Lei’s Küche: Der Hotspot für Hotpot

1

Das Asia Deli in der See­stra­ße hat Zuwachs bekom­men. Direkt dane­ben hat ein wei­te­res Chi­na-Restau­rant eröff­net.  Dort gibt es für Freun­de der chi­ne­si­schen Küche Tra­di­tio­nel­les aus dem Reich der Mitte.

Wer es in sei­nem Leben ein­mal ins weit ent­fern­te Chi­na geschafft hat, wird dort sicher­lich die eine oder ande­re Spe­zia­li­tät aus den hei­mi­schen Gefil­den ver­mis­sen. Ein deka­den­tes Mor­gen­ze­re­mo­ni­ell wie Früh­stück mit Kaf­fee, Käse, Brot und Eiern ist in Deutsch­land Nor­ma­li­tät, im Land der Mit­te unge­wöhn­li­cher Luxus. In freu­di­ger Erwar­tung auf Unge­wohn­tes schlemmt man sich not­ge­drun­gen durch die üppi­ge Aus­wahl an Reis- und Fleisch­spei­sen, wun­dert sich aber stets, nichts der­glei­chen jemals in den irgend­wie authen­tisch wir­ken­den, hei­mi­schen “All You Can Eat”-Buffets mit den lus­ti­gen Zei­chen auf der Ser­vi­et­te und den Gold­fi­schen im Was­ser­be­cken geges­sen zu haben. Obwohl chi­ne­si­sche Küche eigent­lich aus­ge­spro­chen man­nig­fal­tig ist (nicht nur süß/sauer), stets reich an Gewür­zen, aber auch aus­ge­fal­len bis gewöh­nungs­be­dürf­tig (lecker Hüh­ner­fü­ße) sein kann.

Standort, zwei Speisekarten

Xiao Chuan China-Restraurant in der Seestraße. Foto: Stöckel
Zwei Spei­se­kar­ten gibt es jetzt an einem Stand­ort. Foto: Stöckel

Dann sprach sich rum, dass es da an der See­stra­ße einen unschein­ba­ren Asia Deli mit zwei Kar­ten und haupt­säch­lich chi­ne­si­schen Kun­den gibt. Und weil der geneig­te Wed­din­ger Gau­men stets auf der Suche nach Authen­ti­schem durch die Stra­ßen mäan­dert, wird die berüch­tig­te gehei­me rote Kar­te, die leckers­te chi­ne­si­sche Spei­sen aus der süd­west­lich gele­ge­nen Hun­an-Pro­vinz anbie­tet, nie­man­dem mehr vor­ent­hal­ten. Wie nah sich Look & Feel der klei­nen sym­pa­thi­schen Kaschem­me an chi­ne­si­scher Stra­ßen­rea­li­tät befin­det, wird den Wenigs­ten dabei bewusst sein.

Xiao Chuan China-Restraurant in der Seestraße. Foto: StöckelDa es abends rich­tig voll wer­den kann und aus­ge­spro­chen gut zu lau­fen scheint, freu­en wir uns dar­über, dass der Betrei­ber des Asia Deli die Fami­lie mit dem Xiao Chu­an Chi­na Restau­rant  in direk­ter Nach­bar­schaft ver­grö­ßert hat. Das Aller­schöns­te schon mal vor­weg: dort gibt jetzt auch Hot­pot! Das „Gericht“ Hot­pot fin­det man in den hin­ters­ten Win­keln Chi­nas. Es besticht durch Ein­fach­heit in der Zube­rei­tung. Man neh­me einen Topf mit bro­deln­dem Was­ser, eine Mischung an Gewür­zen sowie diver­se Salat-Bei­la­gen, Fisch und Fleisch, die dann gemein­sam gekocht und ver­speist wer­den. Neben der klas­si­schen roten Kar­te der gro­ßen Schwes­ter fin­det man zusätz­lich nun auch ein klei­nes schwar­zes Menü. Und das bie­tet tat­säch­lich alles, was dir nach dem Chi­na-Urlaub und einem wochen­lan­gen Marsch über den hal­ben Kon­ti­nent erst zum Hal­se raus­hängt, was du spä­ter im Früh­stücks­land aber schmerz­lichst vermisst.

Süßsaure Preise und Erlebnisfaktor

Von Reis­nu­del­sup­pe, ver­schie­dens­ten gekoch­ten oder gebra­te­nen Dim Sum, dem berühm­ten deutsch-chi­ne­si­schen Bier aus der ehe­ma­li­gen deut­schen Kolo­nie Qing­dao, ein­ge­leg­ten vege­ta­ri­schen Vor­spei­sen bis – mmm­le­cker – diver­sen Inne­rei­en fin­den sich in den zwei Delis nun alle tra­di­tio­nel­len Gerich­te vom gro­ßen roten Bru­der direkt im Wed­ding. Mit der neu­en Aus­rich­tung auf Restau­rant zie­hen Prei­se ins Nach­bar­lo­kal, die dem einen oder ande­ren sicher süß­sauer auf­sto­ßen wer­den. Zwölf gekoch­te Teig­ta­schen für 4 Euro blei­ben trotz­dem mode­rat. 15 Euro pro Per­son für ein Spe­zi­al­ge­richt wie Hot­pot ist defi­ni­tiv hoch ange­sie­delt, lohnt sich aber schon allein wegen dem Erleb­nis­fak­tor und kommt laut Kar­te für die, die es schon ver­misst haben, als “All You Can Eat”.

Ein wenig gewöh­nungs­be­dürf­tig bleibt das ner­vö­se Oran­ge­rot, das groß­zü­gig auf den Wän­den ver­teilt wur­de. Nicht, dass es nicht irgend­wie ange­nehm stil­los wäre. Aber nach einer län­ge­ren Wei­le im Laden möch­te man ent­we­der zum Kom­mu­nis­mus über­tre­ten oder flüch­ten. Gleicht also einer Ver­schlimm­bes­se­rung des Ambi­en­tes. Gro­ßer Vor­teil des neu­en Laden: Gäs­te kön­nen es sich im Som­mer auf einer klei­nen Ter­ras­se gemüt­lich machen. Und da man auf Chi­nas Stra­ßen auch drau­ßen bei schwül­hei­ßen 35 Grad beim Hot­pot schwitzt, gibt es offi­zi­ell kei­ne Aus­re­den mehr ihn nicht doch zu probieren.

Chi­na-Restau­rant, See­stra­ße 40, Öff­nungs­zei­ten: Mon­tag bis Sonn­tag 12–23 Uhr

Neben­an: das Asia Deli

Text und Fotos: San­dy Stöckel

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.