Hilfe, meine Eltern kommen in den Wedding!

Gute Küche in der Torfstraße/Ecke NorduferZugezogene kennen das: Da hat man sich gerade mit dem Wedding arrangiert, die schönen Seiten des Wohnstadtteils schätzen wie lieben gelernt und die weniger schönen Aspekte erfolgreich ausgeblendet – plötzlich wollen die Eltern der eigenen Hütte im wilden Wedding einen Besuch abstatten. Panik!

Erstmal aufräumen, Pfand wegbringen und den Müll entsorgen. Die Unterbringung ist meist auch kein Problem, denn im Wedding gibt es durchaus das eine oder andere interessante Hotel. Doch wohin soll man die Verwandtschaft führen, wenn diese nur das Kleinstadtidyll am Berliner Rand oder Umland kennt? Daheim kochen geht nicht, schließlich wollen die Eltern ja einladen, das darf dann auch was kosten…

Nur wohin?

Weddingwoche #44: Namenwahl

Foto: QM Brunnenviertel-Brunnenstraße
Foto: QM Brunnenviertel-Brunnenstraße

Hanniwanni, Kreativquelle, Flachfluss, Kalle der Überläufer, Tropfenfall oder Heinz von Feucht – diese und andere 58 Namen wurden für die beiden Brunnen in der Brunnenstraße eingereicht. Aufgerufen zur Namenwahl hatten Quartiersmanagement und die allgegenwärtige Degewo, die auch Sanierung und Betrieb der Brunnen vorm Supermarkt (Brunnenstraße 64) und vorm Volta (Brunnenstraße 74) übernommen hat. Nun also ist entschieden: Die Plätscherteile heißen Bruno und Brunella. Sie sehen: Es hätte wirklich noch viel schlimmer kommen können.

Autor: Ulf Teichert

Die Kolumne „Weddingweiser’s Woche“ erscheint ebenfalls jeden Samstag neu im Berliner Abendblatt, Ausgabe Wedding.