/////

Café ‑Philo im Wedding:
Ein Salon für viel Kultur: “L’écritoire”

Ein deutsch-französischer Ort, wo sich Literatur, Philosophie und Musik treffen - und gutes Essen gehört auch dazu.

Der „Salon L’écritoire““ bringt Kam­mer­mu­sik, Jazz, Phi­lo­so­phie und Lite­ra­tur zu vie­len ver­schie­de­nen Ver­an­stal­tun­gen zusam­men. Ob Lesun­gen mit musi­ka­li­scher Beglei­tung oder Musik­aben­de mit kam­mer­mu­si­ka­li­schem Jazz – wich­tig ist, dass ein kul­tu­rel­ler Aus­tausch statt­fin­det. Aber auch das Essen spielt eine Rolle. 

Literatur bei Kaffee und Tee

Vin­cent Haubt­mann, Fran­zo­se, Schrift­stel­ler und Ver­an­stal­ter, genießt es, vie­le, unter­schied­li­che Men­schen zu tref­fen. Als er am 25. August 2018 den gemüt­li­chen Raum zufäl­lig fand, tat sich ihm eine gro­ße Anzahl neu­er Mög­lich­kei­ten auf.  Schon vor­her hat er vie­le Lesun­gen und Schreib­work­shops ange­bo­ten, zum Bei­spiel an der Aka­de­mie der Küns­te. Nun führt er  sei­ne Lei­den­schaft fort.

In Koope­ra­ti­on mit Ruth Maria Han­del, einer Thea­ter­päd­ago­gin, die sich auch mit Text- und Stimm­ar­beit beschäf­tigt, lädt er jeden ers­ten und drit­ten Sams­tag im Monat Lite­ra­tur­in­ter­es­sier­te ein, sich bei Kaf­fee und Tee hin­zu­set­zen und zu schrei­ben. Eige­ne Tex­te kön­nen gern mit­ge­bracht und zur Dis­kus­si­on frei­ge­ge­ben zu wer­den. Dabei müs­sen es nicht zwin­gend deut­sche Tex­te sein. Fran­zö­sisch, Eng­lisch, Rus­sisch – es ist jedem frei­ge­stellt, in sei­ner Mut­ter­spra­che zu schrei­ben. Zum Geschrie­be­nen wird auch das Gespro­che­ne geübt. Zusam­men über­le­gen die Teil­neh­mer, wie man Lite­ra­tur thea­tra­lisch dar­stel­len kann. Jedes Tref­fen hat ein offe­nes Kon­zept. Men­schen kom­men und gehen, je nach­dem wie sie Zeit und Lust haben. Die Lite­ra­tur­werk­statt wird pri­vat finan­ziert, Spen­den sind immer herz­lich willkommen.

Viele weitere Kulturveranstaltungen

Der Salon bie­tet außer­dem einen Lese­kreis für Phi­lo­so­phie. Vin­cent Haubt­mann möch­te den Raum auch für ande­re Ver­an­stal­tun­gen zur Ver­fü­gung stel­len. Der „Salon L’écritoire“ kann um die vier­zig Per­so­nen beher­ber­gen und bie­tet eine Büh­ne für künst­le­ri­sche Expe­ri­men­te bzw. Auf­füh­run­gen rund um Lite­ra­tur, Phi­lo­so­phie und Musik. In den hin­te­ren Räu­men gibt es eine Toi­let­te sowie eine Küche. Gegen Bezah­lung bie­tet der gebür­ti­ge Elsäs­ser Vin­cent Haubt­mann sei­ne Koch­küns­te in Form von fran­zö­si­schen Spe­zia­li­tä­ten wie Gemü­se­quiches oder Tar­tes an.

Den Raum kann man für 150 Euro mie­ten. Auch ein Cate­ring und ein Musik­pro­gramm kön­nen von Vin­cent Haubt­mann orga­ni­siert werden. 

Der „Salon L’écritoire“ freut sich auf euch!

Nähe­re Infor­ma­tio­nen zum monat­li­chem Pro­gramm gibt es auf der Web­site https://lecritoire.de

Salon L’écri­toire 
Schön­wal­der Stra­ße 20, 13347 Ber­lin-Wed­ding
Lite­ra­tur­werk­statt

Ter­mi­ne auch in unse­rem Kalen­der

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.