Was Weddinger zum Valentinstag schenken

Zum Valentinstag? Eine gemalte Blume an der Swinemünder Brücke. Foto: Hensel
An der Swinemünder Brücke. Foto: Hensel

Blumen zum Valentinstag sind blöd, dienen nur dem Umsatz der fiesen Blumenindustrie? Wir brauchen keinen aufgesetzten Tag, um uns zu sagen, dass wir uns noch immer lieben. Um uns Blumen und Aufmerksamkeit zu schenken. Dieser üblichen, jährlich vorgetragenen Argumention kann man folgen oder sie für vorgeschoben halten. Mir persönlich ist es ja egal, ob Valentinstag ist: Hauptsache ich bekomme Blumen. Für alle, die mit diesem Tag der Verliebten verquer liegen, gibt es auch im Wedding Alternativen. Statt Blumen schenken wir …

… ein Menü in der Gourmanderie

Die Gourmanderie im Centre Français  bietet am 14. Februar ein „Menü St. Valentin“ an.  Das 4-Gänge-Menü für Verliebte beginnt mit einem Glas Champagner und endet mit einer
verführerischen Himbeer-Mousse mit zart schmelzendem Kern von weißer
Schokolade. Dazwischen gibt es einen mit Trüffel gefüllten Coeur de Neuchatel-Käse,
ein Hummermedaillon mit Hummer-Estragonsüppchen sowie ein Kalbsfilet mit
Haselnusskruste auf Selleriepüree. Das Menü kostet inklusive einem Glas Champagner
59 Euro pro Person. Um Reservierung wird gebeten.
Restaurant Gourmanderie im Centre Français Berlin, Müllerstraße 74, Telefon (030) 45 02 50 01, E-Mail: [email protected], www.gourmanderie.de

… einen Abend im City Kino Wedding

Kinobetreiberin Anne Lakeberg im City Kino Wedding.

Das City Kino Wedding ist nicht nur wegen der schönen, valentinstagroten Kinosessel eine der ersten Ideen für den Tag der Verliebten. Wer im Dunkeln mal wieder Händchen halten möchte, kann das am 14. Februar beim Valentins-Special ganz hervorragend tun – inklusive einem Glas Sekt. Um 18.30 Uhr flimmern sich Julia Roberts und Richard Gere im Liebesfilm-Klassiker „Pretty Woman“ auf der Leinwand in die Arme. Um 20.45 Uhr läuft der französischer Film des Monats: „Der Geschmack von Rost und Knochen“ (französisch OmU).

Während zu „Pretty Woman vermutlich nicht viel gesagt werden muss, hier die Geschichte des französischen Films: Ali und sein fünfjähriger Sohn Sam sind obdach- und mittellos, finden jedoch schließlich Zuflucht in der Garage seiner Schwester. Eines Nachts nach einer Kneipenschlägerei läuft Ali Stephanie in die Arme und ihrer beiden Schicksale verweben sich zunehmend miteinander. Bald jedoch wendet sich das Blatt und ein Schicksalsschlag stellt das junge Paar vor eine harte Prüfung. Stephanie, eine Schwertwaltrainerin, erleidet einen Unfall, der sie an den Rollstuhl fesselt.
City Kino Wedding im Centre Français, Müllerstraße 74, E-Mail: [email protected], Karten unter: www.citykinowedding.de

… etwas Weddinger Romantik

Auf dem Flakturm im Humboldthain.
Auf dem Flakturm im Humboldthain. Foto: Hensel

Wo sind die romantischen Orte im Wedding? Das ist im Detail sicher Geschmacksfrage und jeder Kiez bietet da sicher etwas. Wir empfehlen jedoch gern, den Sonnenuntergang auf dem Flakturm im Humboldthain zu genießen – mit Blick auf den Wedding und bis zum Potsdamer Platz. Vielleicht findet ihr es auch romantisch, die startenden Flugzeuge zu beobachten (Flugzeugegucken  in Tegel) oder Hand in Hand im Erika Heß-Eisstadion mit den Schlittschuhe im Kreis zu schlittern (Auf die Kufen Wedding!). Am Valentinstag ist aber leider nur bis 17.30 Uhr geöffnet. Die Panke dagegen hat immer geöffnet und es spaziert sich wirklich  hübsch an ihren Ufern. Bitte dick anziehen nicht vergessen!

… einen Kuss

🙂

… Schöne Dinge von Gourmello

Eine Lampe aus einem Pastaglas mit kleinen Figuren.
Ein Lämpchen zum Valentinstag? Foto: Gourmello

Bei Gourmello in der Grüntaler Straße stellt ein polnische Künstlerin kleine und große Lampen her. Die ehemaligen Pastagläser werden unter dem Motto „Schöne Dinge von Gourmello“ gefertigt und von niedlichen Figuren bewohnt und haben ganz verschiedenen Themen. So gibt es auch Lämpchen zum Valentinstag. Alle Lampen sind Unikate.
Schöne Dinge von Gourmelle, Grüntaler Straße 72, E-Mail: [email protected], Facebook: www.facebook.com/schoenedingevongourmello, Dawanda-Shop des Projekts

… ein Konzert Bei Ernst

Musik kann einen Abend zu zweit auch sehr angenehm machen. Es muss ja nicht unbedingt der Stehgeiger sein. Am  14. Februar werden Bei Ernst in der Sprengelstraße sicherlich keine Geigen zum Einsatz kommen. Von 20 bis 23 Uhr laden Peter von „Schnaps im Silbersee“ und Lari von „Lari und die Pausenmusik“ (allerding dieses Mal ohne Pausenmusik) zum Valentinskonzert ein. In der Ankündigung heißt es, „wir feiern einen Abend voll Liebe, Liedern und liderlichem Leben!“ Diese Veranstaltung ist angekündigt für alle Verliebten, Verlobten, liebenden und Menschen, die von Liebe getragen sind… Beginn der raucherfreundlichen Veranstaltung ist 20Uhr, der Eintritt ist frei, Hutgeld wird erbeten.
Bei Ernst, Sprengelstraße 15, Telefon: (030) 4 54 33 65, E-Mail: [email protected]www.bei-ernst.de

… doch Blumen!

Bei Blumen Goldbeck. Foto: Sigrun Wetzel

An Blumenläden ist ja kein Mangel im Stadtteil. Ein Geschäft haben wir uns vor kurzem aber genauer angesehen: Blumen Goldbeck in der Tegeler Straße ( Da blüht Euch was! Floristik vom Feinsten im Sprengelkiez). Wie gut, dass die Winterpause dieses Ladens inzwischen vorbei ist und auch zum Valentinstag wieder im Angebot gestöbert werden kann.
Blumen Goldbeck, Tegeler Straße 32 (Ecke Sprengelstraße), Dienstag bis Freitag 9.30 bis 19.30 Uhr/ Sa 9.30 bis 17.30 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet, Telefon: (030) 45 02 48 54, E-Mail: [email protected], www.blumen-goldbeck.de

Text: Dominique Hensel


6 Kommentare
  1. Schulferien.org schreibt: „Der Valentinstag hieß deshalb auch Vielliebchentag, da die jungen Mädchen früher glaubten, welchen Jüngling sie zuerst an diesem Tag vor ihrem Haus erblickten, den würden sie heiraten.“ Irgendwie süß.

    1. Diese Version scheint doch wohl korrekter zu sein:

      Interessant ist am Valentin, dass er noch im Mittelalter als Vielliebchentag begangen wurde. Brauch ist es, per Losentscheid ein Mädchen als Valentine und einen Burschen, den Valentin, für einen Tag zu verkuppeln

      Vielliebchen steht für den Genuss, eine Mandel, die Zwillingsfrucht, auseinander zu brechen und gemeinsam zu verspeisen. Wer von den beiden sich am nächsten Tag zuerst daran erinnert und den anderen „Vielliebchen“ nennt, bekommt ein Geschenk, welches ebenfalls diesen Namen trägt.

      aus:http://www.multi-deutsch.de/vielliebchen.html

    2. mea culpa Andrei,

      dass hatte ich übersehen:

      Nach altem Volksglauben wird ein Mädchen den Mann heiraten, den es am Vielliebchentag als ersten sieht. Da bekanntlich die Zuspätkommenden vom (Liebes-)Leben bestraft werden, sollte es sich für den einen oder anderen Herren lohnen, am 14. Februar recht früh aufzustehen und schnurstracks die Begehrte aufzusuchen. Halt: Blumen und Konfekt nicht vergessen

  2. was ist eigentlich nicht fies?

    1. Es wird selten von fiesen Familienzentren gesprochen. Oder von fiesen Gemeinschaftsgärten. 😉

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.