke Osloer nutzen!”

Mie­te­rin­nen und Mie­ter eines aus drei Häu­sern bestehen­den Gebäu­de­kom­ple­xes an der Kolo­nie­stra­ße / Oslo­er Stra­ße ban­gen um ihre Woh­nun­gen und Gewer­be­räu­me. Sie haben sich zu einem Akti­ons­bünd­nis zusam­men­ge­schlos­sen, um sich für einen Kauf des Hau­ses durch den Bezirk stark zu machen. Ihr Appell an den Bezirks­stadt­rat Ephraim Gothe und an den Bezirks­bür­ger­meis­ter Ste­phan von Das­sel: Machen Sie Gebrauch vom Vor­kaufs­recht! Heu­te Abend um 18 Uhr fin­det eine Pro­test­ak­ti­on statt.

Himmelbeet – Aktivität – Solidarität

Foto: Him­mel­beet

Save the Date! Am 1. Mai star­tet der ers­te Pflan­zen­ver­kauf von 11–19 Uhr im Ein­gangs­be­reich vom him­mel­beet. Wenn ihr noch auf der Suche nach Pflan­zen für den Bal­kon oder das eige­ne Beet seid, soll­tet Ihr die zwei Ter­mi­ne die­se Woche nicht ver­pas­sen. Wer am Frei­tag kei­ne Zeit hat, kann sich auch den Sonn­tag, 3. Mai von 11- 19 Uhr vor­mer­ken. Zu den Abstands- und Hygie­ne­re­geln wird es Infos zum genau­en Ablauf am Gar­ten­tor geben. Und auch sonst gibt es Neu­ig­kei­ten zum Him­mel­beet in Corona-Zeiten.

Kunst im Karton: Mini-Kunstmesse im Wedding

Kunst im Karton - PlakatNach 15 Jah­ren MoKu­zu­Mi­mi (Moder­ne Kunst zum Mit­neh­men) fin­det das vor­weih­nacht­li­che Kunst-Event in den Gerichts­hö­fen in einem neu­en For­mat statt. Am 7. Dezem­ber 2019 heißt es für sechs Stun­den „ Kunst im Kar­ton ”  – und zwar plas­tik­frei. 25 Künst­le­rin­nen und Künst­ler prä­sen­tie­ren ihre ins­ge­samt 300 Wer­ke in Obst- und Gemü­se­kar­tons aus ­Alt­pa­pier an der Wand. Die Maxi­mal­grö­ße ist mit dem Kar­ton­for­mat auch vor­ge­ge­ben. Die Künst­ler bie­ten ihre Wer­ke zu attrak­ti­ven ­„Weih­nachts-Prei­sen“ bis höchs­tens 150 Euro an.

Mit langem Atem und viel Feingefühl

Auf den ers­ten Blick bie­tet das Büro von Micha­el Rost einen unge­wöhn­li­chen Anblick. In dem schma­len Raum, der an einen Hin­ter­hof an der See­stra­ße grenzt, ste­hen alte Holz­mö­bel, ein Kla­vier und ein Schreib­tisch mit einem nost­al­gi­schen Fern­spre­cher. An den Wän­den hän­gen vie­le alte Gemäl­de, bunt zusam­men­ge­wür­felt. Aber auch wegen des Kron­leuch­ters fühlt sich der Besu­cher an einen Ort ver­setzt, der nicht in die heu­ti­ge Zeit und viel­leicht auch nicht in den Wed­ding passt. 

AmMa65: Vorkaufsrecht des Bezirks ist jetzt gefordert

Hausgemeinschaft AmMa65 vor dem Haus
Foto: AmMa65

Wir hat­ten vor zwei Wochen über die Bemü­hun­gen der Mie­te­rin­nen und Mie­ter des Eck­hau­ses Ams­ter­da­mer / Mal­plaquet­stra­ße berich­tet, den Ver­kauf ihres Hau­ses abzu­wen­den und selbst gemein­schaft­lich als Käu­fer auf­zu­tre­ten. Nun ist das Haus ver­kauft wor­den. Der Bezirks­stadt­rat Ephraim Gothe (SPD) hat­te sich im Vor­feld dafür aus­ge­spro­chen,  erst­mals das Vor­kaufs­recht des Bezirks anzu­wen­den. Doch dafür drängt die Zeit, wie der Ver­ein der Haus­be­woh­ner AmMa65 mitteilt. 

Gerichtshöfe: Kunst kommt an Nikolaus in die Tüte!

“MoKu­zu­Mi­mi” © Kunst in den Gerichtshöfen

Am 6. Dezem­ber ab 18:00 Uhr und damit zu Niko­laus laden 22 Künst­ler in die drit­te Eta­ge der Gerichts­hö­fe 12/13 zu ihrem MoKu­zu­Mi­mi ein. Die Kunst wird hier nicht in Schu­he gesteckt, son­dern in trans­pa­ren­ten Tüten an die Wän­de gehängt. Schon zum zehn­ten Mal gibt es in die­sem Jahr im Wed­ding die Gele­gen­heit, ori­gi­nel­le Geschen­ke auf unge­wöhn­li­che Wei­se zu erwer­ben…