Kiezkosmos liest: „Liebe, Körper, Wut & Nazis“

Foto: Julia Grüßing

„Wie erhälst du Freund­schaf­ten?“ – „ Hast du jemals ver­sucht, dich selbst zu zer­stö­ren?“ – „Wie sehr kön­nen Eltern ihren Kin­dern zei­gen, dass sie über­for­dert sind?“ – „Was tust du, um den Nazi in dir kaputt zu kriegen?“

Am 8. Sep­tem­ber hat eine Lesung von Kiez­kos­mos zum Buch „Lie­be, Kör­per, Wut & Nazis“ in der Biblio­thek am Lui­sen­bad, Wed­ding statt­ge­fun­den.  Die Lesung ist Teil der Ver­an­stal­tungs­rei­he „Glanz­lich­ter“. In einem Selbst­ver­such set­zen sich Jen­ni­fer Beck, Fabi­an Ebe­ling, Stef­fen Grei­ner und Mads Pan­kow mit Fra­gen aus­ein­an­der, die „bis­her nie­mand zu stel­len gewagt hat“. Ehr­lich, offen und erschre­ckend per­sön­lich sprin­gen sie von Fra­ge zu Fra­ge, von einem The­ma zum nächsten.

Lesungen, Diskussion und Diavortrag: September in der Bibliothek am Luisenbad

September in der BibliothekDer Sep­tem­ber hält nach einer lan­gen Zeit aus­schließ­lich vir­tu­ell statt­fin­den­der Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen wie­der jede Men­ge Ver­an­stal­tun­gen bereit. Wir haben uns die Events her­aus­ge­sucht, die den gan­zen Sep­tem­ber über in der Biblio­thek am Lui­sen­bad statt­fin­den. Für alle Ver­an­stal­tun­gen ist eine vor­he­ri­ge Reser­vie­rung erforderlich.

Süß+Salzig No. 14 – Buchpremiere & Konzert

Sea­soul

Am 21. August 2020 um 19:30 Uhr prä­sen­tiert Valen­tin Moritz auf der Dach­ter­ras­se des Lobe Blocks sein auto­bio­gra­fi­sches Buch KEIN HELD, in dem er sich mit der Lebens­ge­schich­te sei­nes Groß­va­ters, des Land­wirts Josef Mut­ter, und sei­ner eige­nen Jugend in Süd­ba­den aus­ein­an­der­setzt. Im Anschluss an die Lesung fin­det ein Kon­zert mit der Ber­li­ner Sin­ger-Song­wri­te­rin Sea­soul statt. Mit klas­si­schen Kla­vier­klän­gen, einer ein­zig­ar­ti­gen Stim­me und vie­len Geschich­ten auf den Lip­pen, zieht Sea­soul euch in ihre eige­nen Mee­res­tie­fen. Beglei­tet wird sie bei Süß+Salzig von der Cel­lis­tin Aureï.

PLÖTZE-Festspiele: Kunst am Strand

PLÖTZE, die Fest­spie­le am Plöt­zen­see ver­ei­nen vom 31. Juli bis zum 8. August  ver­schie­dens­te Küns­te im Strand­bad Plöt­zen­see. Neben einem extra für die Fest­spie­le geschrie­be­nen Thea­ter­stück, wel­ches im Rah­men der Fest­spie­le sei­ne Pre­mie­re fei­ern wird, sind alle ein­ge­la­den: zu Lesun­gen, Per­for­man­ces, Film­vor­füh­run­gen, Hea­rings, so wie einer extra für die Ört­lich­keit kon­zi­pier­ten Open Air-Austel­lung. Es gel­ten die Hygie­ne- und Abstands­be­stim­mun­gen des Strand­bads Plötzensee.

Unverblümt Kulturexpedition #33 live vom Dach

Am 15. Mai 2020 ab 18:00 Uhr star­tet die Unver­blümt Kul­tur­ex­pe­di­ti­on auf Face­book in ein neu­es Live­stream-Aben­teu­er! Auch dies­mal sind wie­der tol­le Gäs­te dabei: Die Wed­din­ger Kin­der­buch­au­torin Anna Böhm erzählt euch eine neue Geschich­te von Emmi & Ein­schwein, die diplo­mier­te Pan­to­mi­min Seli­na Sen­ti weiht euch in ihrem Work­shop in die Grund­la­gen der klas­si­schen Pan­to­mi­mik ein und das Duo Sor­ry Gil­ber­to möch­te euch mit melan­cho­li­schem Indie-Pop in einen vom Glück beseel­ten Zustand versetzen.

Unverblümt Kulturexpedition #32 geht online

Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen live besu­chen? War ges­tern. In Zei­ten von Coro­na fin­den sie der­zeit nur digi­tal statt und daher wird es am Frei­tag, den 24. April ab 18:00 Uhr nun auch die ers­te Online-Aus­ga­be der Unver­blümt Kul­tur­ex­pe­di­ti­on geben! In einem inter­ak­ti­ven Live­stream auf Face­book und Insta­gram sen­det Unver­blümt von Wed­din­ger Dächern (natür­lich mit dem vor­ge­schrie­be­nen Sicher­heits­ab­stand) und bringt wun­der­ba­re Gäs­te in euer Wohn­zim­mer – qua­si aus­ge­hen zuhau­se. Sofi­ya Mari­no­va zeigt euch die Grund­be­we­gun­gen des Ori­en­ta­li­schen Tan­zes, der beken­nen­de Stadt­neu­ro­ti­ker Paul Bokow­ski erzählt mit viel Fein­ge­fühl und treff­si­che­rer Ana­ly­se hin­rei­ßend humor­vol­le Geschich­ten und die Ber­li­ner Sin­ger-Song­wri­te­rin Sea­soul ent­führt euch mit ihren Lie­dern ans Meer.

Die Kiezpoeten – Sie bringen Poetry zu dir!

Sam­son von den Kiezpoeten

Ein­mal monat­lich tre­ten die Kiez­poe­ten zusam­men im Mas­tul auf. Dort lesen sie mit einer guten Por­ti­on Humor ihre Poe­try Slams vor und begeis­tern das Publi­kum mit lus­ti­gen und tief­sin­ni­gen Tex­ten, Lyrik und Pro­sa. Die nächs­te Ver­an­stal­tung ist am 11. März. Kommt also auf jeden Fall vor­bei, es lohnt sich!
Doch wer sind sie eigent­lich, die Kiezpoeten?

„Schriftstellerhaus“: Herausholen, was in Leuten steckt

Hereinspaziert! Ingrid Kaech sagt: „Willkommen im Schriftstellerhaus/phase1!“
Foto Maja Schudi

In der Span­heim­stra­ße in Gesund­brun­nen gibt es etwas, das es in die­ser Art und Wei­se in Ber­lin sonst nicht gibt: einen Rück­zugs- und Begeg­nungs­ort nur für Schrei­ben­de. In der Haus­num­mer 1 exis­tiert eine Aus­tausch- und Arbeits­platt­form für schrei­ben­de Pro­fis und Ama­teu­re glei­cher­ma­ßen. Die Räu­me des Schrift­stel­l­er­hau­ses befin­den sich im Erd­ge­schoss. Ingrid Kaech, die Lei­te­rin des Schrift­stel­l­er­hau­ses, hat vor ein paar Jah­ren die Räu­me ange­mie­tet und kom­plett umge­stal­tet. Sie küm­mert sich nun in Eigen­re­gie um sämt­li­che Belan­ge des Hau­ses, lei­tet auch die Semi­na­re und Arbeits­grup­pen. Ich tref­fe mich mit ihr, um mehr über sie und das Schrift­stel­l­er­haus zu erfahren.