5 besondere Imbissbuden an der Müllerstraße

Berlin, deine Imbisse! Im Wedding haben wir keinen Curry 36, keinen Mustafa’s Gemüse-Döner und keinen Konnopke. Brauchen wir aber auch nicht, denn wir wissen: im Wedding gibt es die viel originelleren Imbissbetreiber mit genialen Ideen und ausgefallenen Imbissbuden. Diesmal haben wir uns hungrig an der Müllerstraße herumgetrieben.

Frites van Holland

Kölner fahren gern nach Belgien oder Holland, wenn sie gute Pommes essen möchten. Mit Frittiertem aus diesen Ländern kann dieser Imbiss qualitativ nicht ganz mithalten, aber für Berliner Verhältnisse ist das rein auf Pommes frites, Saucen und Frikandel-Wurst ausgerichtete Angebot schon im oberen qualitativen Bereich. Beim meist langen Warten darf der Blick über die verkehrsumtoste Ecke Müller-/Schulstraße und den Leopoldplatz schweifen.

Müllerstr. 25 (im Karstadt-Gebäude, an der Schulstr.)


Moni’s Fischkajüte

Früher hatte Moni einen Stand in der sagenumwobenen Müllerhalle. Mit Hummerservietten und großem Segelschiffaufkleber an der Wand wirkt ihr Laden an der oberen Müllerstraße regelrecht maritim. Im Zentrum des Ladens befindet sich die große hell beleuchtete Fischtheke, hinter der sich die Ladenbesitzerin postiert. Das Angebot reicht von hausgemachten Salaten, belegten Brötchen bis hin zu Frischfisch aller Art.

Müllerstr. 114, U Rehberge


Imbiss zur Mittelpromenade

Die vielleicht beste Lage im Wedding weist dieser kultige Imbiss auf, der einem Späti in Sachen Alkholauswahl in nichts nachsteht. An der Kreuzung Müller- Ecke Seestraße, direkt am Bahnsteig der Tram, werden den hungrigen und durstigen Gästen neben Speis und Trank auch noch echte Berliner Schnauze und Herzlichkeit zuteil. Schon zu West-Berliner Zeiten war der Standort legendär, heute rangiert zumindest die Currywurst qualitativ auf den oberen Plätzen bei den Weddinger Imbissen.

Seestraße, Tramhaltestelle U Seestraße


Alin Gaza

Markus Shehadas Vater stammt aus der Stadt Gaza. Von ihm hat Markus das Geheimnis seiner Falafel übernommen. Die kleinen Leckerbissen sind außen knusprig, innen locker, leicht und schmackhaft. Er bereitet sie frisch zu, wie alle Speisen in seinem Imbiss, immer dienstags, donnerstags und freitags auf dem Markt am Leopoldplatz.

Markt auf dem Leopoldplatz


Safari Imbiss
Nur ein leicht zu übersehendes Fenster an der Müllerstraße, aber was für eines! Bei Pascal gibt es afrikanisches Essen, zum Beispiel Kochbananen, wild kombiniert mit Falafel. Die vielleicht verrückteste Imbiss-Variante im ganzen Wedding ist für Kenner ein absoluter Geheimtipp. Das Ganze wird dann gekrönt von dem Motto „Jesus is Lord“ auf der großen Speisentafel. Nicht dran vorbeigehen!

Müllerstr. 143, Mo-Sa 11.00-23.00 Uhr

In Teil 1 haben wir uns schon einmal ganz besondere Imbisse herausgesucht.

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: