Mastodon
//

“Bürger aktivieren”:
Neu im Parkviertel: die Stadtteilkoordinatorin

Das Park­vier­tel, also der Nor­den des Wed­ding, hat wie­der eine Stadt­teil­ko­or­di­na­ti­on (STK). Bir­te Füh­ring trat zum Beginn des Okto­ber ihre Stel­le an und ist aktiv. Die Bewoh­ner­schaft, Ver­ei­ne und Orga­ni­sa­tio­nen, die bereits ver­netzt sind, begrü­ßen es sehr, dass wie­der auf Kon­tuini­tät zu hof­fen ist, denn die STK-Stel­le ist nun inner­halb weni­ger Jah­re das drit­te Mal besetzt worden.

Ber­lin-Mit­te hat 10 STK-Gebie­te, in denen die Stadt­teil­ko­or­di­na­to­ren aktiv sind; die­se selbst wie­der­um wer­den von einer Koor­di­na­to­rin, die im Rat­haus Wed­ding ansäs­sig ist, gesteu­ert. Es geht um den Infor­ma­ti­ons­trans­fer zwi­schen Bür­gern, Ver­wal­tung und Lokal­po­li­tik und die Umset­zung von Projekten.

Bir­te Füh­ring, die Stadt­teil­ko­or­di­na­to­rin – Nach dem Run­den Tisch Senio­ren am 17.11.22

Frau Füh­ring, mit wel­chem beruf­li­chen Hin­ter­grund kom­men Sie zu uns?

Mei­ne beruf­li­cher Hin­ter­grund ist sehr viel­fäl­tig. Ein wesent­li­cher Schwer­punkt mei­ner bis­he­ri­gen Tätig­kei­ten ist die Bil­dungs­ar­beit, auch z. B. in der Natur­päd­ago­gik und bei der Flücht­lings­ar­beit. Ein wei­te­res Tätig­keits­feld war der Auf­bau einer Kita, von Ver­an­stal­tun­gen und die Orga­ni­sa­ti­on gemein­nüt­zig aus­ge­rich­te­ter Nachbarschaftsarbeit.

Wie ist Ihre neue Stel­le als Stadtt­teil­ko­or­di­na­to­rin ausgestattet?

Etwa hälf­tig bin ich als Stadt­teil­ko­or­di­na­to­rin und für das Pro­jekt Groß­sied­lung Schil­ler­hö­he im Nord­os­ten des Park­vier­tels zuständig.

Wel­che Schwer­punk­te haben Sie für das Jahr 2023 im Park­vier­tel vorgesehen?

Ich wer­de jedes Jahr zwei neue Schwer­punk­te für mei­ne Tätig­keit set­zen. Im Jahr 2023 geht es um das Umwelt­be­wusst­sein. Dies ist das Ziel der Arbeit aller STK in Berlin-Mitte.

Und, das möch­te ich ergän­zen, geht es mir um die Nach­hal­tig­keit. Dane­ben wer­de ich mich für die För­de­rung der Gesund­heit ein­set­zen, spe­zi­ell um den gesun­den Lebens­stil mit beson­de­rem Gewicht auf die Jugend und die Fami­li­en. Vie­le kön­nen sich nicht selbst bera­ten in Ernäh­rungs­fra­gen, somit möch­ten wir dabei unterstützen.

Frau Kar­ren­bau­er (BA Abt. Gesund­heit), Herr Mar­kus Stein­mey­er (Kaper­naum­kir­che), Frau Füh­ring (STK Park­vier­tel) , Frau Geor­ge (AWO) (v. lks. n. re.)
nach der Sit­zung des Run­der Tisch Senio­ren (RTS) am 17. Nov. 2022

Wie arbei­ten Sie im Wed­ding mit ande­ren STK zusammen?

Dadurch, dass die ande­ren STK-Gebie­te, vor allem Wed­ding Zen­trum mit der auch eher noch neu­en Koor­di­na­to­rin Eile­en Schei­er, im Spren­gel­haus ansäs­sig, ähn­li­che Schwer­punk­te haben, wer­de ich im Jahr 2023 dort koope­rie­ren. Dazu wird es in 2023 einen gemein­sa­men Run­den Tisch (RT) mit den STK Wed­ding Zen­trum und Park­vier­tel geben.

Wie sieht Ihre Zusam­men­ar­beit mit der Mobi­len Stadt­teil­ar­beit aus?

Nun, die MOS, die Mobi­le Stadt­teil­ar­beit ist auf­su­chend, also die MOS begibt sich wegen der Coro­na­zeit und in der Nach-Coro­na­zeit in die Öffent­lich­keit und wen­det sich direkt an die Bür­ger, die befragt und bera­ten wer­den, Wün­sche wer­den auf­ge­nom­men. Mei­ne Zustän­dig­keit aller­dings ist die Ver­net­zung der Akteu­re vor Ort im Stadt­teil. Dafür sind bei­spiels­wei­se die ver­schie­de­nen Run­den Tische vorgesehen.

Über­sicht über die 10 STK in Ber­lin-Mit­te – © Berlin.de

Was ist der all­ge­mei­ne Auf­trag an Sie als STK?

Der Infor­ma­ti­ons­trans­fer und das Ver­net­zen sind die Haupt­auf­ga­ben, in die sich alles ein­bet­tet. Ich möch­te die Infor­ma­tio­nen über Res­sour­cen und Bedar­fe zwi­schen den gro­ßen Akteu­ren Bezirks­po­li­tik, Bür­gern und der loka­len Poli­tik vor­an­brin­gen. Wich­tig ist auch das Akti­vie­ren der Bür­ger und, was mir am Her­zen liegt, auch das Wei­ter­füh­ren von Pro­jek­ten nach der Beglei­tung sol­cher Pha­sen von Aktivitäten.

Bei der Akti­vie­rung spielt auch die Stadt­teil­kas­se eine Rol­le. Dort kann man als enga­gier­ter Mensch oder als Grup­pe einen Antrag auf bis zu 500 € ein­mal im Jahr stel­len, um in der Nach­bar­schaft Gutes zu tun, wie Fes­te, Gärt­nern, Events, Vor­trä­ge, Lesun­gen u. ä. nicht-kom­mer­zi­ell anzu­bie­ten. Dafür erhal­ten die STK jedes Jahr ein Bud­get von bis zu 5000 €, das von einer Jury an die Initia­to­ren der Vor­ha­ben ver­ge­ben wird.

Was sind Ihre kon­kre­ten Angebote?

Ich wer­de für alle Bür­ger­fra­gen eine Sprech­stun­de jeden Mitt­woch von 10 bis 13 Uhr im Zukunfts­haus, dem Fami­li­en­zen­trum im Paul-Ger­hardt-Stift, geben. Ich wün­sche mir vie­le Anre­gun­gen und die Mög­lich­kei­ten, zu rea­li­sie­ren, was von den Anwoh­nern gewünscht wird.

Gespräch, Fotos und Text © Rena­te Straetling

https://www.berlin.de/stk-mitte/unsere-stadtteilkoordinationen/stk-parkviertel/

https://stadtteilzentren.de/orte/

Renate Straetling

Ich lebe seit dem Jahr 2007 in Berlin-Wedding, genauer gesagt im Brüsseler Kiez - und ich bin begeistert davon. Wir haben es bunt ohne Überspanntheit.
Jg. 1955, aufgewachsen in Hessen. Seit dem Jahr 1973 zum Studium an der FU Berlin usw. bin ich in dieser Stadt. Mittlerweile - im Ruhestand - bin ich Selfpublisherin bei www.epubli.de und verfasse Anthologien, Haiku und Kindersachbücher und neuerdings ökologische Jugend-SciFi.
www.renatestraetling.wordpress.com

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.