Serie - Die besten 11

Nicht nur alte Fabriken:
Die 11 ungewöhnlichsten Kulturorte im Wedding

Der alte Arbei­ter­stadt­teil hat schon viel erlebt. Die Kul­tur aller­dings war im Wed­ding und in Gesund­brun­nen tra­di­tio­nell eher der Arbeit unter­ge­ord­net – Fabri­ken, Miets­ka­ser­nen, Kir­chen und öffent­li­che Ein­rich­tun­gen wie Schu­len und Kran­ken­häu­ser waren in der Zeit des explo­si­ons­ar­ti­gen Wachs­tums in der Kai­ser­zeit eben wich­ti­ger. Doch der Wan­del der Arbeits­welt, die Ver­än­de­run­gen in der Bevöl­ke­rungs­struk­tur und jede Men­ge erhal­te­ne Bau­sub­stanz, die Künst­ler und Krea­ti­ve aller Facet­ten anlo­cken, haben dafür gesorgt, dass es im Wed­ding von unge­wöhn­li­chen Kul­tur­or­ten nur so wim­melt. Wir zei­gen euch die gan­ze Bandbreite. 

Kon­zer­te im Pia­no­sa­lon Christophori

Ein Ate­lier in der ehe­ma­li­gen Stra­ßen­bahn­werk­statt an der Ufer­stra­ße, in dem der Neu­ro­lo­ge Chris­toph Schrei­ber alte Kon­zert­flü­gel sam­melt und repa­riert, ist auch ein Ort für außer­ge­wöhn­li­che Kam­mer­kon­zer­te mit hoch­ran­gi­gen Musiker:innen, und das inmit­ten der Werkstattatmosphäre!

mehr zum Pia­no­sa­lon Christophori

Ball­haus Wedding

Gefei­ert wur­de im Wed­ding natür­lich schon immer, und dafür wur­de auch um die Jahr­hun­dert­wen­de ein Fest­saal im Gar­ten der Wrie­ze­ner Stra­ße ange­baut. Nun ist der präch­ti­ge Ort als Saal für rau­schen­de Ball­näch­te und Ver­an­stal­tun­gen aller Art wie­der eröff­net worden. 

mehr zum Ball­haus Wedding

Laby­rinth Kindermuseum

Eine ehe­ma­li­ge Fabrik für Zünd­holz­ma­schi­nen mit einer hohen Werks­hal­le – mehr Platz für spie­le­ri­sche Aus­stel­lun­gen und zum Toben könn­ten Kin­der in einem Wed­din­ger Gebäu­de nicht haben! Das Muse­um soll die Phan­ta­sie anre­gen und Kin­dern neue Erfah­run­gen verschaffen. 

mehr zum Labyrinth


Müll Muse­um in der Kirche

Der Wed­ding ist frag­los zuge­müllt, und da war es nur kon­se­quent, ein Muse­um zu die­sem wich­ti­gen The­ma ein­zu­rich­ten. Unge­wöhn­lich ist neben den Expo­na­ten aber auch der Ort: ein Anbau der Ste­pha­nu­s­kir­che im Sol­di­ner Kiez wäre nicht die Loca­ti­on, die einem als ers­tes dazu ein­fal­len würde. 

mehr zum Müll Museum

Uferhallen/Uferstudios

Ein rie­si­ges Gebäu­de­en­sem­ble der Ver­kehrs­be­trie­be ist heu­te Stand­ort für Kunst­ate­liers, Werk­stät­ten, Aus­stel­lun­gen und Tanz­ver­an­stal­tun­gen. In den bei­den durch die Ufer­stra­ße geteil­ten Area­len der Ufer­hal­len und der Ufer­stu­di­os hat Kul­tur die ver­wais­ten BVG-Werk­stät­ten gefüllt. 

mehr zu dem Areal

City Kino Wedding

Das alte Kino im Kul­tur­zen­trum der fran­zö­si­schen Alli­ier­ten hat sich zu einem veri­ta­blen Pro­gramm­ki­no gemau­sert. Doch nicht nur das aus­ge­such­te Pro­gramm begeis­tert, son­dern auch die Atmo­sphä­re und die kos­mo­po­li­ti­sche Archi­tek­tur des Gebäu­des, das als kul­tu­rel­ler Außen­pos­ten Frank­reichs 1961 fer­tig­ge­stellt wurde.

mehr zum City Kino 


L’écri­toire

Salon­kul­tur – dazu gehö­ren im L’écri­toire Kam­mer­kon­zer­te, Schreib­werk­stät­ten, Lesun­gen. Und auch gutes Essen spielt eine Rol­le. Schließ­lich wird der Salon in der Schön­wal­der Stra­ße von einem Fran­zo­sen betrieben. 

mehr zum l’écritoire

Silent Green

Das beein­dru­cken­de Kre­ma­to­ri­um Wed­ding stand eini­ge Jah­re nutz­los her­um. Doch heu­te ist es mit sei­ner Aus­seg­nungs­hal­le und einer unter­ir­di­schen Beton­hal­le sowie Büro- und Semi­nar­räu­men ein Stand­ort für renom­mier­te Fes­ti­vals, Kon­zer­te und Ver­an­stal­tun­gen geworden. 

mehr zum Silent Green

Bild­hau­er­werk­statt

Einst eine Pro­duk­ti­ons­hal­le für Geld­schrän­ke, ist in dem Fabrik­ge­bäu­de an der Pan­ke zwi­schen Bad- und Oslo­er Stra­ße die Werk­statt des Berufs­ver­bands Bil­den­der Künst­ler ein­ge­zo­gen. In den hohen Räu­men mit Licht von oben herr­schen opti­ma­le Bedin­gun­gen für Bild­hau­er – bis zu 25 Künstler:innen kön­nen gleich­zei­tig in den fünf Werk­statt­be­rei­chen arbeiten. 

Web­site des bbk


Wie­sen­burg

Das Obdach­lo­sen­asyl zwi­schen Ring­bahn und Pan­ke erin­nert an eine Fabrik. Im Krieg wur­de es zum Teil zer­stört, doch heu­te haben Kunst und Kul­tur in den mor­bi­den Hal­len einen neu­en Platz gefun­den. Zwi­schen­zeit­lich vom Abriss bedroht, ist dort eine Sym­bio­se aus alt und neu entstanden. 

mehr zur Wiesenburg

Anti-Kriegs-Muse­um

Aktu­el­ler denn je: Das in einem ganz nor­ma­len Miets­haus in der Brüs­se­ler Stra­ße unter­ge­brach­te Muse­um zeigt die Schre­cken des Krie­ges. Die sehens­wer­te Samm­lung ver­fügt sogar über einen Luft­schutz­kel­ler – inklu­si­ve der authen­ti­schen Geräuschkulisse. 

mehr zum Anti-Kriegs-Muse­um

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.