Bangen um den weihnachtlichen Weddingmarkt

Besucher auf dem Weihnachtlichen Weddingmarkt auf dem LeopoldplatzDie Ter­mi­ne ste­hen bereits fest, die Stän­de sind schon längst aus­ge­bucht: Dem weih­nacht­li­chen Wed­ding­markt soll­te eigent­lich nichts mehr im Weg ste­hen. An den drei Advents­sonn­ta­gen im Dezem­ber (6., 13. und 20.) wird man auf dem Leo­pold­platz wie­der die Mög­lich­keit haben, sich nach beson­de­ren Weih­nachts­ge­schen­ken umzu­schau­en, die als Ein­zel­stück oder in Klein­se­ri­en von loka­len Klein­be­trie­ben pro­du­ziert wer­den. Ob es dabei bleibt?

Vision: Eine Farm auf dem Karstadt-Dach

Eine Farm auf dem Dach von Karstadt
Foto/Rendering: Raum­star Architekten

Puh, der Wed­ding atmet auf. Die Schlie­ßung von Kar­stadt an der Mül­ler­stra­ße ist abge­wen­det. Vor­erst. Denn eine Bestands­ga­ran­tie für das Kauf­haus gibt es nur für drei Jah­re. Es ist also drin­gend gebo­ten, neue Ideen zu ent­wi­ckeln, um das Gebäu­de in die Zukunft zu füh­ren. So gibt es seit drei Jah­ren die Idee einer Gemü­se­f­arm mit Küche auf dem Dach. Wir stel­len euch die­ses inno­va­ti­ve Pro­jekt vor, als Denk­an­stoß für Kar­stadt und die Politik. 

Bitte kein “Weiter so” bei Karstadt Müllerstraße!

Karstadt-Rettung in Sicht
Foto: Andaras Hahn

Kar­stadt Mül­ler­stra­ße bekommt eine Stand­ort­ga­ran­tie für vor­erst drei Jah­re. „Ein guter Tag für den Ein­zel­han­dels­stand­ort Ber­lin“, froh­lock­te der Regie­ren­de Bür­ger­meis­ter heu­te auf der Pres­se­kon­fe­renz im Roten Rat­haus. Gemein­sam mit Wirt­schafts­se­na­to­rin Ramo­na Pop (Grü­ne) und Kul­tur­se­na­tor Klaus Lede­rer (Lin­ke) durf­te er den Abschluss einer Absichts­er­klä­rung, eines Let­ters of Intent, ver­kün­den, die Ber­lin mit dem Eigen­tü­mer­kon­zern Signa und den Ver­mie­tern von zumin­dest vier Waren­häu­sern erreicht hat.

Wedding kurz & knapp

25.07.2020 Vom Som­mer­loch ist der Wed­ding weit ent­fernt! Trotz Som­mer und Coro­na ist in der ver­gan­ge­nen Woche viel gesche­hen und auch der Blick nach vorn bestä­tigt das: Wed­ding ist immer neu und inter­es­sant – und wich­tig sowie­so. In unse­rem Nach­rich­ten­for­mat „Wed­ding kurz & knapp“ schau­en wir auf die aktu­el­len Ereignisse.

5 Gründe, warum Karstadt an der Müllerstraße bleiben soll

- und wie der wich­ti­ge Anker­punkt am Leo fit für die Zukunft wer­den kann. Noch bis zum 17. Juli könnt ihr euer State­ment zum Erhalt der Kar­stadt-Filia­le abge­ben, sei es direkt an einem Stand am Kauf­haus­ein­gang, im Foy­er des Rat­hau­ses Wed­ding oder per E‑Mail an die Wirt­schafts­för­de­rung des Bezirks­amts Mit­te. War­um Kar­stadt nicht “irgend­ein” Kauf­haus im Wed­ding ist? Lest selbst!

Wedding kurz & knapp

11.07.2020 Was war ver­gan­ge­ne Woche los im Wed­ding und was kommt in den nächs­ten Tagen auf den Stadt­teil zu? Im Nach­rich­ten­for­mat „Wed­ding kurz & knapp“ schau­en wir jeden zwei­ten Sams­tag ganz inten­siv auf die aktu­el­len Ereig­nis­se. Aus­ge­sucht wer­den die Mel­dun­gen nach den klas­si­schen Nach­rich­ten­kri­te­ri­en: neu, wich­tig, inter­es­sant. Hier kom­men die Wedding-Nachrichten!

Schließung von Karstadt am Leo: Hingehen, solange es noch geht

Karstadt Müllerstraße - Schließung unvermeidbar? Foto: D_Kori
Foto: D_Kori

Mei­nung: Wohl jeder Wed­din­ger, jede Wed­din­ge­rin hat Erin­ne­run­gen an ein Ein­kaufs­er­leb­nis bei Kar­stadt am Leo. Wohl­ge­merkt, Erin­ne­run­gen. Denn bei den meis­ten liegt der letz­te Waren­haus­be­such schon län­ger zurück. Jetzt, wo die Schlie­ßung des Kar­stadt ange­kün­digt wur­de, wird uns im Wed­ding schlag­ar­tig bewusst, was für ein wich­ti­ger Sta­bi­li­täts­fak­tor die­ses Kauf­haus für den Kiez ist. Doch wenn es hier über­le­ben soll, muss sich die Attrak­ti­vi­tät von Kar­stadt ändern. Aber auch unser Einkaufsverhalten.

Restaurant im Karstadt: Wo sich alles bewegt, doch die Zeit stillsteht

Laut Ein­steins Rela­ti­vi­täts­theo­rie sind Zeit­rei­sen in die Zukunft mög­lich, in die Ver­gan­gen­heit dage­gen ist man sich noch nicht so sicher. Es gibt einen Ort, eine Welt im Wed­ding, die am Gegen­teil arbei­tet, die sich wehrt, hip zu sein, hip zu tun. Eine Welt, die so ist wie sie ist und nur genau­so bestehen kann. Es ist das Restau­rant im Kar­stadt am Leo­pold­platz. Unauf­dring­lich, durch sei­ne getön­ten Schei­ben, thront es über dem Platz.