Warum die Müllerstraße eine Radspur bekommt

Ganz ohne Radinfrastruktur…

Eine besonders wertvolle Ressource in der Stadt ist Platz. Jeder, der sich im Auto, auf dem Fahrrad oder als Fußgänger auf den Straßen und Gehwegen bewegt, weiß, dass darum immer wieder gekämpft wird. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde dem platzraubendsten Verkehrsmittel die höchste Priorität eingeräumt, nämlich dem motorisierten Individualverkehr. An der Müllerstraße wird sich das ändern: Eine temporäre Radspur kommt.

Stadtteilvertretung: „Sicherer Radverkehr jetzt!“

Die Stadtteilvertretung mensch.müller setzt sich für eine rasche Verbesserung der gefährlichen Verkehrssituation auf der Müllerstraße ein, beißt bei Senat und Bezirk bislang allerdings auf Granit, wenn es um eine sofortige Gefahrenentschärfung geht. Mit der Forderung nach Sofortmaßnahmen prescht das Bürgergremium jetzt vor.

CHAKAL: Weddinger Alltagstaschen mit Clou

Was macht „Klick-Klack“ und kommt aus dem Wedding? Eine Tasche, die eine einmalige Kombination aus robuster wasserabweisender Fahrradtasche und bequemem, stylischen Rucksack bietet. Das Besondere an der Tasche sind die Schlaufen und die Karabinerhaken, mittels derer der Rucksack am Gepäckträger befestigt wird. Und die den Alltagstest besteht. Wir stellen euch das neue Label vor.

Panke Trail: Platz fürs Rad

Ausschnitt: Radschnellverbindung Panke Trail im Wedding und im Prenzlauer Berg. Grafik: Infravelo/Vössing

19.05.2019 Autofahrer haben eine Gelegenheit verstreichen lassen, ihre Argumente zur Radschnellverbindung Panke Trail einzubringen. Nach einer Infoveranstaltung zu Routen und Alternativen fand sich lediglich ein Strich in der Spalte Autofahrer. Die anderen rund 200 Teilnehmer sehen sich als Nutzer der BVG, Fußgänger oder eben als Radfahrer. Aktuell als machbar für den Panke Trail angesehen wird – auch unter Nutzung von Autostraßen – dieser Verlauf:

Gute Querverbindungen für Radler im Wedding

Togo-/Seestraße

Viele beklagen die mangelnde Radinfrastruktur in Berlin. Für den Wedding gilt dies auch, vor allem für die Hauptachsen. Es gibt allerdings gute Alternativen, die sich zu längeren Routen zusammenfügen lassen. Leider ist dieses Nebenstraßen- und Parkwegenetz insgesamt lückenhaft. Umso unverständlicher, dass dieses Flickwerk bis jetzt noch nicht zu einem konsistenten Weddinger Radwegenetz zusammengeführt wurde, obwohl dies schon heute ohne großen Aufwand machbar erscheint. Hier geben wir einige Tipps, wie es am schnellsten kreuz und quer durch unseren Stadtteil geht. Und wie man die Hauptstraßen meidet.