Läuft bei ihr? Tampons für obdachlose Frauen

Lisa ist Weddingerin aus Überzeugung. „Osramkiez for life!“ sagt sie lachend, als sie fröstelnd den Schal enger zieht. Dass die warme Jahreszeit endgültig vorbei ist, merkt nicht nur sie. Vor allem für die Menschen, die kein eigenes Zuhause haben, beginnt jetzt eine harte Zeit. Wenn Lisa die Müllerstraße hoch läuft, kommt sie am neuen Standort von „Evas Haltestelle“ vorbei, einer Hilfseinrichtung für obdachlose Frauen, die der Sozialdienst der katholischen Frauen im Wedding betreibt. Evas Haltestelle ist eine Institution im Kiez und hat nun endlich an der Müllerstr. 126 einen neuen Standort gefunden – bis zu 100 Frauen finden in den neuen Räumlichkeiten einen sicheren Ort, um zu schlafen, zu essen, sich zu waschen und soziale Kontakte zu pflegen.

Neues Familienzentrum am Nauener Platz

FZ_Frauen
Cornelia Dette (r.) mit einigen Frauen in der Küche des Familienzentrums.

Am großen Tisch in der Cafeteria faltet eine Frau konzentriert an leuchtend gelben Papierbooten für eine Flüchtlings-Kampagne von Amnesty Interational. Eine zweite Frau kommt hinzu, überlegt nicht lange und macht mit. In einem kleinen Büroraum nebenan tippt ein Mann währenddessen in einen Computer, er arbeitet an der Internetseite des Hauses. In der Küche backen drei Frauen plaudernd und fröhlich lachend Kuchen. Die Leiterin des Familienzentrums am Nauener Platz, Cornelia Dette, hat heute Geburtstag, der duftende Kuchen ist für sie.

„Sekai Colori“: Japan trifft Italien im Osramkiez

 

Sekai_Colori_002In der „Bel Etage“ der Liebenwalder Straße 31 ist seit 2013 die Atelierwerkstatt des Berliner Modelabels „Sekai Colori“ beheimatet. „Sekai Colori“, das ist Mode von Ann-Katrin Sehl und Sarah Infantino. Der Name „Sekai Colori“ setzt sich aus dem japanischen Wort für Welt (Sekai) und dem italienischen Begriff für Farbe (Colori) zusammen. Ann-Katrins Leidenschaft gilt dem japanischen Design, ihre Inspirationen bringt sie aus der Zeit in Japan mit, sie lebte viele Jahre in Tokyo. Sarah ist durch ihre süditalienischen Wurzeln geprägt und lässt „la dolce vita“ in die Kreationen von „Sekai Colori“ einfließen.

Zwei Kulturen und zwei Frauen, die vom Schneiderhandwerk etwas verstehen. „Im vergangenen März haben wir unser Modedesignstudium an der HTW-Berlin erfolgreich abgeschlossen. Während der gemeinsamen Studienzeit reifte auch der Gedanke ein eigenes Modelable zu gründen und gleichzeitig sozial faires und umweltgerechtes Arbeiten zu unterstützen. Wir wollen uns abgrenzen von Billigproduktionen und dem normalen Einheitsbrei“, erzählen sie mir.

„Unsere Mode ist ein spannender, neuartiger Mix von Farben, Formen und Material. Sie bringt zwei Kulturen zusammen, die auf den ersten Blick sehr unterschiedlich erscheinen und dennoch sehr gut harmonieren. Zunächst liegt unser Fokus jedoch auf Schals und Tücher aus hochwertiger Biobaumwolle, die wir in uni und mit eigens entworfenen Prints gestalten und verkaufen“, erklären mir Sarah und Ann-Katrin.

„Handmade in Berlin-Wedding“

Auch preislich durchaus „Wedding-like“, ein handgenähter Schal aus hochwertiger Biobaumwolle ist durchaus bezahlbar. Auf meine Frage, warum sie sich für den Wedding entschieden haben, antwortet mir Ann-Katrin: „Ich lebe schon drei Jahre im schönen Osramkiez, es gefällt uns hier sehr gut, der Wedding ist bunt, bezahlbar und außerdem befinden wir uns auch in bester Gesellschaft, unsere direkten Nachbarn sind das „Mastul“ und das „Schraders“.

Zwei hoch motivierte junge Frauen, die genau wissen was sie wollen und sehr organisiert ans Werk gehen. Einen Wermutstropfen gibt es dennoch. „Wie bei vielen Jungunternehmer sind auch bei uns die Euros sehr knapp, daher haben wir uns entschieden eine Crowdfunding-Kapagne zu starten. Wir wollen so schnell wie möglich unsere eigene Kollektion auf die Beine stellen“, erklären mir die beiden.Inzwischen ist „Sekai Colori“ auch mit einem Online Shop im Netz präsent.

Mein Fazit: „Sekai Colori“, bunte Mode die noch mehr Farbe in den Wedding bringt. Die Schals und Tücher sind zeitlos, von äußerst hoher Qualität, preislich erschwinglich und von Frau und Mann jeden Alters tragbar. Wir können uns auf eine außergewöhnliche Kollektion aus einem Farbfeuerwerk freuen!

Sekai_Colori_001

Autor/Fotos: Claudia Adrian

Sekai Colori – Infantino & Sehl GbR

Ann-Katrin Sehl und Sarah Infantino

Liebenwalder Straße 31

13347 Berlin

Tel.: 030 85619887

 

https://www.facebook.com/sekaicoloridesign

http://blog.sekai-colori.de/