„Inflagranti“: Pizza am Strand

Es ist doch Wahnsinn, was man über die Menschen erfährt, wenn man erst mal ins Gespräch kommt. Das Team des Strandbads Plötzensee hat David und Linus auf einem Parkplatz am Plötzensee kennengelernt, als sie gerade ihren fahrenden Steinofen für die Sommersaison aufgemöbelt haben. Seitdem sind die Jungs im Strandbad Plötzensee immer gerne gesehen, und nicht nur, wenn der Ofen wieder angeheizt wird.

Nachhaltige Kiezmap für den Wedding

Wo geht es im Wedding schon heute nachhaltig zu? Eine Gruppe von Studierenden der Beuth Hochschule hat im Rahmen des Seminars „Projektlabor Zukunft & Nachhaltigkeit“, welches vom Rat für Zukunftsweisende Entwicklung (RZE) geleitet wird, eine Übersicht zusammengestellt. In Form einer Kiezkarte bekommt ihr einen schnellen Überblick. So kann man mühelos einen oder anderen Ort entdecken, den man vielleicht noch gar nicht auf dem Schirm hatte. Gerne veröffentlichen wir diese Karte, um diese Initiative der Studierenden einem größeren Kreis zugänglich zu machen. Danke an Julia und Victoria, die uns darauf aufmerksam gemacht haben.

Da blüht Euch was! Floristik vom Feinsten im Sprengelkiez

Blumen Goldbeck
Blumen Goldbeck

Rosen, Tulpen, Nelken… ähm, war da noch mehr? Wo manch einer mit seinem Blumenlatein schon am Ende ist, fängt Christian Goldbeck gerade erst an, die wahren Schätze in seinem Laden aufzuzählen. Floristik hat für das Team von Blumen Goldbeck in der Tegeler Straße mit Kunst zu tun: Jeder Strauß ist ein eigenes Werkstück, mit höchstem Anspruch gefertigt.

Weddingwoche #14: Das Himmelbeet im Wedding

Die Weddingwoche ist eine wöchentliche Kolumne über aktuelle Ereignisse in unserem Stadtteil. Diese erscheint auch samstags im Berliner Abendblatt, Ausgabe Wedding.

Chilischoten
Chilischoten (Foto: Lachlan Smith)

Auf dem Kalender hat der Frühling ja schon vor über zwei Wochen Einzug gehalten. Nun arbeitet die Initiative „himmelbeet“ mit Hochdruck daran, dass es bald auch richtig blüht und grünt. Elefantenrüssel und Rotes Teufele heißen die Chilisorten, die am Freitag zur Anzucht in die Obhut von freiwilligen Pflanzpaten übergeben werden. Sie werden der scharfe Grundstock für den interkulturellen Gemeinschaftsdachgarten himmelbeet auf dem Dach des Parkhauses vom Schillerpark-Center in der Müllerstrasse. Ein Begegnungs- und Lernort soll es werden, barrierefrei, für Menschen aller Altersstufen, inklusive Gartencafé und Kulturveranstaltungen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Erzeugung von regionalen Nahrungsmitteln und der Kultivierung von alten Pflanzensorten. „Es geht uns um’s Bewusstsein für gesunde Ernährung und den nachhaltigen Umgang mit Resourcen“, erklärt Hannah Lisa Linsmaier, die Initiatorin des Projekts himmelbeet. Weitere Paten für kleine Beete im Garten über den Dächern von Berlin sind übrigens gerne gesehen. Interessierte können sich jeden Freitag von 16-18 Uhr in der Sprechstunde im Projektbüro in der Triftstrasse 2 melden, oder auf himmelbeet.com im Internet nachschauen.

Autor: Marcus Bauer