5 Orte mit gutem Kaffee an der Badstraße

Foto: Lena Meyer

Wenn uns jemand vor fünf Jahren gesagt hätte, dass es an der Badstraße gleich mehrere gute Cafés geben würde, wer hätte das für möglich gehalten? Wir sind vom Bahnhof die leicht abschüssige Straße hinabgegangen und stellen fest: Hier lässt sich’s leben, zumindest was den Kaffee an der Badstraße angeht.

„Coffee Circle“: Äthiopische Kaffeebohnen aus dem Wedding

coffeecircle-526.08.2014 Inzwischen ist das junge Berliner Unternehmen Coffee Circle von Kreuzberg in den Wedding gezogen. Dort hat es mehr Platz für den eigenen Kaffee, den es direkt aus Äthiopien importiert und in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreibt. Auch die eigene Rösterei soll im Gewerbehof in Bahnhofsnähe bald Platz finden. Einkaufsleiter Hannes Fendrich, der auch deutscher ‚Brühmeister‘ ist, hat uns in den neuen Räumlichkeiten herumgeführt.

Tigelleria di Caprio: Klein, aber köstlich

Tigelle

Aktualisiert 2017: der Cafébetrieb wurde eingestellt, es gibt aber noch das Catering-Unternehmen.

Der Antonkiez zählt nicht gerade zu den gastronomisch attraktiven Vierteln im Wedding. Eine Mischung aus Backshops und türkischen Männercafés lässt einen in die angrenzenden Nachbarschaften rund um Malplaquet- und Sprengelstraße flüchten. Seit der Eröffnung der Moritzbar gibt es nun aber endlich einen neuen Lichtblick: die Tigelleria di Caprio.

Il Milanese del Tacco: Italienischer Kaffeegenuss in Gesundbrunnen

Das Il Milanese del Tacco in der Stettiner Straße ist Café, Feinkostladen, Ausstellungsraum und Nachbarschaftstreff in einem…

Der Ladeninhaber Filippo Tritto
Der Ladeninhaber Filippo Tritto

Ich sitze unter der grau-weiß gestreiften Markise und fühle mich sauwohl: Der Kaffee ist köstlich und die Stimmung herzlich. Danach habe ich mich in diesem Kiez gesehnt. Seit März 2013 gibt es das Il Milanese del Tacco in der Stettiner Straße. Mittlerweile ist es ein fester Treffpunkt für Menschen aller Herkunftsländer in der Nachbarschaft. Man kennt sich und kommt zum Plausch mit dem freundlichen, aufgeschlossenen und lustigen Ladeninhaber Filippo Tritto. Und wer sich nicht kennt, wird durch ihn bekannt gemacht. Der Italiener selbst sagt schmunzelnd, dass er seine Kaffeemaschine  fast so sehr liebt wie seine Frau. Und das schmeckt man. Der echte italienische Espresso kostet faire 1,30 Euro, die Bohnen werden  selbstverständlich in Berlin geröstet. Dazu kann man frisch zubereitete Baguettes und andere apulianische Köstlichkeiten genießen. Und es gibt noch mehr Gründe, im Il Milanese del Tacco vorbeizuschauen. Gern berät Filippo zu seinem breiten Angebot aus Weinen, Tee, verschiedenen Pasta, Gebäck und vielem mehr. Doch sein Herz schlägt nicht nur für den Genuss und die Menschen, sondern auch für die Kunst. Als Fotograf hatte er früher seinen eigenen Laden in Mailand. Filippo Trittos Bilder berichten „über die Wirkung vom Treffen des Fremden, des Neuen, des Anderen als die eigene Herkunft, anderes als das Bekannte“. Mit Gesundbrunnen scheint er sich genau den richtigen Ort zum leben und arbeiten ausgesucht zu haben.

TerrasseIl Milanese del Tacco

Stettiner Straße 63, 13357 Berlin

Mo-FR: 10-18 Uhr

SA: 10-16 Uhr