Familienfreundliche Cafés, die Zweite

Im Miss Ploff hat es auch Baby bequem. Foto Hannah Beitzer
Im Miss Ploff hat es auch Baby bequem. Foto Hannah Beitzer

Der Winter ist vergangen – ich seh’ des Maien Schein? Haha, einmal kurz gelacht. Das schlechte Wetter wollte lange einfach kein Ende nehmen. Trotzdem können sich Eltern und ihre Kinder ja nicht permanent zu Hause verkriechen. Zeit für Teil zwei unserer Serie über familienfreundliche Cafés, diesmal im Gesundbrunnen.

Café Zaunkönig: Ein Spielplatz mitten im Café

Das Familiencafé Zaunkönig in der Lüderitzstraße. Foto: Hannah Beitzer
Stefanie im Café Zaunkönig.

Kinder sind das tollste auf der Welt, eh klar. Doch ein Café-Besuch mit ihnen ist zuweilen… naja… besonders. „Mama, schau mal, was ich gemalt habe!“ – „Mama, mir ist langweilig!“ – „Mama, was soll ich jetzt spielen?“ Währenddessen verdreht die kinderlose Freundin, die gerade mit einem beratschlagen möchte, wie man denn nun die Demokratie vor trump-artigen Autokraten retten kann, die Augen. Schaut auf ihr Handy. Mensch, Mutti!

Familienfreundliche Cafés im Wedding – Teil eins

Spielecke in der Fabrik Osloer Straße
Eine Spielecke. Foto: Dominique Hensel

Draußen ist es grau, kalt, nass. Und drinnen fällt manchem Weddinger und auch der Weddingerin die Decke auf den Kopf – erst recht, wenn sie mitsamt einem quengelnden Kindlein zuhause hocken. Wie schön, dass wir zähe Debatten um Eltern, Kinder und Cafés in der Öffentlichkeit schon in den vergangenen Jahren hinter uns gebracht haben und uns heute einfach darüber freuen können, dass es im Wedding einige kinder- und familienfreundliche Cafés gibt. Die stellen wir Euch in den nächsten Wochen vor. Und hier kommt Teil eins.

Nancy wollte wissen: Wie ist Euer Liebesleben?

Bildschirmfoto 2016-03-05 um 15.10.07Weddinger auf der Suche nach einem Esel, einem Weihnachtsmann oder einem Luftbefeuchter – all das haben wir schon erlebt auf unserer Weddingweiser-Pinnwand Im Dezember fiel uns ein besonderer Post von Nancy auf: „Nehmt doch bitte an der Umfrage meiner Masterarbeit teil. In 10 Minuten werdet ihr zu eurem Liebesleben und eurem Verhältnis zu Schönheit und Sex in der Werbung befragt.“ Das Liebesleben der Weddinger? Interessiert uns natürlich auch brennend! Deswegen haben wir mal nach den Ergebnissen gefragt.

Wie eine Weddingerin Krebspatienten Mut macht

Das Lachen der anderencropped-header ist wichtig, wenn es einem selbst gerade elend geht. Das ist etwas, was Judy die vergangenen Jahre gelernt hat. Im Herbst 2013, fanden Ärzte in der Brust der heute 28-Jährigen ein Sarkom, eine seltene Tumorart. Heute, mehr als zwei Jahre später, schreibt die Weddingerin in ihrem Blog Krebstierchen über die Krankheit – und darüber, wie sie wieder gesund wurde. Denn das habe ihr während der Krankheit selbst besonders geholfen:  Die Geschichten von anderen Patienten, denen es schon wieder etwas besser geht. „Es war zum Beispiel gut, im Krankenhaus Leute zu sehen, die zur Nachsorge kamen, wieder Haare hatten, laufen konnte, ohne zu japsen”, erzählt die Frau mit den kurzen blonden Haaren.

Weihnachtlicher Einfallsreichtum

Weihnachten steht vor der Tür – und der Weihnachtsbaum ist einfach zu groß! Kein Grund zu verzweifeln, zeigt ein Blick auf unsere Weddingweiser-Pinnwand:

Bildschirmfoto 2015-12-21 um 13.13.49


Und was, wenn es einfach nicht mehr genügend Dosen für die vielen Plätzchen gibt, die Ihr für das große Fest gebacken habt? Auch kein Problem:

Bildschirmfoto 2015-12-21 um 13.18.09


Dass auf unserer Pinnwand inzwischen mehr als Tausende Weddinger unterwegs sind, hat uns in diesem Jahr besonders gefreut. In diesem Sinne: Frohe Weihnachten – und wenn Ihr auch noch spontan eine Idee, ein letztes Weihnachtsgeschenk oder eine helfende Hand braucht: Schaut einfach auf unserer Pinnwand vorbei!