/

Ein guter Tag für Alle.:
Wie der Tag des Guten Lebens die Nachbarschaft zusammenbringt

Am 30. Juli nächste Veranstaltung auf der Antwerpener Straße

Foto: facebook.com/bruesselerkiez

Die Idee des Kon­zepts „Tag des Guten Lebens“ lässt sich unge­fähr so erklä­ren: Man ver­ban­ne die Autos für einen Tag aus dem Kiez und lade alle Anwoh­nen­den ein, sich den frei­en Raum zurück­zu­er­obern. Dann schaut man was pas­siert. Zumin­dest für einen Tag.

Dies war auch die Idee des Bünd­nis­ses “Tag des Guten Lebens im Brüs­se­ler Kiez”. Letz­tes Jahr im Juni soll­te die „Pre­mie­re“ sein, in Köln gibt es das Kon­zept schon seit 2014, aber Coro­na mach­te der Sache einen Strich durch die Rech­nung. Das hat die Akti­ven nicht davon abge­hal­ten, das Kon­zept neu zu den­ken und in 2021 einen neu­en Anlauf zu versuchen.

Statt eines gro­ßen „Tag des Guten Lebens“ gibt es die­ses Jahr die „Stra­ße der Nach­bar­schaft“. Fünf Ver­an­stal­tun­gen ins­ge­samt, von denen zwei bereits statt­ge­fun­den haben, Leit­the­ma „sozi­al-öko­lo­gi­sche Ver­än­de­rung“. Jede der fünf „Stra­ßen der Nach­bar­schaft“ bekommt oder bekam zusätz­lich ein indi­vi­du­el­les Rah­men­the­ma. Der Grund­te­nor aber bleibt: gucken was pas­siert. Es gibt zwar wie erwar­tet Schwer­punk­te, aber die Anwoh­nen­den sind expli­zit dazu ein­ge­la­den, “ihr Ding“ zu machen.
Das kann sein, Stüh­le und Tische aus der Woh­nung zu holen und sich mit den Nach­barn sprich­wört­lich auf der Stra­ße zu tref­fen. Das kann bedeu­ten, einen klei­nen Tausch­markt auf­zu­bau­en oder bei­spiels­wei­se Musik zu machen.

Tag des Guten Lebens
Tag des Guten Lebens

Natür­lich stel­len sich auch Initia­ti­ven vor; bei der ers­ten Stra­ße der Nach­bar­schaft in 2021 zum The­ma „Nach­hal­ti­ges Wirt­schaf­ten“ waren bei­spiels­wei­se die „Soli­da­ri­sche Land­wirt­schaft“ und Super­coop anwe­send, um über das Kon­zept zu infor­mie­ren. Super­coop ist ein genos­sen­schaft­li­cher Super­markt, der in den Osram-Höfen eröff­net wird.

Die Orga­ni­sa­to­ren im Brüs­se­ler Kiez haben für die fünf Ver­an­stal­tun­gen vier ver­schie­de­ne Stra­ßen­ab­schnit­te aus­ge­sucht, in denen sich jeweils von 15–20 Uhr die Nach­barn näher­kom­men sol­len und aus­tau­schen kön­nen. So wan­dert also auch die Ver­an­stal­tung durch den Kiez.

Das nächs­te Zusam­men­kom­men ist am 30. Juli. The­ma hier: Grün im Brüs­se­ler Kiez!
Das all­ge­mei­ne Ziel ist es, sich gemein­sam über die Zukunft Gedan­ken zu machen, ein­fach gesagt: um ein „Gutes Leben“ mit gesell­schafts­po­li­ti­schem Hin­ter­grund. Und wenn sich am Ende unbe­kann­te Nach­barn näher­kom­men, ja auch dann ist schon viel gewon­nen.

Ter­mi­ne:

28. Mai: Alter­na­ti­ves Wirt­schaf­ten (fand bereits statt)
18. Juni: Tech­no­lo­gie & Werk­zeug (fand bereits statt)

30. Juli: Grün im Kiez
27. August: Kultur(en) im Kiez
17. Sep­tem­ber (Par­king Day): Urba­ne Mobi­li­tät

Mehr: https://tagdesgutenlebens.berlin/bruesselerkiez/

https://www.facebook.com/bruesselerkiez

Andaras Hahn

Andaras Hahn ist seit 2010 Weddinger. Er kommt eigentlich aus Mecklenburg-Vorpommern. Schreibt assoziativ, weiß aber nicht, was das heißt und ob das gut ist. Macht manchmal Fotos: @siehs_mal
Alle Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.