MARS/Küche & Bar: Nachhaltig in einmaligem Ambiente

Das silent green Kulturquartier hat seit September 2016 eine gastronomische Erweiterung mit köstlicher heimischer Küche, ökologischem Gedanken, globaler Inspiration und sozial-kulturellem Engagement – das MARS /Küche & Bar. Ehrliche und fundierte Gastlichkeit gehen einher mit frischer Küche für jedermann. Hier erwartet den Gast ökologische Gastronomie in Symbiose mit gelebter Nachbarschaft.

Ambiente und Interieur

Der Zugang zum MARS liegt leicht verborgen im linken Teil der kulturell bekannten Institution silent green. Der „Eyecatcher“ sind die Leuchtbuchstaben direkt über den Eingang, die aus dem früheren OSRAM-Schriftzug entnommen wurden.

Das Restaurant selbst ist zum Großteil sehr klar und hochwertig eingerichtet. Durch die teils bodentiefen Fenster hat man einen freien Blick auf die Terrasse und kann sich herrlich entspannen.

Der Tresenbereich hingegen strahlt vor Farben und Mustern. Eine grün gekachelte Wand, eine große Kuchenvitrine und Blumen- bzw. Obstarrangements lassen die Vorfreude auf das steigen, wofür wir herkommen sind – das Essen.

Ökologisch nachhaltiger Gedanke

„Essen soll Spaß machen! Aus allem was machen zu können, ist spannender als nur international gebunden zu sein.“ erzählt uns Gastronomieleiter Paul Kundel. Zusammen mit Küchenchef Jan Körner, bekannt aus dem „Herz & Niere“ in Kreuzberg, möchte man hier eine moderne heimische Küche mit globalem Einschlag bieten und legt dabei größten Wert auf Regionalität und Frische. Die Erzeugnisse dafür sind keine Massenware und werden nur von Bauern und Fischern bezogen.

Das merkten wir wenig später beim Matjes, der mit Schnittlauch-Frischkäse, Pumpernickel, Granny-Smith-Apfel und 63 Grad Ei serviert wurde. Der Matjes war nicht zu salzig, von erlesener Qualität, ging eine wunderbare Liaison mit den anderen Zutaten ein und das perfekt pochierte Ei rundete alles ab – frisch, leicht und lecker.

Die Indian-Bowl war dagegen ein ganz anderes „Pfund“. In Kurkuma sauer eingelegter Blumenkohl und Butternut-Kürbis, fein gebackene Kartoffelecken, frischer Rettich, Nektarinen und gelbes Pfeffer-Chutney, sorgen für eine Aromenvielfalt ohne aufdringlich zu sein.
Küchenchef Jan Körner und sein Team leisten hier wirklich Großes und das schmeckt man – Chapeau.

Wer danach noch Lust auf was Süßes verspürt, kann aus der reichhaltig befüllten Kuchenvitrine wählen. Die Getränkekarte bietet eine gute Auswahl und die hausgemachten Bio-Limos sind eine erfreuliche Erweiterung. Dass man sich im MARS gerne mit Lebensmittel auseinandersetzt, schmeckt man nicht nur, sondern sieht man auch am sozial-kulturellen Engagement. Man hat den Anspruch zu helfen und „unterstützt bereits auf viele verschiedene Weise unterschiedlichste Projekte“, so Kultur- und Projektmanagerin Merlind David. Zudem wird, zusammen mit der Berliner Tafel, die Winteraktion „Suppe mit Sinn“ gefördert – noch bis Ende März 2020. Auch für die Zukunft ist man wieder für vieles offen und entscheidet „sehr häufig situativ und aus dem Moment heraus“, so Merlind David weiter.

Lunch, Brunch und Dinner

Das MARS ist ein Lunch-Restaurant mit wöchentlichen Mittagstisch und bietet auch vegetarische und vegane Küche an – plus Kaffee und Kuchen.
Am Wochenende wird eine Brunch-Karte angeboten.
Zudem werden Dinner mit verschiedenen Themen, zu den jeweiligen Jahreszeiten, angeboten. Am 19.12.2019 ist die letzte Chance für dieses Jahr – weitere Termine folgen.

Bei gutem Wetter lädt die wunderschöne große Terrasse mit einer imposanten Treppe zum Verweilen ein. Die grüne Oase lockt im Frühjahr und Sommer nicht nur viele Kreativköpfe des Kulturquartier an, sondern auch die Nachbarschaft – wie ein Wohnzimmer. Zu der hochwertigen Bestuhlung bietet ein riesiger Holztisch, in der Mitte der Terrasse, Platz für bis zu 15 Personen; er wurde aus alten Materialien beim Umbau des Geländes gefertigt.

Das MARS ist nicht nur das kulinarische Herzstück des silent green Kulturquartiers, mit ausgezeichneter Küche und Service, sondern ein durchdachtes Gesamtkonzept. Gelebte Nachhaltigkeit, in allen Bereichen, wird gekonnt mit sozial-kulturellem Engagement verknüpft – bravo!

Montag – Freitag / Küche 12 – 15 Uhr & Café 12 -18 Uhr

Samstag – Sonntag (nur Brunch) / Küche 10 – 15 Uhr & Café 10 – 17 Uhr

MARS | Küche & Bar
silent green Kulturproduktionen GmbH & Co. KG
Gerichtstraße 35
13347 Berlin

Reservierungen unter Tel.: 030 120 822 1-50

www.mars-berlin.net

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.