Aktualisiert

Außergewöhnliche Orte zum Essen:
5 besondere Imbissbuden im Wedding

Imbiss ist nicht gleich Imbiss. Und schon gar nicht bei uns im Wedding!

1

Curry Baude

Ber­lin, dei­ne Imbis­se! Im Wed­ding haben wir kei­nen Cur­ry 36, kei­nen Mustafa’s Gemü­se-Döner und kei­nen Konnop­ke. Brau­chen wir aber auch nicht, denn wir wis­sen: im Wed­ding gibt es die viel ori­gi­nel­le­ren Imbiss­be­trei­ber mit genia­len Ideen und aus­ge­fal­le­nen Imbiss­bu­den. Aber seht selbst: 

ZUM WEINEN: CURRY & CHILI

Eine Imbiss­bu­de, bei der Wed­din­ger noch wei­nen dür­fen. Der Grund ist ganz ein­fach: die­ser Imbiss auf dem Mit­tel­strei­fen der Oslo­er Stra­ße ist Deutsch­lands schärfs­ter. Regel­mä­ßig fin­den hier Schär­fe­wett­be­wer­be statt, die die Teil­neh­mer an ihre phy­si­schen und psy­chi­schen Gren­zen brin­gen. Eine sen­so­ri­sche Erfah­rung der etwas ande­ren Art! > mehr dazu

DER KLASSIKER: CURRY BAUDE

Wenn die urba­ne Legen­de stim­men soll­te, dass die Cur­ry­wurst nach dem Krieg in Ber­lin erfun­den wur­de, dann muss sich die Cur­ry-Bau­de gleich abge­schaut haben, wie es rich­tig geht. Seit über 30 Jah­ren ist der eige­ne Laden von Flei­scher Rei­na Leh­mann, der auch vie­le Imbis­se der Stadt belie­fert, eine Insti­tu­ti­on im U‑Bahn-Zugangs­ge­bäu­de am Gesund­brun­nen, und dar­um sind sich Ken­ner der Wurst-Sze­ne einig: wenn Cur­ry­wurst, dann Cur­ry-Bau­de! -> mehr dazu

DER VEGANE: FALAFEL DREAM 2010

Man soll­te sich nicht täu­schen las­sen: in die­sem his­to­ri­schen Bus gegen­über vom Prime­Time-Thea­ter in der Mül­ler­stra­ße gab es den ers­ten vega­nen Fala­fel im Wed­ding. Alles ist selbst gemacht und lebt von der Per­sön­lich­keit des Betrei­bers Wael, der ein­fach an sein Pro­dukt glaubt. > mehr dazu

DER WAHRE: HAKIKI

Haki­ki bedeu­tet der Wah­re, und aus die­sem Grund sind man­che Men­schen offen­sicht­lich bereit, sich in eine laaaaan­ge Schlan­ge in der Haki­ki-Döner­bu­de am U‑Bahnhof Oslo­er Stra­ße ein­zu­rei­hen. Das Geheim­nis rankt sich um das Fleisch, das bes­ser sein soll als in vie­len ande­ren Döner­bu­den. > mehr dazu

DER HISTORISCHE: REBEL ROOM

In einem denk­mal­ge­schütz­ten Kiosk aus den Fünf­zi­gern wer­den seit 2013 Bur­ger gebra­ten – und mit Sicher­heit nicht die schlech­tes­ten. Auch der Name Rebel Room bezieht sich auf das Ame­ri­ka der Fünf­zi­ger. Also, mit Hüft­schwung unter das geschwun­ge­ne Dach und genießt eure Bur­ger! > mehr dazu


Was sind eure Lieb­lings-Imbis­se im Wed­ding – und war­um geht ihr dort am liebs­ten hin? Hin­wei­se bit­te per Kom­men­tar­funk­ti­on oder per Mail an redaktion@weddingweiser.de

Teil 2

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

1 Comment

  1. Cur­ry Bau­de ist mei­ne abso­lu­te Nr. 1 in Ber­lin, wenn es um Cur­ry­wurst geht. Dafür fah­re ich durch die hal­be Stadt. Neben der nor­ma­len Cur­ry­wurst ist auch die Cur­ry­wurst Spe­zi­al zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.