Das Wichtigste der Woche im Wedding

Böse Brücke - Bornholmer Straße
Brückentag

Feiertag am Donnerstag, Brückentag am Freitag, und dann gleich wieder Wochenende. So lässt sich’s aushalten – zumindest wenn man heute nicht arbeiten muss. Schließlich muss die Miete ja bezahlt werden. Ob man übrigens von einem Mietendeckel profitieren würde, kann man auf Mietendeckelrechner herausfinden. Basierend auf dem aktuellen Gesetz bekommt man eine ungefähre Orientierung. Ansonsten haben wir hier noch mehr Themen aus dem Wedding.

Kiezdetails: Der Wedding als Thema auf Instagram

Auf Instagram teilen Nutzerinnen und Nutzer ihre Fotos – oft sehr persönlich, manchmal aber auch mit Motiven aus dem, was sie in ihrem Umfeld vorfinden. Der Wedding bietet sich da ganz besonders an – realitätsnah, ungeschminkt, voller scheinbar unwichtiger Details, um die es schade wäre, wenn sie niemand für die Ewigkeit festhielte. Heute stellen wir den Instagram-Blog Kiezdetails vor, der genau diese Kleinigkeiten im Straßenbild unseres Stadtteils zum Thema hat.

Graffiti, Murals, Wandbemalungen – von schön bis sehr schön

Berlin-Wedding, Pankstraße, Mai 2015
Foto: Sulamith Sallmann, 2015

1. Gewachsen auf Beton

Dieses Wandbild „Gewachsen auf Beton“ an der Kreuzung Pankstraße und Badstraße ist zu einem Wahrzeichen des Weddings geworden. Oder nicht?

Der Weddingweiser zeigt die – in unseren Augen – schönsten Wandbilder und Graffiti im Wedding. Und, das geben wir zu, die wir in unserem Archiv finden konnten. Manche sind inzwischen schon wieder von der Geschichte eingeholt worden und verschwunden.


Street Art: Open-Air-Galerie an der Panke

Open-Air-Galerie bei der Wiesenburg

An der Panke gegenüber der romantischen Wiesenburg trafen sich am 6. Juni 2013 internationale Graffiti-Künstler und erschufen Street Art der Extraklasse. Schon vor ihnen kamen Sprayer hierher und gestalteten diesen Pankeabschnitt im Gesundbrunnen zu etwas Besonderem. Jeder, der schon mal hier vorbeifuhr, machte Bekanntschaft mit dem Riesenkarnickel. Im dahinterliegenden Gebäude entsteht gerade eine neue Galerie, so dass sich heute Sprayer und Maurer die Spühdose bzw. Maurerkelle in die Hand gaben. Warum zur East Side Gallery reisen, wenn das Gute liegt so nah?

Text und Bilder: Juliane Orsenne