////

Die Moritz Bar schließt – Zukunft des Ladens ungewiss

Betreiberteam vor ihrer Bar
Foto Lena Meyer

Die quee­re Moritz Bar, gegrün­det von den bei­den Brü­dern Lukas und Kili­an Fla­de, schließt Ende Juni ihre Pfor­ten.  Wir haben die Betrei­ber gefragt, war­um die Bar jetzt schließt und ob es an die­sem Ort weitergeht. 

“Wir werden nicht immer Gastronomen bleiben”

Wofür steht die Moritz Bar?

Mit der Moritz Bar haben wir einen Raum für quee­re Wed­din­ge­rin­nen und Wed­din­ger geschaf­fen, unter ande­rem mit unse­rer wöchent­li­chen Ver­an­stal­tung GAY WEDDING, bei der wir jeden Mon­tag zu Gin Tonic und Pop­mu­sik zu uns ein­ge­la­den haben. In sechs Jah­ren haben wir dort wun­der­ba­re Erleb­nis­se gehabt, und wir möch­ten kei­nes davon missen.

War­um schließt die Bar aus­ge­rech­net jetzt?

Stimmungsvolle Bar
Foto: Lena Meyer

Uns bei­den war immer klar, dass wir nicht unser Leben lang Gas­tro­no­men blei­ben wür­den. Wir sind sehr stolz dar­auf, wie toll sich die Bar eta­bliert hat und was für ein wich­ti­ger Ort die Moritz Bar für vie­le gewor­den ist. Trotz­dem fühl­te es sich nach über sechs Jah­ren wie ein zwar schwie­ri­ger, aber rich­ti­ger Schritt an, die Bar zu schlie­ßen. Wir woll­ten unser Fami­li­en­pro­jekt immer zu einem Zeit­punkt been­den, an dem es noch funk­tio­niert, und wir noch Lust dar­auf haben. Ende Juni wird das Kapi­tel Moritz Bar in dem Laden in der Adolf­stra­ße nun also zu Ende gehen.

“Wir wollen einen Nachmieter vorschlagen”

Wie geht es nun wei­ter?

Uns ist es sehr wich­tig, den Stand­ort als Bar und ins­be­son­de­re als Anlauf­punkt für quee­re Wed­din­ger und Wed­din­ge­rin­nen zu erhal­ten. Mit unse­rer Haus­ver­wal­tung ist abge­spro­chen, dass wir einen Nach­mie­ter für die Bar fin­den dür­fen. Wir haben einen tol­len Kan­di­da­ten gefun­den, der in den Räu­men der Moritz Bar eine eige­ne Bar eröff­nen möch­te, eben­so mit einer quee­ren Agen­da. Die­sen Bewer­ber hat unse­re Haus­ver­wal­tung jedoch ohne Anga­be von nach­voll­zieh­ba­ren Grün­den abgelehnt.

Eine Hand hält einen Drink
Foto: Lena Meyer

Und nun?

Wir wer­den uns in den nächs­ten Wochen wei­ter bei unse­rer Haus­ver­wal­tung dafür ein­set­zen, dass wir wie uns zuge­si­chert einen Nach­mie­ter oder eine Nach­mie­te­rin für die Bar vor­schla­gen kön­nen. Denn nur weil die Geschich­te der Moritz Bar in den Räu­men nun zu Ende geht, wün­schen wir uns trotz­dem sehr, dass die Geschich­te des Ladens als wich­ti­ger und nöti­ger Anlauf­punkt im Wed­ding wei­ter­ge­hen kann. Dafür wer­den wir bei unse­rer Haus­ver­wal­tung kämp­fen. Und ohne einen Knall wer­den wir natür­lich nicht gehen: Am Frei­tag, den 28. Juni ist unser letz­ter Abend, und wir schmei­ßen natür­lich noch­mal eine fet­te Party.

Vie­len Dank für die Infos und euch alles nur erdenk­lich Gute!

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.