Das Wichtigste der Woche im Wedding

Und weiter geht unsere Aktion Teilige Weihnachten im Wedding 65! 65 Mails von euch Abonnenten sowie von Facebook- und Instagram-Fans unserer Kanäle wurden in einen Lostopf geworfen, genauer gesagt in die Bingo-Lostrommel unseres Autors Andaras (bekannt aus dem Mastul) mit exakt 65 Kugeln. Am letzten Sonntag um 17 Uhr fand die öffentliche Verlosung (dank einer zufällig ausgewählten Lottofee in der Montagehalle-Berlin) statt. Die Gewinnerin Melanie freut sich über einen prall gefüllten Korb mit Gutscheinen, Büchern, Geschenken und Aufmerksamkeiten – alle aus dem Wedding und alle zusammengetragen von unserem fleißigen Sebastian. Wenn ihr am Sonntag das zweite Paket voller Geschenke, Gutscheine und Überraschungen gewinnen möchtet, verfolgt uns auf Facebook und Instagram. Am Sonntag gibt es die genauen Teilnahmebedingungen. Aber was war noch los im Wedding?

Was verschwindet, was kommt

Die Buchhandlung totem muss ihre Räumlichkeiten in der Maxstraße 1 / Ecke Schererstraße zum 31. März verlassen. Der Vermieter will das Haus an den Meistbietenden verkaufen. Nun bittet die Betreiberin Emilie die Weddinger Crowd, ihr bei der Suche nach einem neuen Ort zu helfen. Sie braucht ein mindestens 3 Meter breites Schaufenster. Gern im Sprengelkiez, rund um den Leopoldplatz oder die Seestraße, verkehrsgünstig erreichbar. 80 m2 in möglichst 3 Räumen, auch renovierungsbedürftig. Aussicht auf stabile Miete für 3 Jahre. Nicht mehr als 18 Euro/m2. Und am besten schon ab Februar. Wenn jemand einen leeren Laden kennt: Hinweise gerne an [email protected]

Auch an der Exerzierstraße kündigt sich eine Veränderung an: Berlins erstes Anti-Café, das be’kech, verliert seine beiden Betreiberinnen. Diese verlassen den Wedding ab Januar in Richtung Neukölln, wo sie ein Kulturprojekt managen. Das Café soll in neue Hände übergeben werden.

Es gibt einen Nachmieter! Die Rede ist von der Moritzbar. Nach langem Suchen und Vorschlägen haben die ehemaligen Betreiber Kilian und Lukas endlich Gastronomen gefunden, die eine queere Bar an Ort und Stelle weiterführen werden. Ab Januar heißt es willkommen im Curly. Mehr dazu verrieten die neuen Betreiber der Siegessäule.

Eine neue Straße im Wedding

Ziemlich unsicher dürften sich Radfahrer auf der neuen Berg- und Talbfahrt der neu gebauten Straße Nordufer (zwischen Lynarstraße und Fennstraße) fühlen, wo man (trotz Radfernwegs Berlin-Kopenhagen) den Radweg mal eben „vergessen“ hat. Der Tagesspiegel und FixMyBerlin suchen die ideale Form von Verkehrsinfrastruktur, bei der sich Auto und Radfahrer gleichermaßen wohl und sicher fühlen. Hier geht’s zu der Umfrage.

Advent

Weiter geht’s mit den vorweihnachtlichen Aktionen: Am Samstag gibt’s Kunst im Karton in den Gerichtshöfen, am Sonntag den ersten von zwei weihnachtlichen Weddingmärkten auf dem Leo. Vielleicht sieht man sich ja dort?

Noch mehr Vorweihnachtliches


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.