Wedding Spam – Wedding-Girl in London

LaSimonas Road
In die­ser Stra­ße in Lon­dons Nor­den wohnt unse­re Autorin LaSi­mo­na jetzt. Fotos: LaSimona

Jetzt ist die Wed­din­ge­rin nach Lon­don gezo­gen. „Jetzt“ ist gut, vor neun Mona­ten eigent­lich. Und häu­fig kam die Bit­te: Ver­gleich doch mal, so Ber­lin und Lon­don oder Wed­ding und Dei­ne Wohn­ge­gend. Bittesehr!

Kolonie Wedding: Kunst hinter Schaufenstern

Kata Unger (links) und Susanne Schulze Jungheim vor den Büroräumen des Kolonie Wedding e.V. in der Soldiner Straße.
Kata Unger (links) und Susan­ne Schul­ze Jung­heim vor den Büro­räu­men des Kolo­nie Wed­ding e. V. in der Sol­di­ner Straße.

Mit einem Netz­werk von über 30 Pro­jekt- und Aus­stel­lungs­räu­men ist die Kolo­nie Wed­ding über die Lan­des­gren­zen hin­aus in der Kunst­sze­ne bekannt und geschätzt. 

Das Weddinger Meer – Ode an den Plötzensee

Ole von Vosskuhl im seinem Musikzimmer
Ole von Voss­kuhl im sei­nem Musikzimmer

Die Wed­din­ger ver­eh­ren ihren Orts­teil, ver­tei­di­gen ihn, bewoh­nen ihn selbst­ver­ständ­lich – und besin­gen ihn nun auch indi­rekt. Der Brun­nen­vier­te­ler Ole von Voß­kuhl spielt auf der Gitar­re eine ein­gän­gi­ge Melo­die und freut sich dabei über die Men­schen, das küh­le Was­ser und die Plötzenseeheit.

Das fehlende Grau – Im Gespräch mit Schauspielerin Sina Ebell

Am Frei­tag zeigt das City Kino den Film „Das feh­len­de Grau“. Ich traf Sina Ebell, die Haupt­dar­stel­le­rin, die pas­sen­der­wei­se aus dem Wed­ding kommt – und an die­sem Frei­tag im Kino zu Gast ist. Ich könn­te schrei­ben, wir hät­ten für das Inter­view stil­echt im Kino geses­sen, ganz leer, nur rote Ses­sel. Saßen wir aber nicht. Drau­ßen, neben dem City Kino, ist eine son­ni­ge Gras­flä­che, da haben wir viel gere­det und eini­ge Ziga­ret­ten geraucht. Und ein Lied aus dem Kin­der­chor des DDR-Fern­se­hens gesun­gen, in dem Sina mit­wirk­te. „Es ist ja auch per­fekt, dass der Film im Rah­men der Pre­mie­ren hier im Wed­ding gezeigt wird. Hier woh­ne ich und außer­dem ist das Kino wirk­lich hübsch, ein Ori­gi­nal“, sagt die Urberlinerin. 

Etwas A bis Z mit unserem Fan Sebastian

Sebastian, Brause und Bier
Sebas­ti­an, Brau­se und Bier

Sebas­ti­an lebt schon lan­ge im Wed­ding, seit 29 Jah­ren. Er hat vie­les kom­men und gehen sehen: alte Alham­bras, vom Feu­er ver­zehr­te Imbis­se, die Meta­mor­pho­se vom Schup­ke zum Tip­pera­ry, den geschäf­ti­gen Wan­del auf der Mül­ler­stra­ße. Im Brüs­se­ler Kiez lebt der 29-jäh­ri­ge Indus­trie­kauf­mann der­zeit in einer WG, eben­dort, wo er auch aufwuchs.

Seit knapp drei Wochen gehört Sebas­ti­an nun dem Kreis der lie­ben Leser des Wed­ding­wei­ser an. „Erst­mal, ohne den Blog zu lesen, ich hab über Freun­de die Face­book­sei­te gefun­den. Ist doch schön, so weiß ich jeden Tag eine Klei­nig­keit mehr!“

Kino mit etwas Milch und einem Stück Zucker

Klas­si­ker der Film­mu­sik fül­len gedämpft die Luft, dazu der Duft von fri­schem Kaf­fee. Han­na Dobslaw stellt zwei Tabletts mit haus­ge­ba­cke­nem Erd­beer-Sah­ne-Kuchen vor sich und beginnt, ihn in Stü­cke zu tei­len. Ein Mitt­woch­nach­mit­tag im Kino Alham­bra. Bevor die ers­ten Gäs­te kom­men, ver­sieht sie die reser­vier­ten Tische im Kino­ca­fé in der zwei­ten Eta­ge mit den Namen. Tel­ler mit Kuchen­stü­cken ste­hen nun auf dem Tre­sen, Kaf­fee­tas­sen ebenfalls.

Frischgebackener Erdbeerkuchen – serviert von Kinoleiterin Hanna Dobslaw
Frisch­ge­ba­cke­ner Erd­beer­ku­chen – ser­viert von Kino­lei­te­rin Han­na Dobslaw

Erlebnisküche LECKERWISSEN: Ran an die Kochmützen!

gourmelloKurs1Ruhe vor dem Sturm. Sabi­na Bronsz­kow­s­ka rührt Toma­ten­so­ße an – heu­te gibt es Piz­za und Salat bei Gour­mel­lo. Der Ver­ein bie­tet neben voll­wer­ti­gem, fri­schen Essen für Ber­li­ner Kitas und Schu­len in sei­ner Erleb­nis­kü­che LECKERWISSEN auch Koch­kur­se für klei­ne Gutschme­cker an. „Die Kin­der befas­sen sich in unse­rer Erleb­nis­kü­che mit der Zube­rei­tung einer gesun­den Mahl­zeit“, erklärt die gelern­te Pädagogin.