//

Das Flop-Café: Kiez trifft syrische Feinkost

Flop Café innen

Es ist gar nicht so leicht, einen gast­li­chen Ort an der etwas unwirt­li­chen Ota­wi­stra­ße zu fin­den. Aber die Zei­ten, als die Hälf­te der Läden leer­stand, dürf­ten inzwi­schen wohl vor­bei sein. Und 2015 hat an Stel­le eines Nagel­stu­di­os das fei­ne Flop Café eröff­net. Fein – vor allem in Bezug auf den guten Kaf­fee, den Kuchen und vor allem: die her­vor­ra­gen­den syri­schen Spezialitäten.

Frisch aufgebrühter Kaffee aus fair gehandelten Bio-Bohnen

Nicht nur wer Kaf­fee liebt, wird im Flop Café einen Lieb­lings­ort fin­den. Die in hel­len Holz­tö­nen gehal­te­ne The­ke und die bun­ten Vin­ta­ge-Ses­sel ver­strö­men dezen­te Gemüt­lich­keit und das Gefühl, bei guten Freun­den ein­ge­la­den zu sein. Neben dem belieb­ten Heiß­ge­tränk bie­tet das Flop Café vor allem eine Mög­lich­keit, in gemüt­li­cher Atmo­sphä­re haus­ge­mach­te syri­sche und ara­bi­sche Spe­zia­li­tä­ten ver­spei­sen zu kön­nen. Hier kann man ara­bi­sches Essen in Ruhe genie­ßen, ganz ohne das Gefühl, in einem zugi­gen Imbiss zu sitzen.

Syrische und orientalische Feinkost

Wraps Flop Cafe
Halloumikäse und Falafelbällchen

Alles wird von den syri­schen Betrei­bern Muham­mad und Anait nach alten und gut gehü­te­ten Fami­li­en­re­zep­ten zube­rei­tet. Ihr Sohn Bakri, der das Café 2015 gegrün­det hat, ist 2018 über­ra­schend ver­stor­ben. Zum Glück ist das Betrei­ber­paar dem Kiez treu geblie­ben und ver­sorgt den Wed­ding wei­ter mit die­sen deli­ka­ten Snacks: Neben klas­si­schen Fala­fel-Wraps und Hallo­u­mi-Tel­lern gibt es unter ande­rem haus­ge­mach­tes Tabou­lé, Kib­be sowie raf­fi­nier­te Sala­te. Der Hum­mus-Tel­ler, der in einer Scha­le ser­viert wird, kommt mit lecke­rem ara­bi­schen Brot, gerös­te­ten Pini­en­ker­nen, hoch­wer­ti­gem Oli­ven­öl sowie eini­gen lecke­ren Zuta­ten daher. Ein Geheim­tipp ist das Mut­ab­bal in der Scha­le, Auber­gi­nen­creme mit Sesam­sauce. Alle Gerich­te sind vege­ta­risch und kön­nen auf Wunsch auch vegan zube­rei­tet wer­den. Wer lie­ber Zuhau­se essen möch­te oder schnell wei­ter muss, für den wird das Essen selbst­ver­ständ­lich auch zum Mit­neh­men eingepackt.

Inneneinrichtung eines Cafés

Ein sol­ches kuli­na­ri­sches High­light ist kei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit in die­sem ansons­ten eher ruhi­gen Wohn­ge­biet. Dank der Nähe zum U‑Bahnhof Reh­ber­ge und zur Mül­ler­stra­ße gibt es jedoch auch für Wed­din­ge­rin­nen und Wed­din­ger, die etwas wei­ter weg woh­nen, kei­nen Grund, die­ses schö­ne Café außen vor zu las­sen. Außer­dem kann man einen Besuch wun­der­bar mit einem Sonn­tags­spa­zier­gang durch Reh­ber­ge oder Schil­ler­park verbinden.

Schalen mit frischem Essen


Flop Café
Ota­wi­stra­ße 11
13351 Ber­lin

U6 Reh­ber­ge

Öff­nungs­zei­ten:
täg­lich außer Dienstag 

11:00 bis 20:00 Uhr



Joachim Faust

hat 2011 den Blog gegründet. Heute leitet er das Projekt Weddingweiser. Mag die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen gleichermaßen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.