Asia Deli – nichts ist, wie es scheint – sondern viel besser

10

Vor eini­gen Jah­ren lief ich mit mei­ner Freun­din die See­stra­ße ent­lang und es mach­te sich Hun­ger breit. Da wir weder Lust auf Döner noch auf die Cur­ry­wurst vom Imbiss auf der Mit­tel­in­sel ver­spür­ten, lach­te uns ein Asia-Imbiss an. Also nichts wie rein in den Laden! Es waren fast nur Chi­ne­sen vor Ort, es war laut, und es duf­te­te unbe­schreib­lich – offen­sicht­lich kein Schmu­se-Chi­ne­se mit Gold­fi­schen, Plüsch und lei­ser Musik im Hin­ter­grund. Schnell beka­men wir die Spei­se­kar­te an den Tisch und die war so, wie man es von einem typisch deut­schen Chi­na-Imbiss kennt: Sau­er-Scharf-Sup­pe, Früh­lings­rol­le, Hähn­chen süß-sau­er, Chop Suey – …gähn!

Eine Speisekarte für alle und eine Speisekarte für Kenner

Inter­es­sant war aber, dass alle Leu­te um uns her­um völ­lig ande­re Gerich­te auf dem Tisch hat­ten. In einer bett­pfan­nen­gro­ßen Schüs­sel dampf­te eine Sup­pe; Fleisch­ge­rich­te, wie wir sie noch nie bei einem Asia­ten gese­hen hat­ten, duf­te­ten ver­füh­re­risch und frisch gedämpf­te Teig­ta­schen lach­ten uns an. All die­se Köst­lich­kei­ten stan­den aber nicht auf der Kar­te, die vor uns lag. Die Nach­fra­ge bei der sym­pa­thi­schen Che­fin des Hau­ses, wie wir denn die Lecke­rei­en bestel­len könn­ten, war wegen unse­rer doch sehr beschränk­ten chi­ne­si­schen Sprach­kennt­nis­se lei­der nicht erfolg­reich. Als wir uns dann schon fast dem unver­meid­li­chen Schick­sal „Hähn­chen mit süß-sau­rer Soße“ beu­gen woll­ten, nah­te Ret­tung in Form eines sehr freund­li­chen chi­ne­si­schen Stu­den­ten, der fast per­fekt deutsch sprach. Die Erklä­rung war ein­fach: Jeder Gast, der euro­pä­isch aus­sieht, bekommt die lang­wei­li­ge Stan­dard­kar­te, alle ande­ren die lecke­re chi­ne­si­sche Kar­te. Ein paar Sekun­den spä­ter leg­te uns dann der freund­li­che Stu­dent die chi­ne­si­sche Kar­te auf den Tisch. Dum­mer­wei­se kön­nen wir nicht nur kein Chi­ne­sisch spre­chen, son­dern auch nicht lesen – die Bestel­lung wür­de sich also schwie­rig gestal­ten. Die Situa­ti­on wur­de prag­ma­tisch gelöst, indem wir ein­fach auf die Gerich­te an den Nach­bar­ti­schen zeig­ten und unser stu­den­ti­scher Über­set­zer die ent­spre­chen­de Bestel­lung durchführte.

Umwerfend gute Hunan-Gerichte

Was dann kur­ze Zeit spä­ter auf unse­rem Tisch stand, hat­te nichts mit dem chi­ne­si­schen Essen zu tun, was ich bis­her geges­sen hat­te. Eine unglaub­lich lecke­re, schar­fe, sal­zi­ge hei­ße Fisch­sup­pe, ein Gur­ken­sa­lat mit mehr fri­schem Knob­lauch als Gur­ken und dazu zar­tes Hähn­chen­fleisch in einer unglaub­lich schar­fen, aro­ma­ti­schen, umwer­fend guten Soße. Es war das bes­te Essen, was wir seit lan­ger Zeit hat­ten. Spä­ter haben wir dann gelernt, dass im Asia Deli die „Hun­an Küche“ gekocht wird. Die­se ist nicht nur für ihre Schär­fe bekannt, son­dern auch dafür, dass die Köche sich dar­auf ver­ste­hen, gegen­sätz­li­che Aro­men wie Schär­fe und Süße oder Schär­fe und Säu­re har­mo­nisch zu verbinden.

Fünf Jah­re spä­ter treibt es uns immer noch min­des­tens alle vier Wochen ins Asia Deli. Die chi­ne­si­sche Kar­te hat sich mitt­ler­wei­le in ein Schmuck­stück ver­wan­delt. Zwei­spra­chig und mit schö­nen Bil­dern ist die Bestel­lung kein Aben­teu­er mehr. Die Tra­di­ti­on, dass Nicht­asia­ten zuerst die „Stan­dard­kar­te“ erhal­ten, ist aber immer noch intakt. Das Restau­rant ist immer noch unter glei­cher Lei­tung, die Köche haben zwar gewech­selt, aber das Essen ist immer noch unver­gleich­lich lecker – und sehr günstig.

Wich­tig: Ihr soll­tet nicht ins Asia Deli gehen wenn Ihr:

  • einen roman­ti­schen Abend bei Ker­zen­schein haben wollt,
  • kein schar­fes Essen ver­tragt oder eine Glut­amat-All­er­gie habt,
  • die Qua­li­tät eines Restau­rants nach dem Inte­ri­eur beurteilt,
  • Euch nicht mit kal­ten Geträn­ken selb­stän­dig aus dem Kühl­schrank ver­sor­gen wollt.

Ansons­ten wün­schen wir Euch einen kuli­na­risch unver­gleich­li­chen Abend in einem der span­nends­ten Restau­rants auf dem Wedding.

Mein per­sön­li­ches Lieb­lings­es­sen müsst Ihr unbe­dingt pro­bie­ren: „Fünf Schich­ten Fleisch (Schwei­ne­bauch) wie Mao ihn gern moch­te“ – ein­fach ein Hammer!

Autor: Gre­gor Cleophas

 Asia Deli – See­stra­ße 41 (Brüs­se­ler Kiez),

Tel. 45084219

Mo – So: 12:00 – 23:00

Gastautor

Als offene Plattform veröffentlichen wir gerne auch Texte, die Gastautorinnen und -autoren für uns verfasst haben.

10 Comments

  1. War heu­te mit einer Freun­din von mir da, habe selbst das berühm­tes Fünf-Schich­ten-Fleisch aus die­sem rot­far­bi­gen aben­teu­er­li­chen Menü bestellt. Die Freun­din woll­te etwas vege­ta­ri­sches, und die Kell­ne­rin hat ungern das schwar­ze nor­ma­le Menü mit­ge­bracht. Sie hat eine Gar­ne­len-Spei­se bestellt, die ande­re vege­ta­ri­sche Mög­lich­keit war Tofu. Die Soße und das Fleisch in mei­nem Gericht fand ich top. Das Vor­be­rei­tungs­pro­zess sah nicht in Sache Sau­ber­keit ide­al aus. Ich wür­de gern trotz­dem noch­mal hin­ge­hen, um wei­te­re Spei­sen aus dem roten Buch auszuprobieren. 🙂

  2. Wird Zeit dass jemand wie­der hin­geht und eine neue Kri­tik schreibt. Man bekommt eine gut les­ba­re Menukarte.Obwohl lus­ti­ge Spei­sen dar­auf ste­hen wie ‚Kei­ne Fische‘ (klei­ne? Fische?). Es gibt noch eine ‚Imbiss­kar­te‘ für die nicht-Aben­teu­er­li­chen. Guck lie­ber nicht die Imbiss Gerich­te-Fotos beim Tre­sen an. Das Essen ist noch immer sehr gut. Eigent­lich ist alles sehr köst­lich. Auch die Sup­pen sind lecke (und rie­si­ger Por­tio­nen). Ver­su­che mal die Gerich­te vom Tafel…Teewasser bekommt man kos­ten­los nach­ge­schenkt. Nach­schlag Reis bekommt auch ohne extra Kos­ten. Sonst alles sehr Preis­wert. UND die Leu­te im Ser­vice sind sehr nett. Ich woh­ne um die Ecke und kom­me sehr regel­mä­ßig und habe noch immer nicht alle Gerich­te ausprobiert.

  3. Bei uns war es genau anders rum… Wir sind vor kur­zem in die­se Gegend gezo­gen und lie­fen stän­dig am Asia-Deli vorbei.
    Das Chi­na-Imbiss­bu­den-Flair hat uns aber bis vor Kur­zem immer davon abge­hal­ten hier zu essen.
    Letz­te Woche dann, woll­ten wir vor einem Kino­be­such noch schnell nen Hap­pen essen und sind dann dort eingekehrt.
    Die Chi­ne­sen-Kar­te muss wohl noch vom Gast vor uns auf dem Tische gele­gen haben, denn wir haben kei­ne ande­re bekommen.
    Für mich las sich das alles sehr aben­teu­er­lich und ich wuss­te nicht was ich über­haupt essen soll­te, da vie­le Zuta­ten mich eher abschreck­ten als mei­nen Appe­tit zu steigern.
    Was wir dann jedoch ser­viert bekom­men haben war defi­ni­tiv anders als alles ande­re “chi­ne­si­sche” was ich bis­her kannte.
    Ich bin von die­sem klei­nen unschein­ba­ren Laden durch­aus posi­tiv über­rascht und wer­de hier auf jeden Fall noch öfter her­kom­men um auch ande­re Spei­sen zu probieren.
    Für Leu­te die es authen­tisch mögen eine sehr gute Empfehlung.

  4. Hal­lo Anne,
    ich freue mich sehr, dass Dich mei­ne “Restau­rant­kri­tik” zu einem Besuch ver­lei­tet hat.
    Der Laden ist schon echt eine Per­le. Für die kal­te Jah­res­zeit emp­feh­le ich eine Fischsuppe.
    bes­te Grüsse,
    Gregor

  5. Als ich die­sen Arti­kel vor eini­gen Wochen las, lief mir ziem­lich schnell das Was­ser im Mund zusam­men und ich war sehr gespannt auf das Asia Deli. Gehe ich doch fast täg­lich dar­an vor­bei, rein­ge­zo­gen hat­te es mich bis­her jedoch nicht. ABER…heute war es dann end­lich soweit. Mit einer Freun­din habe ich dort zu Mit­tag geges­sen und kann nur sagen: Dau­men hoch!!!! Auch wir beka­men erst die “nor­ma­le” Spei­se­kar­te, haben aber ziem­lich schnell nach der ande­ren gefragt und bestell­ten dann 5‑Schich­ten-Fleich nach Mao und 5‑Schichten ‑Fleisch. Das Essen war der abso­lu­te Ham­mer, ehr­lich. Noch immer habe ich den Geschmack von Knob­lauch, Chil­li, Ing­wer und Anis im Mund…mhm Wir wer­den wie­der kom­men und uns so nach und nach durch die­se tol­le Spei­se­kar­te fut­tern! Vie­len Dank für die­sen Tip

    • Ich woh­ne direkt um die Ecke und bin wegen der guten Rezen­sio­nen dort hin­ge­gan­gen. So vie­le schwär­men davon! Aller­dings habe ich umge­hend den Laden wie­der ver­las­sen, als ich dort Mao an der Wand hän­gen sah! Inter­es­siert das eigent­lich niemanden?
      Alle loben das gute authen­ti­sche Essen und neh­men dabei völ­lig des­in­ter­es­siert in kauf, dass man hier einem Mas­sen­mör­der (es sol­len mehr als 45 Mil­lio­nen wäh­rend der Kul­tur­re­vo­lu­ti­on gewe­sen sein in 4 Jah­ren und noch unzäh­lig danach bis heu­te) und Zer­stö­rer der chi­ne­si­schen Kul­tur hul­digt! Das wirkt bis jetzt mas­siv nach!
      Dafür habe ich gar kein Ver­ständ­nis und ich wun­de­re mich doch sehr, dass wed­ding­wei­ser so etwas unter­stützt und dafür Rekla­me macht! Loka­li­tä­ten mit Füh­rern an der Wand zu unter­stüt­zen und froh­ge­launt unter des­sen Augen es sich gut gehen zu las­sen, hin­ter­las­sen bei mir einen extrem scha­len Geschmack, um das mal nett auszudrücken.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.