“The Berlin Book Nook”: 2nd Hand-Bücher im Wedding

In einer so gro­ßen Stadt wie Ber­lin gibt es für jeden Geschmack einen Schlupf­win­kel – auf eng­lisch “nook”. Und wer spe­zi­ell auf eng­lisch­spra­chi­ge Lite­ra­tur und Sach­bü­cher steht, wird jetzt auch im Wed­ding fün­dig. Im klei­nen, aber fei­nen „Ber­lin Book Nook“ in der Ant­wer­pe­ner Stra­ße gibt es Tau­sen­de gebrauch­te Bücher in eng­li­scher Sprache.

Ein mit hand­ge­schrie­be­nen Groß­buch­sta­ben beschrif­te­ter Auf­stel­ler auf der See­stra­ße lockt in die brei­te Sei­ten­stra­ße mit ihrem grü­nen Mit­tel­strei­fen. Nicht weit vom Cam­pus der Beuth Hoch­schu­le hat hier vor kur­zem die drit­te Filia­le eines Anti­qua­ri­ats eröff­net. „Unse­re bei­den ande­ren Läden sind im ange­sag­ten Teil von Neu­kölln“, erzählt Wil­liam Par­ker, der an einem klei­nen Tisch vor dem Laden sitzt, natür­lich mit einem auf­ge­schla­ge­nen Buch vor der Nase. Der Ame­ri­ka­ner betreibt „Ber­lin Book Nooks“ gemein­sam mit sei­nem Mann Alex­an­der Hamil­ton, einem bri­ti­schen Sprach­wis­sen­schaft­ler. Doch hier im Wed­ding sei es erheb­lich ent­spann­ter als in Neu­kölln, so fasst der Buch­händ­ler sei­ne ers­ten Erfah­run­gen im Brüs­se­ler Kiez zusam­men. Typisch für die Gegend war der jahr­zehn­te­lan­ge Leer­stand des Ladens, einer frü­he­ren Knei­pe. Dort sind jetzt etwa 5.000 Bücher in allen Grö­ßen und Far­ben eingezogen.

Englische Bücher auch bei Deutschen beliebt

Bis auf den letz­ten Qua­drat­me­ter ist der Buch­la­den mit Lite­ra­tur, Sach­bü­chern oder Deutsch­lern­bü­chern gefüllt. „Man kann unse­ren Online-Kata­log mit 16.000 Titeln auch durch­stö­bern und wir brin­gen dann das gewünsch­te Buch aus einer der bei­den ande­ren Filia­len in den Wed­ding“, erklärt Wil­liam. Beson­ders beliebt sei­en Fic­tion, Phi­lo­so­phie-Bücher, Lite­ra­tur zu Geschichts­the­men und ins Eng­li­sche über­setz­te Bücher aus aller Welt. Aber auch eine klei­ne Kin­der­buch­ab­tei­lung fin­det sich in dem klei­nen Para­dies für Bücher­freun­de. Nicht nur Men­schen mit eng­li­scher Mut­ter­spra­che ver­schla­ge es hier­her, erzählt der Buch­ver­käu­fer, es gebe auch vie­le Deut­sche, die ger­ne eng­li­sche Bücher lesen.

Die Bücher kos­ten nor­ma­ler­wei­se zwi­schen fünf und 15 Euro. Ob eng­lisch oder nicht, der klei­ne Buch­la­den in der Neben­stra­ße ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Und wer noch mehr „Expats“ tref­fen möch­te, kann dies gleich gegen­über in der Vaga­bund Braue­rei tun, in der eben­falls Eng­lisch Umgangs­spra­che ist.

 

The Ber­lin Book Nook

Ant­wer­pe­ner Str. 46a

HINWEIS: DER LADEN WIRD UNTER NEUEM NAMEN UND NEUER BETREIBERIN WEITERGEFÜHRT. 

 

 

Joachim Faust

hat 2011 den Blog gegründet. Heute leitet er das Projekt Weddingweiser. Mag die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen gleichermaßen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.