Nachhaltige Kiezmap für den Wedding

Wo geht es im Wedding schon heute nachhaltig zu? Eine Gruppe von Studierenden der Beuth Hochschule hat im Rahmen des Seminars „Projektlabor Zukunft & Nachhaltigkeit“, welches vom Rat für Zukunftsweisende Entwicklung (RZE) geleitet wird, eine Übersicht zusammengestellt. In Form einer Kiezkarte bekommt ihr einen schnellen Überblick. So kann man mühelos einen oder anderen Ort entdecken, den man vielleicht noch gar nicht auf dem Schirm hatte. Gerne veröffentlichen wir diese Karte, um diese Initiative der Studierenden einem größeren Kreis zugänglich zu machen. Danke an Julia und Victoria, die uns darauf aufmerksam gemacht haben.

Repair Cafés in Wedding und Gesundbrunnen

Schaffen es die drei Tüftler, den Laptop zu reparieren?
Schaffen es die drei Tüftler, den Laptop zu reparieren? Foto: D. Hensel

Reparieren geht vor konsumieren! Das ist das Credo der Repair Cafés. Sie sind eine Mischung aus Nachbarschaftshilfe und Nachhaltigkeitsprojekt, aus Kaffeeklatsch und Bastlerstube. In Wedding und Gesundbrunnen gibt es inzwischen eine Reihe von Repair Cafés. Wer sie besucht, findet kostenlose Hilfe, um kaputte Toaster, geerbtes Holzspielzeug oder den Familienlaptop zu reparieren. Das ist gut fürs Portemonnaie und für die Umwelt. „Ein Repair-Café-Abend spart im Durchschnitt etwa 432 Kilogramm Kohlendioxid ein“, sagt Elsa Röhr vom Repair Café Brunnenviertel.

Pflegeleichter Minigarten aus dem Wedding

Die Schulgartenbox gewann einen 3. Preis beim Umweltpreis Mitte 2018. Foto: Hensel
Die Schulgartenbox gewann einen 3. Preis beim Umweltpreis Mitte 2018. Foto: Hensel

Sie ist handlich, extrem günstig und sehr praktisch. Die Schulgartenbox wurde im Wedding entwickelt und ist für Schulklassen, Kindergartengruppen und gießfaule Balkongärtner mit wenig Platz perfekt geeignet. Wer sich an die Vorschläge von Nicole Thode hält, kann bald einen pflegeleichten Minigarten sein Eigen nennen.

Zeppelinplatz wird gut angenommen

Kurz vor dem Beginn des neuen Hochschul-Semesters wurde der Zeppelinplatz offiziell eröffnet. Der zuletzt fertiggestellte Bereich vor dem „Haus Beuth“ der Beuth-Hochschule für Technik war da allerdings schon den ganzen Sommer über in Betrieb – und ist dringend erforderlich, wie sich zunehmend zeigt. Denn die aktuelle Wohnungsnot in der Stadt zwingt nicht nur die Studierenden der Berliner Hochschulen dazu, sich auf immer engere Wohnverhältnisse einzustellen. Und deshalb benötigen sie ganz besonders gut funktionierende öffentliche Räume.

Ausgezeichnet! Mehrweg für die Beuth Hochschule

Bei der Becheraktion an der Beuth Hochschule. Ausgezeichnet mit dem Umweltpreis Mitte
Bei der Becheraktion an der Beuth Hochschule. Foto: RZE

Wie sinnvoll sind Pappbecher für Kaffee & Co, die nur wenige Minuten benutzt werden und dann Abfall sind? Studierende der Beuth Hochschule für Technik haben sich mit dem Problem beschäftigt und Ideen für eine nachhaltigere Lösung entwickelt. Initiator war der selbst verwaltete studentische Rat für Zukunftsweisende Entwicklung (RZE). Für seine interdisziplinären Projekte ist der Rat gerade mit dem Umweltpreis Mitte, Sonderpreis Nachhaltigkeit ausgezeichnet worden. Insgesamt wurden elf innovative Umweltprojekte geehrt.

Wir wollen ein Tempelhofer Feld im Norden!

Wollen wir auch: Viel Platz für alles Mögliche wie hier auf dem Tempelhofer Feld. Foto: Hensel
Wollen wir auch: Viel Platz für Was-Auch-Immer wie hier auf dem Tempelhofer Feld. Foto: Hensel

Meinung Lange war klar, dass der Flughafen Tegel schließen wird. Kommt jetzt doch noch ein Politikumschwung und im September ein nostalgischer Volksentscheid pro Tegel? Wir sind gegen die Offenhaltung des Flughafens. Gründe gibt es viele. Dieser ist unser liebster Grund: Wir wollen ein Tempelhofer Feld im Norden der Stadt!

Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel im Interview

von dassel
Seit über 100 Tagen im Amt. Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel. Foto Andrei Schnell

Interview Der in Münster geborene Stephan von Dassel ist seit dem 28. Oktober 2016 Bürgermeister für den Bezirk Mitte. Er regiert nun im ehemaligen Rathaus Moabit in einem Büro, das so groß ist, dass es für einen kleinen Ballsaal ausreichen würde. Dabei ist eigentlich jemand, der auf Statussymbole verzichtet. So trägt er dem Reporter, der etwas ungeschickt alle Hände voll hat, die Jacke hinterher. Sogar beim Dienstwagen samt Chauffeur winkt er ab, weil er „Radfahren einfach für effizienter hält“. Mit 17 Jahren ist von Dassel bei den Grünen eingetreten und blickt nun als 50-jähriger auf eine bruchlose Parteikarriere zurück. Auf der anderen Seite ist er jemand, der weniger über Parteilinien und mehr über „Lösungen für Probleme“ sprechen möchte. Der Weddingweiser fragte von Dassel nach seinen Zielen für Mitte, nach dem „Grün“ in seiner Politik und über seine Pläne mit der Beuth-Hochschule.

Beuth-Hochschule: WAL soll Raumnot lindern

Bekanntlich platzt die Weddinger Beuth Hochschule aus allen Nähten. Dank der klaren Positionierung der Senatskoalition zur Nachnutzung des Flughafens Tegel und eines Gutachtens, das der Beuth Hochschule ein Nutzflächendefizit von rund 14.000 m² nachweist (bei einem derzeitigen Gebäudebestand von rund 77.400 m²) könnte sich dies bald ändern…