Wedding kurz & knapp

Der Herbst hat begon­nen, das ist auch an den aktu­el­len Mel­dun­gen zu mer­ken. Von Herbst­fest über Herbst­fe­ri­en bis Käl­te­hil­fe – der Som­mer ist jetzt ein­fach wirk­lich vor­bei. Neu­ig­kei­ten gibt es aber trotz­dem, auch über den Jah­res­zei­ten-Sta­tus hin­aus. Hier sind sie, gesam­melt und aus­ge­wählt, zusam­men­ge­fasst und sor­tiert. Bleibt infor­miert, Wed­din­ger – auch am Tag der Deut­schen Einheit!


Die Schlagzeilen

–> Ber­li­ner Käl­te­hil­fe öff­net ers­te Plät­ze für Notübernachtungen
–> Vor­wah­len bei den Grü­nen Mitte
–> Vor­wah­len bei der CDU Mitte
–> Mehr Coro­na-Neu­in­fek­tio­nen als im März
–> 3. Okto­ber: Herbst­fest im Himmelbeet
–> Foto­gra­fien von Micha­el Ter­horst bei made in wedding
–> Ber­li­na­le-Fil­me im City Kino Wedding
–> Kom­bi­bad See­stra­ße: Schwimm­kur­se in der Herbstferien
–> Tag der offe­nen Moscheen am 3. Oktober
–> Ver­dienst­me­dail­le des Bezirks für Ver­ein aus dem Sol­di­ner Kiez
–> Frei­tag ist Mit­mach­tag im ElisaBeet
–> #fair­macht­Schu­le – der Bezirk Mit­te ist dabei
–> Mit­glie­der für Betei­li­gungs­bei­rat gesucht
–> Feri­en­pro­gramm in der MiK Jugendkunstschule

Top-Thema

Ber­li­ner Käl­te­hil­fe öff­net ers­te Plät­ze für Notübernachtungen
Am Don­ners­tag (1.10.) star­te­te die Ber­li­ner Käl­te­hil­fe in eine neue Käl­te­sai­son. Die Käl­te­hil­fe bie­tet obdach­lo­sen Men­schen ab sofort stadt­weit ins­ge­samt 500 Not­über­nach­tungs­plät­ze. Wie die Senats­ver­wal­tung für Sozia­les mit­teilt, soll die Kapa­zi­tät bis Anfang Novem­ber auf etwa 1.000 Plät­ze erwei­tert wer­den; das ist die glei­che Men­ge wie in den vor­an­ge­gan­ge­nen Jah­ren. Wegen der gel­ten­den Abstands- und Hygie­ne­re­geln konn­ten Ein­rich­tun­gen in die­sem Jahr jedoch nicht so vie­le Plät­ze wie in den Jah­ren zuvor anbie­ten, man­che blei­ben auf­grund der Pan­de­mie geschlos­sen. Des­halb sol­len mehr Anlauf­punk­te als bis­her als Not­über­nach­tun­gen ein­ge­rich­tet wer­den. Die Senats­fi­nanz­ver­wal­tung hat erklärt, die Mehr­kos­ten der Käl­te­hil­fe zu über­neh­men, die aus der Pan­de­mie ent­ste­hen. Dafür müss­ten die Bezir­ke jetzt ihre gestie­ge­nen Kos­ten benen­nen und nach­wei­sen. Eine Über­sicht über die Not­über­nach­tungs­stel­len und wei­te­re Ange­bo­te der Käl­te­hil­fe gibt es im Inter­net unter www.kaeltehilfe-berlin.de. Über die kos­ten­freie App der Ber­li­ner Käl­te­hil­fe kann jeder auch von unter­wegs Hil­fe leisten.
Zurück zum Anfang

Politik/Stadtentwicklung/Wirtschaft

Vor­wah­len bei den Grü­nen Mitte
Ste­phan von Das­sel wird bei der Wahl im kom­men­den Jahr erneut als Kan­di­dat sei­ner Par­tei für den Pos­ten des Bezirks­bür­ger­meis­ters kan­di­die­ren. Bei einer Wahl­ver­samm­lung am Sams­tag, den 26. Sep­tem­ber haben die Grü­nen von Das­sel nomi­niert, aller­dings war eine Stich­wahl zwi­schen ihm und Tilo Sie­wer nötig. Auch die grü­nen Kan­di­da­ten für das Abge­ord­ne­ten­haus wur­den gewählt: Sil­ke Gebel, Ste­fan Lehm­küh­ler, Jian Omar, Tay­l­an Kurt, Ario Mir­zae, Tuba Bozkurt und Lau­ra Neu­ge­bau­er wer­ben im kom­men­den Jahr um die Stim­men der Wäh­ler. Über die grü­nen Vor­wah­len berich­te­te der Weddingweiser.
Zurück zum Anfang

Vor­wah­len bei der CDU Mitte
Der Kreis­ver­band Mit­te der CDU stell­te am Sams­tag, den 26. Sep­tem­ber eben­falls sei­nen den Kan­di­da­ten für das Amt des Bezirks­bür­ger­meis­ters auf. Ein­stim­mig wähl­ten die Mit­glie­der Bezirks­stadt­rat Cars­ten Spal­lek. Die Par­tei nomi­nier­te auch die Direkt­kan­di­da­ten für die sie­ben Wahl­krei­se in Mit­te für die Wahl des Abge­ord­ne­ten­hau­ses. Gewählt wur­den: Chris­tia­ne Holm, Sven Riss­mann, Cem Erki­si und Danie­la Fritz. Über das Ergeb­nis der Vor­wah­len der CDU Mit­te berich­te­te der Weddingweiser.
Zurück zum Anfang

Mehr Coro­na-Neu­in­fek­tio­nen als im März
Die Zahl der Men­schen, die sich mit Coro­na infi­ziert haben, ist im Bezirk Mit­te wei­ter ange­stie­gen. Wie das Bezirks­amt in sei­nem Coro­na-Bericht für den Zeit­raum vom 14. bis 27. Sep­tem­ber mit­teilt, waren bis zum 28. Sep­tem­ber in Mit­te 541 Neu­in­fek­tio­nen regis­triert wor­den. Das sind 100 Fäl­le mehr als im März. Der Sep­tem­ber ist damit der Monat mit den höchs­ten Fall­zah­len in Mit­te seit Beginn der Coro­na-Pan­de­mie. Bei Kon­trol­len des Ord­nungs­amt Mit­te sind Ver­stö­ße gegen die SARS-CoV-2-Infek­ti­ons­schutz­ver­ord­nung fest­ge­stellt wor­den. In der 38. Kalen­der­wo­che wur­den 65 Ver­stö­ße zur Anzei­ge gebracht, in der 39. Kalen­der­wo­che waren es 77 Anzei­gen. Dar­über hin­aus mel­de­ten die Poli­zei-Abschnit­te 86 Anzei­gen (38. Kalen­der­wo­che) und 55 Anzei­gen (39. Kalenderwoche).
Zurück zum Anfang

Kultur/Freizeit/Unterhaltung

3. Okto­ber: Herbst­fest im Himmelbeet
Der Gemein­schafts­gar­ten Him­mel­beet in der Ruhe­platztra­ße 12 fei­ert am 3. Okto­ber Herbst­fest. Von 11 bis 19 Uhr sind Besu­cher ein­ge­la­den, den Gar­ten und sei­ne Pro­jek­te zu erkun­den. Es gibt ein umfang­rei­ches Pro­gramm mit einer offe­nen Fahr­rad­werk­statt (11–16 Uhr), einem Work­shop zu sai­so­na­lem Gemü­se für Kin­der und Erwach­se­ne (11+13 Uhr), Kar­tof­fel­druck auf Tex­ti­li­en (14–16 Uhr, bit­te Tex­ti­li­en mit­brin­gen). Von 13 bis 17 Uhr gibt es Flamm­ku­chen aus dem Lehm­back­ofen. Den gan­zen Tag über gibt es ver­schie­de­ne kul­tu­rel­le Bei­trä­ge von Chor bis Lesung, um 16 Uhr ist ein Info­ge­spräch zur Flä­che geplant. Wer möch­te, kann Pro­duk­te aus dem Gar­ten kau­fen, unter ande­rem Kräu­ter-Essig, Likör oder Rotwein-Kräuter-Salz.

Zurück zum Anfang

Foto­gra­fien von Micha­el Ter­horst bei made in wedding
Die Gale­rie „made in wed­ding“ in der Kolo­nie­stra­ße 120 zeigt bis zum 30. Okto­ber Foto­gra­fien von Micha­el Ter­horst. Der Kame­ra­mann, Spiel- und Doku­men­tar­fil­mer zeigt Fotos aus aller Welt. Sie sind bei sei­nen Rei­sen zu sei­nen Dreh­or­ten ent­stan­den und zei­gen Krieg und Elend, aber auch Hoff­nung. Der Titel der Schau ist lang und ver­rät die Schau­plät­ze der Foto­gra­fien: „Momen­te – Afgha­ni­stan • Taji­ki­stan • North Korea • Phil­ip­pi­nes • Mexi­co • Iraq • Sene­gal • Con­go“. Micha­el Ter­horst ist im Wed­ding bis­her mit dem Kurz­film „Plöt­zen­see“ in Erschei­nung getre­ten. Dar­in por­trä­tiert er die Betrei­ber des Boots­ver­leihs Fischer­pin­te. Die Aus­stel­lung in der Kolo­nie­stra­ße kann Mon­tag bis Frei­tag zwi­schen 10 und 18 Uhr ange­schaut wer­den. Sie eröff­net auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie ohne Vernissage.

Zurück zum Anfang

Ber­li­na­le-Fil­me im City Kino Wedding
Das City Kino Wed­ding in der Mül­ler­stra­ße 74 zeigt ab Okto­ber wie­der aus­ge­wähl­te Fil­me aus dem dies­jäh­ri­gen Pro­gramm der Ber­li­na­le. Los geht die Rei­he „Ber­li­na­le Spot­light – Per­spek­ti­ve Deut­sches Kino“ im Kiez­ki­no im Cent­re Fran­cais am 13. Okto­ber um 19.15 Uhr. Gezeigt wird der Film „Schlaf“ von Micha­el Venus. Der Regis­seur und Dreh­buch­au­tor Tho­mas Fried­rich wer­den zum Film­ge­spräch zu Gast sein. Im Novem­ber und Dezem­ber wird jeweils ein wei­te­rer Ber­li­na­le-Film gezeigt. Im Novem­ber ist „Gara­gen­volk“ von Nata­li­ja Yef­im­ki­na zu sehen, im Dezem­ber „Wal­chen­see Fore­ver“ von Jan­na Ji Won­ders. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu der Rei­he gibt es online unter www.citykinowedding.de, dort kön­nen auch Tickets gekauft werden.
Zurück zum Anfang

Kom­bi­bad See­stra­ße: Schwimm­kur­se in der Herbstferien
Die Ber­li­ner Bäder-Betrie­be bie­ten erst­mals wie­der Schwimm­kur­se für Kin­der an. Den Anfang machen Feri­en-Inten­siv­kur­se für Kin­der ab acht Jah­re, die sich an Anfän­ger und Fort­ge­schrit­te­ne rich­ten. Auch im Kom­bi­bad in der See­stra­ße kön­nen Kin­der im Rah­men eines sol­chen Kur­ses schwim­men ler­nen. Jeder Kurs hat zehn Ter­mi­ne, fin­det in der Regel mon­tags bis frei­tags statt, und eine Unter­richts­stun­de dau­ert 45 Minu­ten. Pro Kurs kön­nen maxi­mal zehn Kin­der teil­neh­men. Plät­ze kön­nen ab sofort online ver­bind­lich reser­viert wer­den. Wei­te­re Kur­se für Erwach­se­ne sind in Vorbereitung.
Zurück zum Anfang

Vermischtes

Tag der offe­nen Moscheen am 3. Oktober
Wie in jedem Jahr seit 1997 fin­det am 3. Okto­ber auch der Tag der offe­nen Moscheen statt. Die Moscheen öff­nen tra­di­tio­nell par­al­lel zum Tag der Deut­schen Ein­heit ihre Türen und laden Besu­cher ein. Im Rah­men die­ses Tages bie­ten eine Viel­zahl Ber­li­ner Moscheen und Ver­ei­ne in der Zeit von 11 bis 17 Uhr Füh­run­gen, Vor­trä­ge, Aus­stel­lun­gen, Bücher­ti­sche, Folk­lo­re, Infor­ma­ti­ons­ma­te­ria­li­en und Begeg­nungs­mög­lich­kei­ten an. In die­sem Jahr steht der Tag unter dem Mot­to „Glau­be in außer­ge­wöhn­li­chen Zei­ten.“ Im Wed­ding betei­li­gen sich die Haci Bay­ram Mosche in der Kolo­nie­stra­ße 128 und die DITIB Yunus Emre Moschee in der Rei­ni­cken­dor­fer Stra­ße 38–39. Mehr dazu und wei­te­re offe­ne Moscheen sind auf der Web­sei­te des Akti­ons­tags verzeichnet.
Zurück zum Anfang

Ver­dienst­me­dail­le des Bezirks für Ver­ein aus dem Sol­di­ner Kiez
Der Bezirk hat Initia­ti­ven und Ehren­amt­li­che aus Mit­te mit der Bezirks­ver­dienst­me­dail­le 2019 aus­ge­zeich­net. Die vier Geehr­ten erhiel­ten die Medail­le am 22. Sep­tem­ber von Bezirks­bür­ger­meis­ter Ste­phan von Das­sel und Frank Ber­ter­mann, dem Vor­ste­her der Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung. Auch eine Initia­ti­ve aus dem Orts­teil Gesund­brun­nen gehört zu den Aus­ge­zeich­ne­ten: Der Ver­ein „Kiez­be­zo­ge­ner Netz­werk­auf­bau“ führt Aktio­nen und Ver­an­stal­tun­gen im Zuge des Pro­jek­tes „Stär­kung der Koope­ra­ti­on von Jugend­hil­fe und Poli­zei zur Gewalt­prä­ven­ti­on im Sol­di­ner Kiez“ durch. Bekannt ist der Ver­ein vor allem für die von ihm orga­ni­sier­ten Fuß­ball­spie­le mit Jugend­li­chen aus dem Sol­di­ner Kiez und einem Team der Poli­zei. Mit der Bezirks­ver­dienst­me­dail­le wer­den Per­so­nen und Initia­ti­ven geehrt, die im Bezirk ehren­amt­lich tätig sind und sich auf unter­schied­li­che Wei­se für ihren Kiez, ihre Mit­men­schen und ihre Umge­bung einsetzen.
Zurück zum Anfang

Frei­tag ist Mit­mach­tag im ElisaBeet
Das Gemein­schafts­gar­ten­pro­jekt Eli­sa­Beet lädt auch im Okto­ber noch zu offe­nen Mit­mach­ta­gen ein. An jedem Frei­tag im Okto­ber kön­nen Inter­es­sier­te ohne Anmel­dung zum Gärt­nern vor­bei­kom­men. Die Mit­mach­ta­ge fin­den immer zwi­schen 14 und 16 Uhr statt. Auf einem nicht mehr genutz­ten Teil des St. Eli­sa­beth II-Fried­hofs in der Wollank­stra­ße ent­steht seit Ende Juli ein neu­er Kiez­gar­ten. Aktu­ell wird dort Win­ter­ge­mü­se aus­ge­sät und es ent­steht ein Foli­en­tun­nel. Wer mit­ma­chen möch­te, kann ein­fach vor­bei­ge­hen – prak­ti­scher­wei­se in beque­mer Klei­dung, mit fes­ten Schu­hen und mit Gartenhandschuhen.
Zurück zum Anfang

#fair­macht­Schu­le – der Bezirk Mit­te ist dabei
Mit einer Kam­pa­gne unter dem Hash­tag #fair­macht­schu­le haben der Bezirk Mit­te und wei­te­re Bezir­ke gemein­sam mit dem Akti­ons­bünd­nis Fai­rer Han­del Ber­lin und wei­te­ren Part­nern eine ber­lin­wei­te Öffent­lich­keits­kam­pa­gne zum fai­ren Han­del gestar­tet. Sie soll, so infor­miert Bezirks­bür­ger­meis­ter Ste­phan von Das­sel, Denk- und Hand­lungs­an­stö­ße geben. So teilt von Das­sel mit: „In den Grund­schu­len des Bezirks Mit­te und den Grund­schu­len ande­rer Bezir­ke kom­men pro Tag rund 165.000 Mit­tag­essen auf den Tisch. Ab die­sem Schul­jahr ist es – erst­ma­lig und bun­des­weit ein­ma­lig – dabei ver­pflich­tend, Reis, Bana­nen und Ana­nas nur noch aus­schließ­lich aus Fai­rem Han­del in den Mensen anzu­bie­ten.“ Zudem sei­en bereits seit 2019 nur noch fair gehan­del­te Fuß­bäl­le für alle Ber­li­ner Schu­len gelis­tet und mit die­sem Schul­jahr kom­men auch die fai­ren Hand- und Vol­ley­bäl­le dazu. Jeden Monat wer­den laut von Das­sel 30 Ton­nen Reis, eine hal­be Mil­li­on Bana­nen und ins­ge­samt schon über 5.000 fair pro­du­zier­te Bäl­le ange­schafft. Wei­te­re Infos Mehr Infor­ma­tio­nen gibt es online unter www.fairerhandel.berlin.
Zurück zum Anfang

Mit­glie­der für Betei­li­gungs­bei­rat gesucht
Der Bezirk Mit­te ruft Bür­ger und Ver­tre­ter der Zivil­ge­sell­schaft dazu auf, sich für den neu­en Betei­li­gungs­bei­rat zu bewer­ben. Der Betei­li­gungs­bei­rat soll die Umset­zung der Leit­li­ni­en für Bür­ger­be­tei­li­gung im Bezirk Mit­te beglei­ten und Emp­feh­lun­gen für geplan­te und lau­fen­de Betei­li­gungs­ver­fah­ren aus­spre­chen. Per Zufalls­aus­wahl wer­den aus allen Inter­es­sier­ten acht Bür­ger sowie sechs Per­so­nen aus akti­ven Ver­ei­nen und Ver­bän­den aus dem Bezirk Mit­te aus­ge­wählt. Inter­es­sier­te Men­schen ab 16 Jah­re kön­nen sich bis zu 20. Okto­ber online bewer­ben.
Zurück zum Anfang

Vorschau: Herbstferien

Feri­en­pro­gramm in der MiK Jugendkunstschule
Die MiK Jugend­kunst­schu­le in der Schön­wal­der Stra­ße 19 bie­tet in den Herbst­fe­ri­en vom 10. bis 23. Okto­ber ein abwechs­lungs­rei­ches Vor- und Nach­mit­tags­pro­gramm mit zahl­rei­chen Work­shops an. Das inter­na­tio­na­le Team der MiK hat unter ande­rem Comic­zeich­nen, Kera­mik, Mode­de­sign, Foto­gra­fie im Ange­bot. Alle Infor­ma­tio­nen zu den Kur­sen sind auf der Web­sei­te des Jugend­kunst­schu­le zu fin­den. Die Grup­pen­grö­ßen sind beschränkt, daher wird um Vor­anmel­dung per E‑Mail unter robert.guenther@ba-mitte.berlin.de oder tele­fo­nisch unter (030) 9 01 83 34 80 wird gebeten.

–> Die nächs­ten „Wed­ding kurz & knapp“-Nachrichten erschei­nen am Sams­tag, den 17. Okto­ber 2020.
Zurück zum Anfang

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.