Ein schönes neues Leben für die Konservendose

Alicja Nagorko (links) und Sabina Bronszkowska stellen in der Leckerwissen-Küche in der Grüntalter Straße neuerdings auch Lampen und andere schöne Dinge her. Foto: Gourmello
Alicja Nagorko (links) und Sabina Bronszkowska stellen in der Leckerwissen-Küche in der Grüntalter Straße neuerdings auch Lampen und andere schöne Dinge her. Foto: Gourmello

Gourmello ist nicht nur ein Caterer aus dem Soldiner Kiez. In der Grüntaler Straße gibt es auch die Leckerwissen-Kurse für Kinder – und seit neuestem macht das Team aus Verpackungen schöne Dinge. Der Beitrag über das Upcycling-Projekt in der Grüntaler Straße.

Leckerwissen, die Erlebnisküche für Kinder von Gourmello e.V. hat seit einigen Monaten eine eigene Künstlerin: Alicja Nagorko. Die 31-jährige gelernte 3D-Grafikerin will von solchen großen Worten aber nichts wissen, sie versteht sich als Kreative.

Alles wir aus alten Verpackungen hergestellt. So werden aus Schraubgläsern zum Beispiel Lampen und aus alten Konservendosen praktische Erweiterungen für die Garderobe. Foto: Andrei Schnell
Alles wir aus alten Verpackungen hergestellt. So werden aus Schraubgläsern zum Beispiel Lampen und aus alten Konservendosen praktische Erweiterungen für die Garderobe. Foto: Andrei Schnell

Gourmello e. V. in der Grüntaler Straße ist zum Teil ein klassischer Caterer, der Kitas im Wedding und im Prenzlauer Berg beliefert. Doch es gibt noch weitere Projekte unter dem Dach des Vereins, etwa die Erlebnisküche Leckerwissen. Sabina Bronszkowska arbeitet seit Jahren bei Gourmello. Von Anfang an hat es sie genervt, dass in der Küche täglich so viele Verpackungen zerstampft werden. „Ist Glas denn Abfall?“, fragt sie und es ist dabei klar, dass sie das nicht so sieht.

Sie begann zuerst, aus den Konservendosen Mülleimer und Brieffächer für Kitas zu basteln. Doch seit Juni 2015 hat sie Alicja Nagorko an ihrer Seite. Seitdem verdient das Projekt „Schöne Dinge“ bei Gourmello seinen Namen wahrhaft. Wie die junge Kreative aus Gläsern Lampen herstellt, ist arbeitsintensiv und am Ende eben – glasklar – einfach schön.

Es gibt unter den Lampen drei sogenante Strecken: Küche, Gesundes Leben und Märchen. Die beiden Polinnen  Sabina Bronszkowska und Alicja Nagorka bleiben automatisch vor den Lampenmodellen „Herr Klitzeklein”, „Pan Maluskiewicz” und „Familie Trallalala” etwas länger stehen. „Jeder in Polen kennt diese Märchen und mit unserer ersten Lampenausstellung im September wollten wir diese Märchen in Deutschland vorstellen”, sagt  Sabina Bronszkowska.

Lampen in ehemaligen Pesto-Gläsern kosten 15, die großen Lampen 150 Euro. Erwerben kann man die Lampen (und auch die Upcycling-Kreationen aus Konservendosen sowie die Küchenschürzen namens „kitchen monsters”) derzeit über das Online-Portal Dawanda und über einzelne Designläden im Prenzlauer Berg. Durch den Kauf der schönen Dinge wird die gemeinnützige Arbeit des Vereins unterstützt. Denn Sabina Bronszkowska bietet, wenn sie nicht gerade alten Verpackungen ein schönes neues Leben gibt, für Kindergartenkinder Workshops zum Thema gesunde Ernährung an. Mehr zum Projekt: www.gourmello.de/schoenedinge

Der Beitrag wurde uns vom Kiezmagazin Soldiner zur Verfügung gestellt. Andrei Schnell hat den Text geschrieben und das Foto gemacht. Ein weiteres Foto kommt von Gourmello. Der Beitrag erschien in der Dezember-Ausgabe “Ein Blick in den Kiez”.

Mehr über Gourmello:
Erlebnisküche LECKERWISSEN: Ran an die Kochmützen!

One comment

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: