Das City Kino Wedding feiert 6‑jähriges Jubiläum!

Anne Lakeberg beim Filmgespräch mit Charlotte Rampling (rechts). Foto: Hensel
Anne Lakeberg und Char­lot­te Ram­pling (rechts). Foto: Hensel

Sechs Jah­re ist es her, dass das City Kino Wed­ding zum neu­en Leben erweckt wur­de. Sechs Jah­re dient das City Kino Wed­ding schon als Treff­punkt für Men­schen, die dem All­tag ent­flie­hen wol­len. Stolz prä­sen­tiert es ein anspre­chen­des, diver­ses Film­pro­gramm und macht die Büh­ne frei für Ver­an­stal­tun­gen aus dem Musik- und Tanz­be­reich, für Künst­ler­re­si­den­zen und Austauschprojekte.

Das City Kino Wed­ding ist ein Pro­gramm­ki­no auf dem Kom­plex des Cent­re Fran­cais in der Mül­ler­stra­ße 74. Dadurch rühmt es sich einer durch­aus inter­es­san­ten His­to­rie. Bis 1992 dien­te das Cent­re Fran­cais der fran­zö­si­schen Besat­zungs­macht als Kul­tur­zen­trum.  Von 2007 bis 2014 stand der Kino­saal leer. Dann eröff­ne­ten Anne Lakeberg und Wieb­ke Thom­sen das Kino neu. Der gan­ze Gebäu­de­kom­plex steht unter Denkmalschutz.

Als mitt­ler­wei­le Allein­be­trei­be­rin des Kinos kann Anne Lakeberg ver­kün­den, gewis­se Zie­le erreicht zu haben. Der Ort wur­de ange­nom­men, die Film­bran­che ist auf das Kino auf­merk­sam gewor­den. Im Lau­fe der letz­ten Jah­re haben sowohl das Film­fes­ti­val „Ber­li­na­le goes Kiez“ dort statt­ge­fun­den als auch eine Tat­ort-Pre­mie­re, auf­ge­ru­fen vom Rund­funk Ber­lin-Bran­den­burg. Schau­spie­ler wie Char­lot­te Ram­pling und Regis­seu­rin­nen wie Kat­ja Rie­mann sind zu Besuch gewe­sen. Annes per­sön­li­che High­lights sind den­noch die weni­gen Stamm­gäs­te, die dem Kino ihre Loya­li­tät immer aufs Neue beweisen.

Pre­mi­en­ren­fei­er Ber­li­ner Tat­ort. Foto City Kino

Obwohl das Kino an der U6 liegt und damit eine gute Ver­kehrs­an­bin­dung hat, liegt es den­noch am Ende der Mül­ler­stra­ße.  Für die kom­men­den Jah­re wünscht sich Anne etwas mehr Betrieb um das Kino her­um und damit mehr Gäs­te. Der Kino­saal ist groß und bie­tet viel Raum.

Ob das in Zukunft pas­sie­ren wird, ist unge­wiss. Auf­grund von Coro­na muss der Betrieb erst­mal her­un­ter­ge­kur­belt wer­den:  Es wer­den pro Vor­stel­lung ca. 50 Gäs­te zuge­las­sen. Im Foy­er, an der Kas­se und auf den Toi­let­ten ist ein Mund- Nasen­schutz erwünscht.  Kurz vor Beginn des Films wird kon­trol­liert, dass alle im Raum den benö­tig­ten 1,5 Meter Abstand zuein­an­der hal­ten. Die gut funk­tio­nie­ren­de Lüf­tungs­an­la­ge gewähr­leis­tet jedem Risi­ko­pa­ti­en­ten Sicher­heit. Glück­li­cher­wei­se wird das City Kino Wed­ding geför­dert dank des Medi­en­boards Ber­lin- Bran­den­burg, der Staats­mi­nis­te­rin Moni­ka Grüt­ters und Chris­ti­an Bräu­er, dem Vor­stand der AG Kino Gilde.

Die­sen Sams­tag, den 12. Sep­tem­ber, wird das 6‑jährige Jubi­lä­um des City Kino Wed­ding gefei­ert! Drau­ßen gibt es lecke­re Geträn­ke zu holen und anschlie­ßend sogar eine Pla­kat­ver­stei­ge­rung von Fil­men wie JOKER, DER LEUCHTTURM, ONCE UPON A  TIME IN HOLLYWOOD und klei­ne­ren Fil­men. Dazu wird ein Film­trai­ler ohne Bild abge­spielt, d.h die Gäs­te ver­su­chen den Film mit­hil­fe von Ton oder einem bekann­tem Lied zu erraten.

Direkt im Anschluss fin­det die Vor­füh­rung des Films KROKO statt. Die­ser spielt im Wed­ding, wes­halb er die­ses Jahr als Jubi­lä­ums-Film aus­ge­wählt wur­de.  „Kro­ko“ ist ein deut­scher Spiel­film aus dem Jahr 2003. Die Haupt­fi­gur Julia, genannt „Kro­ko“ soll im Rah­men einer 60 Stun­den Sozi­al­ar­beit in einer Wohn­ge­mein­schaft für geis­tig Behin­der­te aus­hel­fen.  Vom Cha­rak­ter her har­te Scha­le, wei­cher Kern wird sie stark mit den Behin­der­ten kon­fron­tiert und wächst an ihren Auf­ga­ben. Regie führ­te Syl­ke End­ers, die übri­gens auch zu Besuch da ist.
Also, kommt doch vor­bei!  Das City Kino Wed­ding freut sich auf euch!

Foto: X‑Verleih

City Kino Wed­ding,
Mül­ler­stra­ße 74, 13349 Berlin

Sa, 12.09, 17:30 Uhr


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.