Eine durchaus REALe Schließung

REAL Müllerstraße„Bist du REAL?“ – Jeder hat doch schon einmal diese scherzhafte Frage gestellt oder gestellt bekommen.  Mit der Schließung der Supermarkt- Kette REAL bekommt die Frage eine ganz neue Bedeutung.  Es ist beschlossen: Der REALSupermarkt in der Müllerstraße 46-48 schließt – laut Aushängen bereits am morgigen 26. September.  Wie REAL sind die Auswirkungen?

 

REAL_Muellerstraße
Leserfoto von Twitter-Nutzer @fips_5

REAL betreibt bundesweit 276 Supermärkte, davon dreizehn in Brandenburg und sechs in Berlin.  Ein Großteil aller Märkte wird oder wurde an potentielle Käufer wie Kaufland, Globus, Edeka oder X-Bricks verkauft. Nur noch ein Kern von 50 Filialen wird unter dem Namen „REAL“ eine Monate lang weitergeführt. Der Rest wird zerschlagen. Zu groß die finanziellen Verluste und zu gering die Entwicklungsperspektiven.
Die Gewerkschaft Ver.di schätzt, dass ungefähr 10.000 Mitarbeiter durch die Schließungen ihre Arbeit verlieren.  Um diesen bei der aufkommenden Arbeitssuche zu helfen, arbeitet die Gewerkschaft daran, mit den potentiellen Käufern der REAL-Supermarktkette Sozialtarifverschläge zu vereinbaren.

 

REAL Müllerstraße

Das Schillerpark- Center in der Müllerstraße 46-48  wird mit der Schließung der REAL-Filiale einer großen Veränderung ausgesetzt.  REAL ist der Hauptmieter im Center, alle anderen dort existierenden Geschäfte sind untervermietet. Das heißt mit der Schließung verschwindet auch der Friseur, ein Sexshop, der Getränkemarkt, eine Werbeschildfirma, der Klamottenladen, ein Schuhcenter, das Nagelstudio und „Berlins größtes Bowlingcenter.“

Stattdessen plant der Luxemburger Immobilienkonzern „Aroundtown“ das Center zu einer Büro-und Einzelhandelsimmobilie umzubauen. Das sehr kostenintensive Parkhaus mit 920 Plätzen wird vorne und in der Mitte des Gebäudes umfunktioniert werden. Der hintere Teil soll erhalten bleiben. Die Ladenflächen werden kleiner und lediglich in der 1. Etage aufzufinden sein. Aufgrund der zentralen Lage und der guten Verkehrsanbindung sieht Aroundtown für das Schillerpark-Center eine vielversprechende Zukunft.

Was bedeutet das für den Wedding?

REAL_MuellerstraßeErst die Gefahr der Schließung der Karstadt-Filiale, jetzt die Schließung von REAL und das Umfunktionieren des Schillerpark-Centers. Wie viel Schaden richtet die Corona-Pandemie wirtschaftlich noch im Wedding an?

Das Schillerpark-Center ist ein beliebter Ort im Wedding. Viele Menschen haben dort gerne eingekauft. Jetzt zusehen zu müssen, wie ein Geschäft nach dem anderen zugrunde geht, ist hart. Durch die Schließung des REALs werden allein im Wedding 120 Menschen arbeitslos. Nichtsdestotrotz gilt es, dem REAL vielleicht noch seine letzte Ehre zu erweisen. Der Ausverkauf hat bereits zu gähnender Leere in den Regalen geführt. Stattet dem Schillerpark-Center doch einen letzten Besuch ab.

Und fragt euch gegenseitig ein letztes Mal: „Bist du REAL?“


6 Kommentare
  1. Real hat schon viel länger versucht, aus dem Center raus zu kommen. Hat der Mietvertrag aber nicht zugelassen.

  2. Klar!! Kommt ein Bürokomplex von Luxemburger Investoren. Berlin wird aufgekauft!! Wer hört die Glocken??!!

  3. Nicht zu vergessen, dass auch schon C&A in der Müllerstraße aufgegeben hat. Langsam wird es eng, wenn man etwas anderers einkaufen will, als bei Lidl, Aldi oder den 1 Euro Shops verramscht wird. Was in das neue Center am S-Bahnhof Wedding kommt (außer EDEKA) ist noch nicht abzusehen.

  4. hallo

    zustimmung von mir… ein beliebter ort sieht anders aus … rein – einkaufen – und wieder raus!!! keine angenehme atmosphäre zum verweilen drinnen im ersten stock die selbe art geschäfte die schon im doppelten dutzend auf der müllerstr vorhanden daher keine träne diesem center nachweinen

    man kann nur hoffen das die beschäftigten alle wieder in arbeit kommen oder bleiben !!!!

    beste grüsse

  5. Nachdem die Leichenfledderer bereits vor einigen Wochen/Monaten durch den Markt gezogen sind, war ein Besuch im REAL in den vergangenen Wochen ein reiner Totentanz – die Regale weitestgehend leer, kein Nachschub und überall rumschleichende Gestalten, die eine Fläche nach der anderen abräumten.
    Da hätte man auch schon im Juli den Schuppen dicht machen können…

  6. „Das Schillerpark-Center ist ein beliebter Ort im Wedding.“ Meint ihr nicht ernst, oder? Guter Satire-Text. Hoffentlich kommt nun eine schönere und sinnvollere Nutzung!

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.