Schlagwörter: Stadtführung

„Dardaschat: Berlin und Syrien sprechen sich aus“

(C) Benjamin Vrucek
Foto: Benjamin Vrucak

Haben Deutsche und Syrer vielleicht doch mehr gemeinsam als wir vermuten? Der Verein SALAM e.V. lädt bereits zum zweiten Mal zu einem Kulturwochenende der Begegnungen ein. Dieses wird vom 15. bis 17. Juli im August-Bebel-Institut und in den Vereinsräumen in der Buttmannstraße in Gesundbrunnen stattfinden.

Weiterlesen

Nächste Ausfahrt Wedding: Seit 10 Jahren auf Entdeckungstour

Eine Tour von "Nächste Ausfahrt Wedding". Foto: Hensel
Eine Tour von „Nächste Ausfahrt Wedding“. Foto: Hensel

Das Stadtführungsprojekt “Nächste Ausfahrt Wedding“ startet am 4. Juni in seine 10. Saison. Die erste Tour der diesjährigen Wedding-Reisesaison ist schon traditionell „Der Gesundbrunnen – Mehr als ein Center“. Marlies Mäder und Thomas Gärtner zeigen und erklären dabei historische und aktuelle Höhepunkte rund um die ehemalige Heilquelle.

Weiterlesen

Nächste Ausfahrt Wedding: Die Saison beginnt

Tanja Kapp und Lothar Gröschel organisieren seit 2007 die "Nächste Ausfahrt Wedding".
Tanja Kapp und Lothar Gröschel organisieren seit 2007 die „Nächste Ausfahrt Wedding“.

Das Stadtführungsprojekt “Nächste Ausfahrt Wedding“ startet am 30. Mai in seine 9. Saison. Die erste Tour der diesjährigen Wedding-Reisesaison ist „Der Gesundbrunnen – Mehr als ein Center“. Marlies Mäder und Thomas Gärtner zeigen und erklären historische und aktuelle Höhepunkte rund um die ehemalige Heilquelle.

Weiterlesen

Durch den Humboldthain mit einem Gruseln im Nacken…

Ein schaurig-romantisches Theater-Event führt in geheimnisvoller, szenischer Mystik durch den Humboldthain. Im Dunkeln, nur erleuchtet durch Fackeln und den Mondschein, geht es um Mythologie, mit „echten“ Hexen, Alchimisten  und Druiden… Weiterlesen

Durch den Humboldthain mit einem Gruseln im Nacken

Quelle: Bärentouren
Quelle: Bärentouren

Der Sommer ist vergangen. Die Blätter verfärben sich und fallen von den Bäumen. Mystisch liegen die weißen Nebelschwaden in der Abenddämmerung auf den Wiesen. Die Natur kommt zur Ruhe. Die finstere Jahreszeit beginnt. Wenn die Natur zu sterben scheint, begehen wir das Winterfest, auch Halloween genannt, Allerheiligen-Abend, die Nacht vor Allerheiligen. In dieser Nacht werden nach der Mythologie die Tore zur Anderswelt geöffnet, der Himmel steht offen und die Toten sind wieder näher bei den Lebenden und in unseren Breiten gedenken wir heute noch genau zu dieser Zeit an Allerheiligen und Allerseelen der Verstorbenen.

Weiterlesen

Werkstatt Wedding – Hörspaziergang durch den Kiez

hoerspaziergang
Hörspaziergang: Kopfhörer weisen den Weg durch den Wedding.

Maschinen rattern im Innenhof der Prinzenallee 58, überall im Hof liegen Stoffreste verstreut, oben im 2. Stock öffnet sich ein Fenster und eine Kiste mit schwarzem Stoff fällt auf den Hofboden, die Maschinen rattern weiter. Blickt man nach rechts, liest man im Torbogen, der zum Hof der ehemaligen Hutfabrik führt, „OASE“. Draußen auf der Prinzenallee rauschen entfernt die Autos vorbei. Mit diesem „Klangbild“ beginnt der Hörspaziergang „Werkstatt Wedding“, eine Audiotour, wenn man so möchte, die an der Panke entlang einen genauen Blick auf die Umgebung, ihre Vergangenheit und ihre Zukunft wirft.

Weiterlesen

In der Weddinger Unterwelt

unterwelten1
Am Bahnhof Gesundbrunnen gibt es die Tickets für die beliebten Touren in die Unterwelt. Die Schlangen reißen selten ab.

Ob es stimmt, dass die meisten Touristen den Wedding von unten kennen? Etwa 300.000 Besucher sind es jedenfalls, die die Berliner Unterwelten im Jahr zählen. Der Verein hat seinen Sitz in der Behmstraße –  viele der begehrten Touren starten am Bahnhof Gesundbrunnen. Über einen ungewöhnlichen Rundgang unter dem Wedding.

Weiterlesen

Gentrifizierung: Auf Spurensuche im Wedding

Das Stadtführungsprojekt “Nächste Ausfahrt Wedding“ startet am 3. Mai mit einer Spurensuche in seine achte Saison. Ausfahrt-Spezialisten Lothar Gröschel und Tanja Kapp haben ihr Projekt seit 2007 zum nachbarschaftlichen Reisebüro für Erkundungen im Brunnenviertel und im Wedding etabliert. Gleich hinter dem Gleimtunnel, wo ein kleines blaues Schildchen mit der Aufschrift „Rein“ Besucher ins Brunnenviertel bittet, beginnen ihre Reisen in den Wedding. Weiterlesen

Nächste Ausfahrt… Wahrer Wedding!

Wer den realen Wedding kennenlernen möchte, kommt an diesem Duo nicht vorbei…

Weiterlesen

Vergessene Orte zerstörter Vielfalt im Wedding

Der Wedding scheint das Themenjahr „Zerstörte Vielfalt“ (1933 / 1938 / 1945)  anlässlich des 80. Jahrestages der Machtübernahme der Nationalsozialisiten zu verschlafen. Das jedenfalls ist das Ergebnis, zu dem man kommen muss, wenn man sich das Programm zu diesem Erinnerungsjahr durchschaut. Denn vor Ort scheint es kaum Initiativen zu geben, die sich mit den Ereignissen zwischen 1933 und 1945 befassen. Das ist vor allem im Wedding erstaunlich. Die hier seit Jahrzehnten regierende SPD müsste doch den Wunsch verspüren,  jungen Menschen die Zerstörung der Demokratie nahe zu bringen. So wurde von den Nationalsozialisten nur wenige Kilometer von Berlin entfernt das Konzentrationslager Sachsenhausen für jenes Rote Berlin eingerichtet, für das der Wedding steht.

Radtour führt zu historischen Schauplätzen

Der Weddingweiser, das KiezKulturNetz und die Kultur-Touren im Wedding laden am Samstag, den 9. März um 14:00 Uhr zu einer kostenlosen Fahrradtour zu den „Vergessenen Orten Zerstörter Vielfalt im Wedding“. Startpunkt ist die Prinzenallee 33 in 13359 Berlin.
Die Tour führt vorbei….
  • am „Wilden KZ Glaskasten“ in der Prinzenallee 33
  • an den „Pharusssälen“ (Hof der Müllerstraße 143), dem bedeutendsten Orte der Arbeiterbewegung im Wedding
  • auf dem Friedhof Seestraße, auf dem nach dem Zweiten Weltkrieg über 280 Menschen beerdigt worden sind, die u.a. im Gefängnis Plötzensee von den Nationalsozialisten ermordet worden waren.
  • am hinteren Teil des Leopoldplatzes, auf dem sich in den 1920 er Jahren eine reformpädagogische Lebensgemeinschaftsschule befand. Hier richtete die später von den Nationalsozialisten ermordete Clara Grünwald einen ersten Montessori-Kindergarten ein.

Über die Umbenennung der Tromsöer Straße am U-Bhf. Osloer Straße ist bis heute nicht einmal nachgedacht worden. Die Straße erhielt im Jahre 1940 den Namen der norwegischen Stadt, unmittelbar nachdem die Deutschen im Zweiten
Weltkrieg dort einmarschiert waren.

Ein Anmeldung zur Tour wird empfohlen unter: w-kultour@web.de
Beteiligt sind: Kultur Touren im Wedding (Eberhard Elfert): Unter dem Namen „Kulturtouren im Wedding“ wurden in den letzten zwei Jahre Fahrradtouren zu den Stationen des Wedding Kulturfestivals organisiert; KiezKulturNetz: Das KiezKulturNetz fördert die Auseinandersetzung der Bewohner mit der Kultur und der Geschichte im Soldiner Kiez.  Der Weddingweiser unterstützt die Tour als ein Medienpartner.

Termin:

Samstag, 9. März

14.00 Uhr

Prinzenallee 33 (Glaskasten)