Hochschullabore der Beuth produzieren Gesichtsvisiere

Foto: Karsten Flögel

Ein Team der Beuth Hochschule hat Prototypen für Gesichtsvisiere konstruiert, die Mitarbeiter:innen in Pflegediensten, Praxen und anderen Trägern, bei denen Bedarf besteht, helfen, Infektionsrisiken zu mindern. Teile für 32.000 Gesichtsschirme gehen an der Beuth Hochschule in Produktion. An der Hochschule arbeitet ein Team von engagierten Studierenden, Mitarbeitenden und Lehrenden an der Konstruktion sogenannter „Face Shields“.  Die Gesichtsschirme können beispielweise in kleinen Arztpraxen, die aktuell nicht immer aus großen Lieferungen bedient werden, und bei anderen Trägern, bei denen Bedarf besteht, zusätzlich zu den Filtermasken helfen, Infektionsrisiken zu senken. Dabei gehe es vor allem darum, sich nicht „anzuspucken“ oder ins Gesicht zu fassen.

Bekommt die Beuth Hochschule einen neuen Namen?

Leserfoto von der Verhüllung der Buchstaben „Beuth“

In der Beuth Hochschule für Technik wird seit längerem wegen rassistischer Äußerungen des Namensgebers diskutiert. Kürzlich ging es bei einer zweitägigen Tagung wieder um das Thema. Die meisten Teilnehmer standen einer Umbenennung der Weddinger Hochschule offen gegenüber.

Was, wann, wo Wedding (50. Woche)

Veranstaltungstipps - Information

In diesen Veranstaltungstipps für den Wedding und für Gesundbrunnen kommt erstmals ein Krankenhaus vor (14.12., Virchow) – obwohl niemand krank ist. Außerdem wird hier richtig gezaubert(14.12., Café Motte), es gibt selbstgemachten Apfelstrudel (18.12.,Strudelka) und um den Iran geht es eigentlich ganz viel (Silent Green).  Doch zunächst wird es unverblümt(13.12., Nettelbeckplatz) und dann folgt auch noch die große Filmpräsentation und Preisverleihung unseres Kurzfilmwettbewerbs „90Sekunden Wedding“ im City Kino (15.12.).  Und dann, erst dann wünschen wir einen frohen 3. Advent!

Was, wann, wo Wedding (41. Woche)

Veranstaltungstipps - BarBitte redet nicht übers Wetter! Wenigstens nicht bei der neuen Veranstaltungsreihe im be’kech am Mittwoch. No Small Talk-Party heißt das neue Format für tiefgründige Gespräche. Aus der Reihe fällt in dieser Veranstaltungswoche auch das Campus Open Air an der Beuth Hochschule am Freitag. Nicht nur für Studenten! Wer einmal hinter die Kulissen des Weddingweisers schauen möchte, dem sei der Redaktionsstammtisch in der Druckbar am Freitag empfohlen. Die Weddingweiser freuen sich auf Gäste.

Offene Hörsäle: 2. Kritische Orientierungswochen an der Beuth

Zum zweiten Mal  geben die Kritischen Orientierungswochen (KOW) des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) der Beuth-Hochschule für Technik (BHT) Berlin Erstsemestern, Hochschulangehörigen und interessierten Kiezler die Gelegenheit, herkömmliche Denkmuster auf den Kopf zu stellen und sich in die Diskussion um streitbare Themen einzubringen. Konfrontiert werden die Teilnehmenden dabei mit einem umfassenden Spektrum gesellschaftlicher, technologischer und ökologischer Fragen, die in Kooperation mit zahlreichen Initiativen und den Fachschaftsräten 2 (Mathematik, Physik, Chemie), 5 (Life Sciences) und 6 (Informatik) herausgearbeitet wurden.

Was, wann, wo Wedding (24. Woche)

Foto: HenselDiese Woche steht im Zeichen der beginnenden Fußball-Weltmeisterschaft. Doch Fußballfieber und Public Viewing sind nicht alles. Es gibt auch den Langen Tag der Stadtnatur und eine Premiere im Prime Time Theater. Und dann ist da noch das ganz normale Weddinger Programm mit Für-jeden-Was von heute bis kommenden Mittwoch. Glaubt ihr nicht? Seht selbst!

Fotorückblick: Klügste Nacht im Wedding

Lange Nacht der Wissenschaften 2018 in der Beuth Hochschule für Technik. Foto: Hensel
Mit dieser Maschine wurde Popcorn gemacht. Foto: Hensel

Die Beuth Hochschule für Technik hat am Samstag (9.6.) ihre Türen für Besucher geöffnet. Auch hier fand die Lange Nacht der Wissenschaften statt. Viele Besucher waren gekommen. Offenbar hat sich herumgesprochen, dass die Beuth Universität ein stadtweiter Hotspot des Aktionstages ist. Ein Blick auf einige der unzähligen Angebote – im Fotorückblick.

Nächstes Ziel: die Wedding-Uni

E-Racer
Rast davon – der E-Racer der Beuth-Hochschule. Foto: Stephan Niespodziany / LNDW

Meinung Per Livestream kann die ganze Welt zuschauen, wie Forscher Alexander Gerst in die ewige Nacht des Weltraums aufbricht. Nicht ganz so viele Zuschauer wird der Aufbruch von hunderttausend Berlinern zur Langen Nacht der Wissenschaften am Sonnabend haben. Sie werden die Entdeckung machen, dass der Wedding für Forscher nicht mehr hinterm Mond liegt. Das führt zu der Frage: Und wann kommt die Wedding-Uni?