Das fehlende Grau – Im Gespräch mit Schauspielerin Sina Ebell

Am Freitag zeigt das City Kino den Film „Das fehlende Grau“. Ich traf Sina Ebell, die Hauptdarstellerin, die passenderweise aus dem Wedding kommt – und an diesem Freitag im Kino zu Gast ist. Ich könnte schreiben, wir hätten für das Interview stilecht im Kino gesessen, ganz leer, nur rote Sessel. Saßen wir aber nicht. Draußen, neben dem City Kino, ist eine sonnige Grasfläche, da haben wir viel geredet und einige Zigaretten geraucht. Und ein Lied aus dem Kinderchor des DDR-Fernsehens gesungen, in dem Sina mitwirkte. „Es ist ja auch perfekt, dass der Film im Rahmen der Premieren hier im Wedding gezeigt wird. Hier wohne ich und außerdem ist das Kino wirklich hübsch, ein Original“, sagt die Urberlinerin.

Hoher Suchtfaktor: Ein Abend im Prime Time Theater

Im März war es endlich soweit! Nach monatelangem Aushandeln eines Termins und wochenlangem Warten auf freie Plätze schaffen es drei Weddinger und zwei Kreuzberger (Verzeihung, darunter auch eine Weddingerin und eine Kreuzbergerin) endlich ins Prime Time Theater zu einer Folge von „Gutes Wedding Schlechtes Wedding“…

Die (gefühlt) unglaublich weite Anreise über mehrere Bezirksgrenzen hinweg verblasst jedoch – angesichts eines etwas weiteren Anfahrtswegs einer Besucherin aus Australien, zum Beispiel… Dass sich aber auch noch der weiteste Weg lohnt, erklärt sich im Laufe dieses großartigen Abends. Die gespaltene Persönlichkeit Mahmud/Kalle/Theaterchef Oliver Tautorat begrüßt jeden Gast noch immer persönlich, die Stuhlreihen sind noch immer auf Publikumsmaximierung ausgelegt, jedenfalls ziemlich eng und das vor allem auf den schlechten Plätzen, wenn man nicht rechtzeitig da ist. Aber alles Warten und selbst Knieschmerzen sind ein kleiner Preis für das, was kommt…

Die Handlung der Folge „Liebesgrüße aus Wedding“ ist schnell erklärt: Constanze Behrends alias Frau Schinkel, seit geraumer Zeit Strohwitwe, wird langsam rollig; Ratte liebt Ashley, der sich als Arschley entpuppt, Curly will Ratte, Marie sucht Jacques, Kalle baggert zart an Dörte und so weiter und so weiter… Hat jemand Angst, den Anschluss verpasst zu haben? Kein Problem, denn auch Neulingen erschließt sich schnell die Weddinger Soapwelt. Es gibt Tränen zu lachen und echte Typen wiederzuerkennen, ob nun aus so markanten Berliner Stadteilen wie Wedding oder Friedrichshain, aus Schwaben oder dem Brandenburger Umland.

Irgendwann denkst Du „Boähhh? Schon Pause?“. Die lässt sich gut nutzen für ein frisches Eschenbräu oder eine leckere Boulette (um die man übrigens schon mal vom vierbeinigen Maskottchen der Truppe angebettelt wird). Auch der zweite Teil geht eigentlich viel zu schnell vorbei.

Unser Fazit: Das Prime Time Theater macht glücklich, und ganz bestimmt auch süchtig. Folge 78 ist schon jebucht!

Autorin: Birgit Wahle

Website des Prime Time Theaters

Prime Time Theater

Müllerstrasse 163
Eingang Burgsdorfstr.
13353 Berlin-Wedding

Verkehrsanbindung: S/U Wedding (Ringbahn &U6)

Karten & Info: 030/ 49 90 79 58 (Do-Mo 16-19 Uhr) oder AB
Fax: 030/ 49 90 79 60

E-Mail: [email protected]

Im Vorverkauf können Sie Karten immer
DO/FR/SA/SO/MO von 16-19 Uhr erwerben