Nicht nur für Kids da: das Musikstudio Shiro

junge Frau singt

Ein wenig unauf­fäl­lig und auch etwas ver­steckt liegt das klei­ne Musik­stu­dio im Orts­teil Gesund­brun­nen in der Gar­ten­stadt Atlan­tic.
Der Fil­me­ma­cher und Musi­ker Enkidu ran­kX hat es 2012 ins Leben geru­fen und betreut es seit­dem. Vor allem Kin­der und Jugend­li­che kön­nen sich hier musi­ka­lisch aus­pro­bie­ren und wer­den dabei pro­fes­sio­nell begleitet. 

Flyer

Ein Kunstspaziergang mit der Kolonie Wedding

abstrakte Bilder in Ausstellung

Punkt­ge­nau um 14:30 Uhr fin­de ich das art.endart in der Dront­hei­mer Stra­ße 22, par­ke mein Rad davor und tref­fe auf vie­le bun­te Bil­der im Innen­raum und die pol­ni­sche Pro­jekt­raum­lei­te­rin Lucy­na Via­le und einen Mit­ar­bei­ter. So beginnt eine Kunst­füh­rung durch die Ate­liers der “Kolo­nie Wedding”. 

Er ist wieder da! Der Kurzfilmwettbewerb

(c) Thorgen BlochWOHNSINN – Woh­nen im Wed­ding. Das ist unser dies­jäh­ri­ges The­ma für den Video­wett­be­werb! Es gibt nun nach zwei Jah­ren wie­der die Mög­lich­keit, sich im Licht der Schein­wer­fer zu son­nen und Ruhm einzuheimsen.
Der Wed­ding­wei­ser will eure 90 Sekun­den, die die Welt bedeu­ten. Dafür bie­ten wir den ange­hen­den Frei­zeit­re­gis­seu­ren, Hob­by­au­toren, aber auch Pro­fis da drau­ßen eine Platt­form für einen 90 Sekunden-Film.

BücherboXX Osloer Straße

Bücherboxx, Osloer Straße, Büchertausch
Bücher­boxx Oslo­er Stra­ße – Foto: Sula­mith Sallmann

Da steht sie nun seit ein paar Jah­ren vor dem Kin­der­mu­se­um “Laby­rinth” und der dahin­ter gele­gen “Oslo­er Fabrik”: mei­ne gelieb­te gel­be Bücher­boXX! Nee, natür­lich gehört sie nicht mir und ich habe sie auch nicht auf­ge­stellt, aber sie fühlt sich irgend­wie zu mir zuge­hö­rig an.
Schon vor etli­chen Jah­ren habe ich mich als beken­nen­de Bücher­nar­rin bei Book­cros­sing im Inter­net ange­mel­det und zusam­men mit mei­nem Sohn haben wir dann drau­ßen, für die Bücher, die wir nicht mehr lesen moch­ten, mehr oder weni­ger sicht­ba­re Ver­ste­cke gesucht. Im Web konn­te man dann anhand der Num­mer im Buch ver­fol­gen, ob jemand das Buch gefun­den und sich hof­fent­lich auch gefreut hat. Natür­lich nur, wenn die Per­son eben­falls bei Book­cros­sing ange­mel­det war und Lust hat­te, das Buch als gefun­den zu ver­mel­den. Ich glau­be, wir haben ein ein­zi­ges Mal eine Rück­mel­dung erhalten.

Café und Backshop “Desd”

Café Desd, Lokal, Backshop, Sulamith SallmannWir haben heu­te eine neue Ent­de­ckung bei einem Streif­zug durch den Wed­ding gemacht.
Das Lokal gibt es zwar schon seit unge­fähr 10 Jah­ren und war bis­her ein Spä­ti mit dem Namen “Hoch”. Doch vor einem Jahr hat sich das tür­ki­sche Besit­zer­pär­chen, auf­grund von meh­re­ren in der Umge­bung auf­plop­pen­den Spät­ver­kaufs­lä­den, ent­schlos­sen, einen Neu­an­fang zu wagen und den Spä­ti zuguns­ten eines Cafés aufzugeben.
Nun kann man in der Schul­zen­dor­fer Stra­ße 13 super lecke­ren (Schoko!)Kuchen und selbst­ge­mach­te Quiches essen. Die Prei­se sind sehr mode­rat, das geräu­mi­ge Café ist gemüt­lich und schlicht gestal­tet und an den Wän­den hän­gen inter­es­san­te his­to­ri­sche sw-Fotos von eben die­ser Straßenecke.