Wedding kurz & knapp

Der Herbst hat begon­nen, das ist auch an den aktu­el­len Mel­dun­gen zu mer­ken. Von Herbst­fest über Herbst­fe­ri­en bis Käl­te­hil­fe – der Som­mer ist jetzt ein­fach wirk­lich vor­bei. Neu­ig­kei­ten gibt es aber trotz­dem, auch über den Jah­res­zei­ten-Sta­tus hin­aus. Hier sind sie, gesam­melt und aus­ge­wählt, zusam­men­ge­fasst und sor­tiert. Bleibt infor­miert, Wed­din­ger – auch am Tag der Deut­schen Einheit!


Die Schlagzeilen

–> Ber­li­ner Käl­te­hil­fe öff­net ers­te Plät­ze für Notübernachtungen
–> Vor­wah­len bei den Grü­nen Mitte
–> Vor­wah­len bei der CDU Mitte
–> Mehr Coro­na-Neu­in­fek­tio­nen als im März
–> 3. Okto­ber: Herbst­fest im Himmelbeet
–> Foto­gra­fien von Micha­el Ter­horst bei made in wedding
–> Ber­li­na­le-Fil­me im City Kino Wedding
–> Kom­bi­bad See­stra­ße: Schwimm­kur­se in der Herbstferien
–> Tag der offe­nen Moscheen am 3. Oktober
–> Ver­dienst­me­dail­le des Bezirks für Ver­ein aus dem Sol­di­ner Kiez
–> Frei­tag ist Mit­mach­tag im ElisaBeet
–> #fair­macht­Schu­le – der Bezirk Mit­te ist dabei
–> Mit­glie­der für Betei­li­gungs­bei­rat gesucht
–> Feri­en­pro­gramm in der MiK Jugendkunstschule

Top-Thema

Ber­li­ner Käl­te­hil­fe öff­net ers­te Plät­ze für Notübernachtungen
Am Don­ners­tag (1.10.) star­te­te die Ber­li­ner Käl­te­hil­fe in eine neue Käl­te­sai­son. Die Käl­te­hil­fe bie­tet obdach­lo­sen Men­schen ab sofort stadt­weit ins­ge­samt 500 Not­über­nach­tungs­plät­ze. Wie die Senats­ver­wal­tung für Sozia­les mit­teilt, soll die Kapa­zi­tät bis Anfang Novem­ber auf etwa 1.000 Plät­ze erwei­tert wer­den; das ist die glei­che Men­ge wie in den vor­an­ge­gan­ge­nen Jah­ren. Wegen der gel­ten­den Abstands- und Hygie­ne­re­geln konn­ten Ein­rich­tun­gen in die­sem Jahr jedoch nicht so vie­le Plät­ze wie in den Jah­ren zuvor anbie­ten, man­che blei­ben auf­grund der Pan­de­mie geschlos­sen. Des­halb sol­len mehr Anlauf­punk­te als bis­her als Not­über­nach­tun­gen ein­ge­rich­tet wer­den. Die Senats­fi­nanz­ver­wal­tung hat erklärt, die Mehr­kos­ten der Käl­te­hil­fe zu über­neh­men, die aus der Pan­de­mie ent­ste­hen. Dafür müss­ten die Bezir­ke jetzt ihre gestie­ge­nen Kos­ten benen­nen und nach­wei­sen. Eine Über­sicht über die Not­über­nach­tungs­stel­len und wei­te­re Ange­bo­te der Käl­te­hil­fe gibt es im Inter­net unter www.kaeltehilfe-berlin.de. Über die kos­ten­freie App der Ber­li­ner Käl­te­hil­fe kann jeder auch von unter­wegs Hil­fe leisten.
Zurück zum Anfang

Politik/Stadtentwicklung/Wirtschaft

Vor­wah­len bei den Grü­nen Mitte
Ste­phan von Das­sel wird bei der Wahl im kom­men­den Jahr erneut als Kan­di­dat sei­ner Par­tei für den Pos­ten des Bezirks­bür­ger­meis­ters kan­di­die­ren. Bei einer Wahl­ver­samm­lung am Sams­tag, den 26. Sep­tem­ber haben die Grü­nen von Das­sel nomi­niert, aller­dings war eine Stich­wahl zwi­schen ihm und Tilo Sie­wer nötig. Auch die grü­nen Kan­di­da­ten für das Abge­ord­ne­ten­haus wur­den gewählt: Sil­ke Gebel, Ste­fan Lehm­küh­ler, Jian Omar, Tay­l­an Kurt, Ario Mir­zae, Tuba Bozkurt und Lau­ra Neu­ge­bau­er wer­ben im kom­men­den Jahr um die Stim­men der Wäh­ler. Über die grü­nen Vor­wah­len berich­te­te der Weddingweiser.
Zurück zum Anfang

Vor­wah­len bei der CDU Mitte
Der Kreis­ver­band Mit­te der CDU stell­te am Sams­tag, den 26. Sep­tem­ber eben­falls sei­nen den Kan­di­da­ten für das Amt des Bezirks­bür­ger­meis­ters auf. Ein­stim­mig wähl­ten die Mit­glie­der Bezirks­stadt­rat Cars­ten Spal­lek. Die Par­tei nomi­nier­te auch die Direkt­kan­di­da­ten für die sie­ben Wahl­krei­se in Mit­te für die Wahl des Abge­ord­ne­ten­hau­ses. Gewählt wur­den: Chris­tia­ne Holm, Sven Riss­mann, Cem Erki­si und Danie­la Fritz. Über das Ergeb­nis der Vor­wah­len der CDU Mit­te berich­te­te der Weddingweiser.
Zurück zum Anfang

Mehr Coro­na-Neu­in­fek­tio­nen als im März
Die Zahl der Men­schen, die sich mit Coro­na infi­ziert haben, ist im Bezirk Mit­te wei­ter ange­stie­gen. Wie das Bezirks­amt in sei­nem Coro­na-Bericht für den Zeit­raum vom 14. bis 27. Sep­tem­ber mit­teilt, waren bis zum 28. Sep­tem­ber in Mit­te 541 Neu­in­fek­tio­nen regis­triert wor­den. Das sind 100 Fäl­le mehr als im März. Der Sep­tem­ber ist damit der Monat mit den höchs­ten Fall­zah­len in Mit­te seit Beginn der Coro­na-Pan­de­mie. Bei Kon­trol­len des Ord­nungs­amt Mit­te sind Ver­stö­ße gegen die SARS-CoV-2-Infek­ti­ons­schutz­ver­ord­nung fest­ge­stellt wor­den. In der 38. Kalen­der­wo­che wur­den 65 Ver­stö­ße zur Anzei­ge gebracht, in der 39. Kalen­der­wo­che waren es 77 Anzei­gen. Dar­über hin­aus mel­de­ten die Poli­zei-Abschnit­te 86 Anzei­gen (38. Kalen­der­wo­che) und 55 Anzei­gen (39. Kalenderwoche).
Zurück zum Anfang

Kultur/Freizeit/Unterhaltung

3. Okto­ber: Herbst­fest im Himmelbeet
Der Gemein­schafts­gar­ten Him­mel­beet in der Ruhe­platztra­ße 12 fei­ert am 3. Okto­ber Herbst­fest. Von 11 bis 19 Uhr sind Besu­cher ein­ge­la­den, den Gar­ten und sei­ne Pro­jek­te zu erkun­den. Es gibt ein umfang­rei­ches Pro­gramm mit einer offe­nen Fahr­rad­werk­statt (11–16 Uhr), einem Work­shop zu sai­so­na­lem Gemü­se für Kin­der und Erwach­se­ne (11+13 Uhr), Kar­tof­fel­druck auf Tex­ti­li­en (14–16 Uhr, bit­te Tex­ti­li­en mit­brin­gen). Von 13 bis 17 Uhr gibt es Flamm­ku­chen aus dem Lehm­back­ofen. Den gan­zen Tag über gibt es ver­schie­de­ne kul­tu­rel­le Bei­trä­ge von Chor bis Lesung, um 16 Uhr ist ein Info­ge­spräch zur Flä­che geplant. Wer möch­te, kann Pro­duk­te aus dem Gar­ten kau­fen, unter ande­rem Kräu­ter-Essig, Likör oder Rotwein-Kräuter-Salz.

Zurück zum Anfang

Foto­gra­fien von Micha­el Ter­horst bei made in wedding
Die Gale­rie „made in wed­ding“ in der Kolo­nie­stra­ße 120 zeigt bis zum 30. Okto­ber Foto­gra­fien von Micha­el Ter­horst. Der Kame­ra­mann, Spiel- und Doku­men­tar­fil­mer zeigt Fotos aus aller Welt. Sie sind bei sei­nen Rei­sen zu sei­nen Dreh­or­ten ent­stan­den und zei­gen Krieg und Elend, aber auch Hoff­nung. Der Titel der Schau ist lang und ver­rät die Schau­plät­ze der Foto­gra­fien: „Momen­te – Afgha­ni­stan • Taji­ki­stan • North Korea • Phil­ip­pi­nes • Mexi­co • Iraq • Sene­gal • Con­go“. Micha­el Ter­horst ist im Wed­ding bis­her mit dem Kurz­film „Plöt­zen­see“ in Erschei­nung getre­ten. Dar­in por­trä­tiert er die Betrei­ber des Boots­ver­leihs Fischer­pin­te. Die Aus­stel­lung in der Kolo­nie­stra­ße kann Mon­tag bis Frei­tag zwi­schen 10 und 18 Uhr ange­schaut wer­den. Sie eröff­net auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie ohne Vernissage.

Zurück zum Anfang

Ber­li­na­le-Fil­me im City Kino Wedding
Das City Kino Wed­ding in der Mül­ler­stra­ße 74 zeigt ab Okto­ber wie­der aus­ge­wähl­te Fil­me aus dem dies­jäh­ri­gen Pro­gramm der Ber­li­na­le. Los geht die Rei­he „Ber­li­na­le Spot­light – Per­spek­ti­ve Deut­sches Kino“ im Kiez­ki­no im Cent­re Fran­cais am 13. Okto­ber um 19.15 Uhr. Gezeigt wird der Film „Schlaf“ von Micha­el Venus. Der Regis­seur und Dreh­buch­au­tor Tho­mas Fried­rich wer­den zum Film­ge­spräch zu Gast sein. Im Novem­ber und Dezem­ber wird jeweils ein wei­te­rer Ber­li­na­le-Film gezeigt. Im Novem­ber ist „Gara­gen­volk“ von Nata­li­ja Yef­im­ki­na zu sehen, im Dezem­ber „Wal­chen­see Fore­ver“ von Jan­na Ji Won­ders. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu der Rei­he gibt es online unter www.citykinowedding.de, dort kön­nen auch Tickets gekauft werden.
Zurück zum Anfang

Kom­bi­bad See­stra­ße: Schwimm­kur­se in der Herbstferien
Die Ber­li­ner Bäder-Betrie­be bie­ten erst­mals wie­der Schwimm­kur­se für Kin­der an. Den Anfang machen Feri­en-Inten­siv­kur­se für Kin­der ab acht Jah­re, die sich an Anfän­ger und Fort­ge­schrit­te­ne rich­ten. Auch im Kom­bi­bad in der See­stra­ße kön­nen Kin­der im Rah­men eines sol­chen Kur­ses schwim­men ler­nen. Jeder Kurs hat zehn Ter­mi­ne, fin­det in der Regel mon­tags bis frei­tags statt, und eine Unter­richts­stun­de dau­ert 45 Minu­ten. Pro Kurs kön­nen maxi­mal zehn Kin­der teil­neh­men. Plät­ze kön­nen ab sofort online ver­bind­lich reser­viert wer­den. Wei­te­re Kur­se für Erwach­se­ne sind in Vorbereitung.
Zurück zum Anfang

Vermischtes

Tag der offe­nen Moscheen am 3. Oktober
Wie in jedem Jahr seit 1997 fin­det am 3. Okto­ber auch der Tag der offe­nen Moscheen statt. Die Moscheen öff­nen tra­di­tio­nell par­al­lel zum Tag der Deut­schen Ein­heit ihre Türen und laden Besu­cher ein. Im Rah­men die­ses Tages bie­ten eine Viel­zahl Ber­li­ner Moscheen und Ver­ei­ne in der Zeit von 11 bis 17 Uhr Füh­run­gen, Vor­trä­ge, Aus­stel­lun­gen, Bücher­ti­sche, Folk­lo­re, Infor­ma­ti­ons­ma­te­ria­li­en und Begeg­nungs­mög­lich­kei­ten an. In die­sem Jahr steht der Tag unter dem Mot­to „Glau­be in außer­ge­wöhn­li­chen Zei­ten.“ Im Wed­ding betei­li­gen sich die Haci Bay­ram Mosche in der Kolo­nie­stra­ße 128 und die DITIB Yunus Emre Moschee in der Rei­ni­cken­dor­fer Stra­ße 38–39. Mehr dazu und wei­te­re offe­ne Moscheen sind auf der Web­sei­te des Akti­ons­tags verzeichnet.
Zurück zum Anfang

Ver­dienst­me­dail­le des Bezirks für Ver­ein aus dem Sol­di­ner Kiez
Der Bezirk hat Initia­ti­ven und Ehren­amt­li­che aus Mit­te mit der Bezirks­ver­dienst­me­dail­le 2019 aus­ge­zeich­net. Die vier Geehr­ten erhiel­ten die Medail­le am 22. Sep­tem­ber von Bezirks­bür­ger­meis­ter Ste­phan von Das­sel und Frank Ber­ter­mann, dem Vor­ste­her der Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung. Auch eine Initia­ti­ve aus dem Orts­teil Gesund­brun­nen gehört zu den Aus­ge­zeich­ne­ten: Der Ver­ein „Kiez­be­zo­ge­ner Netz­werk­auf­bau“ führt Aktio­nen und Ver­an­stal­tun­gen im Zuge des Pro­jek­tes „Stär­kung der Koope­ra­ti­on von Jugend­hil­fe und Poli­zei zur Gewalt­prä­ven­ti­on im Sol­di­ner Kiez“ durch. Bekannt ist der Ver­ein vor allem für die von ihm orga­ni­sier­ten Fuß­ball­spie­le mit Jugend­li­chen aus dem Sol­di­ner Kiez und einem Team der Poli­zei. Mit der Bezirks­ver­dienst­me­dail­le wer­den Per­so­nen und Initia­ti­ven geehrt, die im Bezirk ehren­amt­lich tätig sind und sich auf unter­schied­li­che Wei­se für ihren Kiez, ihre Mit­men­schen und ihre Umge­bung einsetzen.
Zurück zum Anfang

Frei­tag ist Mit­mach­tag im ElisaBeet
Das Gemein­schafts­gar­ten­pro­jekt Eli­sa­Beet lädt auch im Okto­ber noch zu offe­nen Mit­mach­ta­gen ein. An jedem Frei­tag im Okto­ber kön­nen Inter­es­sier­te ohne Anmel­dung zum Gärt­nern vor­bei­kom­men. Die Mit­mach­ta­ge fin­den immer zwi­schen 14 und 16 Uhr statt. Auf einem nicht mehr genutz­ten Teil des St. Eli­sa­beth II-Fried­hofs in der Wollank­stra­ße ent­steht seit Ende Juli ein neu­er Kiez­gar­ten. Aktu­ell wird dort Win­ter­ge­mü­se aus­ge­sät und es ent­steht ein Foli­en­tun­nel. Wer mit­ma­chen möch­te, kann ein­fach vor­bei­ge­hen – prak­ti­scher­wei­se in beque­mer Klei­dung, mit fes­ten Schu­hen und mit Gartenhandschuhen.
Zurück zum Anfang

#fair­macht­Schu­le – der Bezirk Mit­te ist dabei
Mit einer Kam­pa­gne unter dem Hash­tag #fair­macht­schu­le haben der Bezirk Mit­te und wei­te­re Bezir­ke gemein­sam mit dem Akti­ons­bünd­nis Fai­rer Han­del Ber­lin und wei­te­ren Part­nern eine ber­lin­wei­te Öffent­lich­keits­kam­pa­gne zum fai­ren Han­del gestar­tet. Sie soll, so infor­miert Bezirks­bür­ger­meis­ter Ste­phan von Das­sel, Denk- und Hand­lungs­an­stö­ße geben. So teilt von Das­sel mit: „In den Grund­schu­len des Bezirks Mit­te und den Grund­schu­len ande­rer Bezir­ke kom­men pro Tag rund 165.000 Mit­tag­essen auf den Tisch. Ab die­sem Schul­jahr ist es – erst­ma­lig und bun­des­weit ein­ma­lig – dabei ver­pflich­tend, Reis, Bana­nen und Ana­nas nur noch aus­schließ­lich aus Fai­rem Han­del in den Mensen anzu­bie­ten.“ Zudem sei­en bereits seit 2019 nur noch fair gehan­del­te Fuß­bäl­le für alle Ber­li­ner Schu­len gelis­tet und mit die­sem Schul­jahr kom­men auch die fai­ren Hand- und Vol­ley­bäl­le dazu. Jeden Monat wer­den laut von Das­sel 30 Ton­nen Reis, eine hal­be Mil­li­on Bana­nen und ins­ge­samt schon über 5.000 fair pro­du­zier­te Bäl­le ange­schafft. Wei­te­re Infos Mehr Infor­ma­tio­nen gibt es online unter www.fairerhandel.berlin.
Zurück zum Anfang

Mit­glie­der für Betei­li­gungs­bei­rat gesucht
Der Bezirk Mit­te ruft Bür­ger und Ver­tre­ter der Zivil­ge­sell­schaft dazu auf, sich für den neu­en Betei­li­gungs­bei­rat zu bewer­ben. Der Betei­li­gungs­bei­rat soll die Umset­zung der Leit­li­ni­en für Bür­ger­be­tei­li­gung im Bezirk Mit­te beglei­ten und Emp­feh­lun­gen für geplan­te und lau­fen­de Betei­li­gungs­ver­fah­ren aus­spre­chen. Per Zufalls­aus­wahl wer­den aus allen Inter­es­sier­ten acht Bür­ger sowie sechs Per­so­nen aus akti­ven Ver­ei­nen und Ver­bän­den aus dem Bezirk Mit­te aus­ge­wählt. Inter­es­sier­te Men­schen ab 16 Jah­re kön­nen sich bis zu 20. Okto­ber online bewer­ben.
Zurück zum Anfang

Vorschau: Herbstferien

Feri­en­pro­gramm in der MiK Jugendkunstschule
Die MiK Jugend­kunst­schu­le in der Schön­wal­der Stra­ße 19 bie­tet in den Herbst­fe­ri­en vom 10. bis 23. Okto­ber ein abwechs­lungs­rei­ches Vor- und Nach­mit­tags­pro­gramm mit zahl­rei­chen Work­shops an. Das inter­na­tio­na­le Team der MiK hat unter ande­rem Comic­zeich­nen, Kera­mik, Mode­de­sign, Foto­gra­fie im Ange­bot. Alle Infor­ma­tio­nen zu den Kur­sen sind auf der Web­sei­te des Jugend­kunst­schu­le zu fin­den. Die Grup­pen­grö­ßen sind beschränkt, daher wird um Vor­anmel­dung per E‑Mail unter robert.guenther@ba-mitte.berlin.de oder tele­fo­nisch unter (030) 9 01 83 34 80 wird gebeten.

–> Die nächs­ten „Wed­ding kurz & knapp“-Nachrichten erschei­nen am Sams­tag, den 17. Okto­ber 2020.
Zurück zum Anfang


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.