Wedding kurz & knapp

Wedding kurz & knappCoro­na, Coro­na!  Eini­ge beson­ders gelieb­te Türen im Wed­ding soll­ten in der kom­men­den Woche eigent­lich wie­der öff­nen… Nun hat der neu­er­li­che Lock­down die­se Plä­ne ver­ei­telt . Was geschah bis zu den neu­en Maß­nah­men, was kommt nun? Wer die Wed­ding-News gele­sen hat, der weiß, wo was los war und dem­nächst (online) sein wird. Hier kommt der Wed­ding-Sta­tus in 22 Meldungen.

Ab sofort Zeitfenster fürs Kindermuseum

Labyrinth
Mir­ca Mel­chers (links) und Ursu­la Pir­schel leh­nen auf einem ame­ri­ka­ni­sche Schwarz­bä­ren. Im Arbeits­amt der Tie­re hat er einen wich­ti­gen Job – als Hüter des Wal­des. Foto: Hensel

Das Laby­rinth Kin­der­mu­se­um in der Oslo­er Stra­ße 12 hat­te seit Beginn der Coro­na-Pan­de­mie im Früh­jahr geschlos­sen. Ab 5. Novem­ber kön­nen Kin­der, Eltern und auch Grup­pen die Umwelt-Aus­stel­lung „Natür­lich heu­te! Mit­ma­chen für mor­gen“ wie­der besu­chen – mit vor­he­ri­ger Anmeldung.

Erika-Heß-Eisstadion startet in die Schlittschuhsaison

Erika-Heß-Eisstadion
Eri­ka-Heß-Eis­sta­di­on: Hier geht’s auch in die­ser Sai­son zum Eis­lau­fen in der Mül­ler­stra­ße. Foto: Hensel

Aktua­li­siert am 27.11.20 Am  1. Novem­ber soll­te das Eri­ka-Heß-Eis­sta­di­on eröff­nen, teil­te das Bezirks­amt kurz­fris­tig im Okto­ber mit. Das war ein ver­spä­te­ter Sai­son­be­ginn. Der Grund dafür: es war eine neue ener­gie­spa­ren­de Beleuch­tung ein­ge­baut wor­den. Doch zu einer Eröff­nung ist es bis­her nicht gekom­men. Erst war wegen Coro­na geschlos­sen, dann wur­de das Eis­sta­di­on eines der sechs Coro­na-Impf­zen­tren in Ber­lin. Ob das Eis­sta­di­on in der Mül­ler­stra­ße 185 in die­ser Sai­son über­haupt öff­net, ist wei­ter unklar. Mehr dazu in unse­rem Arti­kel Eri­ka-Heß-Eis­sta­di­on in Coro­na-Bereit­schaft.

Ein Wegweiser für die neuen Papas

Väterlotse Selcuk Saydam
Sel­cuk Say­dam ist Väter­lot­se im Bezirk Mit­te. Foto: Hensel

Über die Rol­le der Väter ist viel gespro­chen wor­den. Sol­len sie sich mehr an der Kin­der­er­zie­hung betei­li­gen oder im Tren­nungs­fall nur pünkt­li­cher Ali­men­te zah­len? „Die Väter heut­zu­ta­ge wol­len mehr Ver­ant­wor­tung über­neh­men“, stellt Sel­cuk Say­dam fest, „und das auch schon in der Schwan­ger­schaft.“ Seit Anfang des Jah­res ist er Väter­lot­se des Bezirks Mit­te und schaut auf die Papas im Bezirk. Vom Fami­li­en­zen­trum der Fabrik Oslo­er Stra­ße aus sam­melt er zunächst, wel­che Ange­bo­te es für Väter gibt und bringt die zusam­men, die auf dem Gebiet aktiv sind.

Wedding kurz & knapp

22.08.2020 Das Leben ist nach dem Coro­na-Lock­down wie­der zurück­ge­kehrt. Auch im Wed­ding ist das jetzt deut­lich zu spü­ren. Die Kul­tur­ein­rich­tun­gen wagen sich vor­sich­tig an ers­te Ver­an­stal­tun­gen und die Orte der Gemein­schaft öff­nen wie­der ihre Türen. Die Mel­dun­gen heu­te sind nur eine klei­ne Aus­wahl des­sen, was im Wed­ding der­zeit geschieht in Poli­tik, Wirt­schaft, Kul­tur, Sozia­lem und Frei­zeit. In unse­rem Nach­rich­ten­for­mat „Wed­ding kurz & knapp“ schau­en wir die­ses Mal auf genau 20 der aktu­el­len Ereig­nis­se in unse­ren Kiezen.

Wedding kurz & knapp

25.07.2020 Vom Som­mer­loch ist der Wed­ding weit ent­fernt! Trotz Som­mer und Coro­na ist in der ver­gan­ge­nen Woche viel gesche­hen und auch der Blick nach vorn bestä­tigt das: Wed­ding ist immer neu und inter­es­sant – und wich­tig sowie­so. In unse­rem Nach­rich­ten­for­mat „Wed­ding kurz & knapp“ schau­en wir auf die aktu­el­len Ereignisse.

Wedding kurz & knapp

11.07.2020 Was war ver­gan­ge­ne Woche los im Wed­ding und was kommt in den nächs­ten Tagen auf den Stadt­teil zu? Im Nach­rich­ten­for­mat „Wed­ding kurz & knapp“ schau­en wir jeden zwei­ten Sams­tag ganz inten­siv auf die aktu­el­len Ereig­nis­se. Aus­ge­sucht wer­den die Mel­dun­gen nach den klas­si­schen Nach­rich­ten­kri­te­ri­en: neu, wich­tig, inter­es­sant. Hier kom­men die Wedding-Nachrichten!

Brauseboys-Livestream am Donnerstag (16.4.): Alles wird besser

Eine Rol­le hät­ten wir noch

Immer bes­ser. Unser Klo­pa­pier geht zur Nei­ge, ich schla­ge den Kin­dern vor, sie könn­ten doch wie­der Win­deln benut­zen. Die gäbe es noch. Sie schüt­teln hef­tig den Kopf, auf kei­nen Fall, ich bin sehr beru­higt. Diver­se Male waren wir ein­kau­fen, aber blie­ben glück­los. Man müss­te extra dafür los­zie­hen, nur für Klo­pa­pier, aber auf eine sol­che Aven­ti­u­re pfei­fe ich – die Wür­de des Men­schen ist abwisch­bar – und das hat man dann davon. Eine Rol­le haben wir  vor Ostern noch, die aller­letz­te Reser­ve. Am Don­ners­tag war ich bei der Pri­vat­braue­rei Eschen­bräu, wo man bei Erwerb eines klei­nen Bier­fas­ses eine Rol­le mit­be­kommt. Die wer­den für Gäs­te vor Ort im Moment nicht benö­tigt und sind ein klei­ner Anreiz.