Das Flop-Café: Kiez trifft syrische Feinkost

Flop Café innen

Es ist gar nicht so leicht, einen gastlichen Ort an der etwas unwirtlichen Otawistraße zu finden. Aber die Zeiten, als die Hälfte der Läden leerstand, dürften inzwischen wohl vorbei sein. Und 2015 hat an Stelle eines Nagelstudios das feine Flop Café eröffnet. Fein – vor allem in Bezug auf den guten Kaffee, den Kuchen und vor allem: die hervorragenden syrischen Spezialitäten.

Ankommen im Wedding: Starthilfe per App

Ankommen im WeddingDer Wedding ist traditionell ein Anlaufpunkt für Menschen aus vielen Ländern. Nicht erst seit die Zahl der in Deutschland ankommenden Flüchtlinge stark ansteigt, sind die Bewohner von Wedding und Gesundbrunnen daran gewöhnt, mit Neuankömmlingen umzugehen und ihnen den Start so leicht wie möglich zu machen. Mit unserer neuen Serie wollen wir uns dem Thema „Ankommen im Wedding“ aus unterschiedlichen Perspektiven annähern.

Der Bürgerkrieg in Syrien ist bei uns angekommen. Er ist ganz nah. Wir treffen uns mit Reham. Vor einem Jahr ist sie nach Berlin gekommen, inzwischen lebt sie in einer eigenen Wohnung im Wedding. „Fremd fühle ich mich hier nicht“, sagt die 31-Jährige, „ich versuche hier, ein Leben wie in meiner Heimatstadt Aleppo zu führen.“ Die junge Syrerin besucht Sprachkurse, lernt deutsche Freunde kennen und jobbt im Eiscafé Kibo an der Transvaalstraße. Ihre Eltern und zwei Brüder wohnen inzwischen ebenfalls in Berlin. Also ein ganz normales Leben, wie früher, im Frieden?